Meldepflicht ?

07.01.2007



Hallo,

kurze Nachfrage mal bei den Erfahrungsträgern: Habe mal gehört von einer Meldepflicht für Echten Hausschwamm (ähnlich wie wenn ich jetzt die Pest hätte...).

Wenn ich nun einen Sachverständigen beauftrage, dann mündet das womöglich in eine DIN-Sanierung. Nicht, dass ich das nicht fachgerecht behoben haben will, aber das Geld und meine anderen 39 Wände...

Gruß, Ingo



Meldepflicht



wird unterschiedlich in den Bundesländern gehandhabt. In NRW keine Meldepflicht.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Hallo



Herr Heymann,

ich lese aus Ihrer Frage, dass Sie sich überhaupt noch nicht näher mit der Sache befasst haben. Über die Meldepflicht kann man geteilter Meinung sein wir in Hessen haben sie und ich persönlich habe auch nichts dagegen. Andererseits wird sie die Ausbreitung nicht unbedingt einschränken, da die Sporen sich durch die Luft verteilen, an Schuhen und Kleidung haften etc....
Meldepflicht gibt es wohl nur noch in Hessen, Thüringen, Sachsen, Saarland und Hamburg.
Doch nun mal zum Kern der Sache, wenn Sie in Ihrem Objekt einen Befall haben so muss dieser zu Ihrem eigenen Interesse fachgerecht bekämpft werden. Das hat auch nichts mit Ihren anderen 39 Wänden zu tun, es sei denn sie sind befallen. Weiterhin machen unsere Normen schon Sinn, auch wenn dies manchmal für Laien unverständlich ist. Der EH ist nun mal ein äusserst schwieriger Kanditat und ist eben aus diesem Grund explizit erwähnt.
Sie müssen auch kein Gutachten erstellen lassen, Sie können die Arbeiten auch selbst ausführen aber es muss eben vernünftig gemacht werden.
Ich durfte mir schon häufiger Objekte ansehen, an denen mal eben schnell der Schwammbefall "saniert" wurde. Letztendlich war der dadurch enstandene Schaden weitaus grösser als eine fachgerechte Sanierung beim erstmaligen Auftreten gekostet hätte.



Meldpflicht



In 5 von 16 Bundesländern besteht noch die Meldepflicht für Befall von Hausbock, Echtem Hausschwamm und Termiten.





Sehr geehrter Herr Heymann,

ob nun eine Meldepflicht besteht oder nicht, daran ändert sich nichts am Befund.
Sie sollten sich damit eingehend befassen und fachliche Hilfe (Fachfirma - DHBV etc.) hinzuziehen.
Ein entsprechendes Sanierungskonzept sollte daraus folgen. Wie dieses aussehen kann, ist leider per Ferndiagnose nicht möglich. Bitte unterschätzen Sie den EH nicht und sparen aus Kostengründen in der Sanierung, die Auswirkungen können manchmal fatal sein.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Kibies



Echter Hausschwamm



Hallo Ingo,

die Meldepflicht hat der Lutz Parisek sehr anschaulich ins Netz gestellt.
Mit dem Echten Hausschwamm ist nicht zu spassen aber auch kein Grund zur Panik. Ein örtlicher Sachkundiger kann da schon sehr weiterhelfen.( vorher nach dem Preis fragen)
Zur Praxis: den Schadensbereich weiträumig freilegen,ausgebautes Material sofort entsorgen(kein Sondermüll),Feuchtigkeitsursache suchen und ausschalten,verbleibende und neue Hölzer vorbeugend behandeln (ich verwende seit Jahren erfolgreich ungiftige Holzschutzmittel),Mauerwerkinjektieren(falls nötig) und für be und Hinterlüftung und Diffusionsoffenheit sorgen.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin


Werner Gensky


www.das-gesunde-bauwerk.de



DIN-Sanierung



Hallo Ingo,
niemand kann dich oder die ausführende Firma zwingen eine Sanierung nach DIN durchzuführen, aber der bittere Beigeschmack in deiner Aussage ist nicht unbedingt berechtigt, denn die DIN und das WTA-Merkblatt zum echten Hausschwamm sind ein sehr nützlicher Leitfaden für die Vorgehensweise und jede Abweichung davon sollte grüdlich durchdacht und mit einem Sachkundigen abgestimmt werden!!!!
Baurechtlich eingeführt (Landesbauordnung) sind DIN 68 800 Teile 2 und 3, die sind also wirklich Gesetz. Hier sind zum Beispiel Maßgaben für den vorbeugenden Schutz der neu einzubauenden Hölzer, sowohl konstruktiv als auch chemisch zu finden. Wenn auch in der Zukunft sicher einige Details geändert werden, so ist doch das Grundsätzliche zu deinem Schutz.
Viele meiner Schwammbaustellen sind vor relativ kurzer Zeit halbherzig saniert wurden und jetzt sieht es unter der Fassade/Fußboden schlimmer aus als vorher, und die Sanierung der Sanierung ist auch meißt doppelt so teuer...

Also, nicht durchdrehen aber ernst nehmen!!

Kay





Sehr Geehrte Damen Und Herren

habe einen Naturschutz Haus im sicht zu kaufen ist ein Fachwerkhaus im Jahre 1760 ungefähr.
Ein problen ist es dabei das es in dem Haus Kugelkäfer Schon gibt.
Möchte sehr gerne mich mit euch in der Verbindung setzen Telefonisch ob es einen Möglichkeit gibt Sie zur bekämpen,
und ob sie es machen Würden.


Mit Freundlischen Grüssen

JEFKAJ PETRIT



Für die reichhaltigen Antworten...



... möchte ich mich herzlich bedanken!

Ich habe schon einiges über "EH" in diesem Forum gelesen und die ernsten Warnungen verstanden. Wie gesagt, ich werde das fachgerecht machen oder machen lassen (evtl. auch mit Hilfe aus der Familie, die aber erst vom anderen Rand der Republik anreisen müßte).

Zu der attestierten Bitterkeit: ich Strebe es immer an, mir eine eigene Einschätzung von den Dingen bilden zu können bezüglich Material, Methoden, Kosten, Notwendigkeit etc. Dieses Forum und seine Leute, die sich Zeit nehmen und detailierte Antworten schreiben (ohne einem dabei etwas zu verkaufen), hilft ungemein! Und es gibt eine angenehme Sicherheit, nicht nur die Meinung bzw. das Wissen von einem, sondern von mehreren Leuten zu erfahren.

Natürlich werde ich so keinem der Praktiker je das Wasser reichen können. Aber hat man nicht schon gehört welch teure Reparaturen plötzlich an den Kleinwagen junger Frauen notwendig werden, die ihr Auto selbst in irgendeine Werkstatt bringen?!

Ich vermute mal, daß die Fotos in Ihren/ Euren Antworten plakative Beispiele zeigen; einen Fruchtkörper habe ich nicht gefunden. Insofern trägt mich die Hoffnung, dass es bei einer kleinen Sanierung bleibt. Weil sonst die Wohnung undicht wird, kann kann ich aber erst im Sommer weiter öffnen. Oder ist es inzwischen naiv davon auszugehen, dass es im Juli wärmer sein wird als im Januar...

Ingo

P.S.: Noch eine Frage zur soforigen Entsorgung und Infektiösität im nächsten Thread...



keine Meldepflicht in Brandenburg



In der Bauordnung Brandenburg wurde die Meldepflicht gelöscht.Es wird aber eine Gewährleistung der Standsicherheit gefordert. Diese ist aber bei Befall mit holzzerstörenden Pilzen wie dem Echten Hausschwamm unter Umständen nicht mehr gegeben. Eine genaue Prüfung ist angeraten, wenn tragenden Bauteile befallen sind. Obacht! Dieser Pilz ist sehr gefräßig.
mit schwammigen Grüßen
Lothar Hunziger