womit streichen,lackieren

15.11.2008



ich bin immer wieder erstaunt, was Heimwerker so alles auf der seele brennt,wenn es darum geht womit,mit welchem historischem naturwerkstoffen man am besten irgendwelche bauteile Streichen o.beschten sollte. mir ist noch nie aufgefallen dass zuerst die primärfrage gestellt wurde: was eignet sich als applikatioswerkstoff auf diesen o.jenen Untergrund als anstrichträger.ein Anstrich ist nur so gut,wie der anstrichträger o.untergrund es zulässt.z.b.geht das edeste leinölprodukt einfach nicht auf alte türen mit DD-LACKIERUNGEN o.wasserbasierte altlackierungen,kalkfarben kann man einfach nur erfolgreich auf reine anorganische untergründe streichen,öl-o.alkydharzwerkstoffe auf pulverbeschichteten metallen geht ohne geeignten haftvermittler ebenso nicht erfolgreich.wieso prüft man nicht zuerst ,worauf man eine beschtung aufbringen will??



Deine



Beiträge, sind das jetzt Fragen, oder willst du hier deine Beobachtungen kundtun. Was soll man darauf antworten? Ich denk jeder, der mit seinem Handwerk sein Geld verdient, hat mit sowas auf seinem Gebiet zu tun. Also ich verstehe den Beitrag nicht! Gruß H. Köhler



Ich habe eher den Eindruck,...



...das der "Blacki" ein irgendwie geartetes "Problem" mit "Heimwerkern", "Generalisten", "Ich-AG´lern" und Leuten die hier sonst noch irgendwie ihr "Halbwissen" (am Ende noch beratend) kund tun, hat.
Den Eindruck gewinne ich jedenfalls, wenn ich mir die letzten Beiträge so durchlese. Die o.g. Begriffe stammen daher.

Herr Schwarzmeier: dieses ist ein Forum, dass sich in erster Linie mit den Fragen um das Fachwerkhaus beschäftigt. Und zwar sowohl für Fachleute als auch für Laien (den Hinweis der freien Meinungsäußerung unter jeder Frage sollte man nicht überlesen).
Es gibt hier sicher eine ganze Menge Laien, die durch langjährige Erfahrungen mit ihrem Fachwerk aber auch mit Fachleuten hier ihren Teil beitragen können und auch sollten.

Was machen Sie eigentlich, wenn ne Glühbirne kaputt geht? Holen Sie da einen Elektriker??
(Ich weiß, das Beispiel hinkt, trifft aber das was ich sagen will).

Ich denke, die Probleme die Sie mit der o.g. "Klientel" haben sind vieleicht besser auf der Jahreshauptversammlung der örtlichen Malerinnung zu diskutieren als hier im Forum.

Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass viele Fachwerkhäuser ohne diese "Laien" (Idealisten und Generalisten) gar nicht mehr existieren würden, denn eine solche "Hütte" ausschließlich durch Fachunternehmen sanieren zu lassen übersteigt vermutlich die Kapazitäten von fast Jedem.

Schönen Sonntag noch
Martin Wittwar



zu h.köhler



ich will damit den vielen ratsuchenden,die entsprechende fragen stellen(zweiten u.dritten schritt vor dem ersten) aus fachmännischer sicht deutlich machen,dass dies der falsche weg,bzw.die falsche reihenfolge ist.dem fachkollegen brauche ich das sicher nicht vortragen.aber,-wenn ich die gestellten fragen so auswerte,dann erkenne ich wohl,dass hier noch massiver bedarf an information vorherrscht.es mag wohl gut sein, dass ich dich mit dieser art diskussionsthema langweile da dir dies alles längst bekannt ist.ich bin aber sicher dass eine menge teilnehmer davon keine ahnung hatten. man merkt solche fehler aus unkenntnis erst,wenn es zuspät ist.wenn jeder hier schon alles wüsste,dann brauchte es dieses forum nicht.



martin wi8ttwar



werter martin wittwar, es mag wohl sein,dass manche den background meiner zeilen nicht verstehen wollen u. es mir im forum wie auch sie mitteilen. das nehme ich zur kenntnis unter dem motto: " DIE HUNDE BELLEN;DIE KARAWANE ZIEHT WEITER "!wer grenzdiskussionen die nicht jedermanns meinung wiedergeben,der kann wie ich hervorragend mit kritik umgehen und leben.ich lege grundsätzlich keinen wert auf lauter ja-sager und meine,dass auch solche beiträge ohne eine spur fachbezogener aussagen ihre berechtigung und ihren wert der diskussionsbelebung haben.den vorwurf der beschneidung der freien meinungsäusserung lass`mal ruhig stecken, du willst mir die freie meinungsäusserung eben gerade selbst beschneiden!!!!!!der beitrag hinkt im ganzen, ohne fachlich-u.sachlich fundamentierte kritik.man muss aus meinen beiträgen ja keinen nutzen ziehen,--wer will, derkann jedoch massig vorher nicht bekannte fehler vermeiden. trotzdem ,nichts für ungut u. weidmannsheil !!



martin wittwar



werter martin wittwar, es mag wohl sein,dass manche den background meiner zeilen nicht verstehen wollen u. es mir im forum wie auch sie mitteilen. das nehme ich zur kenntnis unter dem motto: " DIE HUNDE BELLEN;DIE KARAWANE ZIEHT WEITER "!wer grenzdiskussionen die nicht jedermanns meinung wiedergeben wie ich es tue sucht,,der kann wie ich hervorragend mit kritik umgehen und leben.ich lege grundsätzlich keinen wert auf lauter ja-sager und meine,dass auch solche beiträge ohne eine spur fachbezogener aussagen auch ihre berechtigung und ihren wert der diskussionsbelebung haben.den vorwurf der beschneidung der freien meinungsäusserung lass`mal ruhig stecken, du willst mir die freie meinungsäusserung eben gerade selbst beschneiden!!!!!!der beitrag hinkt im ganzen, ohne fachlich-u.sachlich fundamentierte kritik. man muss aus meinen beiträgen ja keinen nutzen ziehen,--wer will, der kann jedoch massig vorher nicht bekannte fehler vermeiden. trotzdem ,nichts für ungut u. weidmannsheil !!



Den "bellenden Hund"...



...vermute ich eher in Dir zu erkennen. Nichts für Ungut.

Den Hinweis auf die "freie Meinungsäußerung" bezog ich jedoch auf deine Aussage in einem anderen Beitrag in dem Du schreibst, dass hier durch "Halbwissen beratend zur Seite gestanden wird".
Frei nach dem Motto: "Wer das Halbwissen als Beratung annimmt ist selber Schuld".

Unter jedem Beitrag ist zu lesen: "Hinweis: Bitte beachten Sie, dass alle Antworten als freie Meinungsäußerungen und nicht als Beratung angesehen werden müssen. Weitere Informationen: Forumsregeln / Haftungsausschluss"


Wenn die Hinweise auf "Halbwissen", "schluderige Heimwerker" und "Ich-Ag´ler" als fachbezogen gelten, dann sind es Deine Beiträge mit Sicherheit!!

Ach, und "Waidmannsdank" (das sagt der Jäger wenn er "getroffen" hat ;-))

"streitbare" Grüße vom "Nicht-Ja-Sager"





ja Grüß Gott in die Runde,
der Herr Schwarzmeier hat glaub ich mit der Aussage nicht ganz Unrecht. Oftmals wird hier einfach nur nachgefragt ob der eine oder andere Erfahrungen mit dem und dem Produkt hat und die Jubel oder Entrüstungstürme beginnen.
Die Frage nach den Randbedingungen gehen da oft unter.
In die Problemtiefe kann so nicht eingestiegen werden, bzw. wird selten.
Allerdings ist dies nur ein Forum, nicht mehr und nicht weniger. Den Vororttermin eines Fachunternehmers wird es nie ersetzen können.
Daher sollte jede Meinung willkommen sein. Und jede Erfahrung ist wichtig!
Gelegentlich lernen aus Fehlern der Laien auch Profis was!?
Und ab und an entscheiden sich Bauherren nach genauer Überlegung dann eben doch für einen Fachunternehmer weil ihnen hier verdeutlicht wurde das das so nichts gibt.
In diesem Sinne, auf ein streitbares, fröhliches Miteinander.

Achja, Ich-AGler und Hausmeisterservice, hey die sind nicht nur dem blacki ein Dorn im Auge!
Nicht das ich was gegen Wettbewerb hab, nur wer aus Unwissenheit eine Leistung zum halben Preis anbietet weil er die nötigen Arbeitsschritte und Materialien nicht kennt, kann kein Mitbewerber sein. Sollte es zumindest nicht!

gruß jens



Keine Frage...



...Jens.
Ohne Zweifel werden in diesen Bereichen (Ich-AG, "Heimwerkertum", etc., ) viele Fehler gemacht. Nicht umsonst sind die Bauberufe mindestens Lehrberufe, wenn nicht sogar ein Studium "wert".

Nur: der Ort sich über die Mißstände in diesem Bereich zu beschweren ist hier der Falsche. (Der "potentielle Kunde" könnte ja mit lesen.).

Dass es diese Problematiken gibt, weise ich nicht von der Hand!

Im Übrigen stehe ich gerade am Herd und versuche unser Mitagessen zu produzieren. Die Kapazitäten für einen Fachbetrieb in diesem Bereich fehlen mir leider ;))

So ernst diese Problematik auch ist, ein zwinkerndes Auge sollte stets vorhanden sein, gell "blacki"?

Grüße
Martin



zu jens



bravo jens, du hast den roten faden voll aufgenommen und eingefädelt. ich bin nun in knapp zwei monaten ein fossil des handwerks mit 58 wintern auf dem buckel,im elterlichen betrieb mit dem beruf grossgeworden-in der guten alten leinölzeit in der der maler-u.lackierer seine farben-egal welcher art noch aus bindemittel,pigment u.wie bei leinölprodukten mit dem toxischem kobaltsiccativ,bleiwess-u.bleimennige selbst herstellte.ich bin jedem dankbar ,der mir etwas mitteilt,was mein wissen erweitert. nur so kann man fehler vermeiden,mindestens jedoch begrenzen. man kann natürlich auch die 3-affenmethode wählen und alles ignorieren.ob allerdings beratungsressistenz zum erfolg führt ist zumindest zweifelhaft.aber--es ist nicht strafbar,wenn man seine fehler selber machen will.





"Im Übrigen stehe ich gerade am Herd und versuche unser Mitagessen zu produzieren. Die Kapazitäten für einen Fachbetrieb in diesem Bereich fehlen mir leider ;))"

Bleibt zu hoffen dass du weist das sich Fisch mit Schokoladensauce nich recht verträgt!?

Wie einfach habens Köche, es schmeckt oder es schmeckt nicht.



" 3 Affen Methode"...



... Blacki, allen Ernstes: Vieleicht solltest du dich erst einmal intensiver hier im Forum einlesen.

Die meisten Beiträge hier dienen genau dazu Diese (3 Affen Methode) zu vermeiden.

Seis drum!

@Jens

Hast du das schon einmal probiert?? Wenn nicht, wäre es ja mal einen Versuch wert, oder??


Grüße
Martin



3 Affen Methode........



hoffentlich nicht!!
Gerade Leute wie Du mit soviel Background und Erfahrung sollten hier rege schreiben und Ihre Erfahrungen preisgeben!
Ich z.b. hab noch 20 Jahre vor mir bevor ich mich aufs bescheißen der Rentnerkollegen beim Kartenspiel konzentrieren kann.
Ich wäre froh könnt ich unbegrenzt über deinen Erfahrungschatz verfügen.

Also, sollte Dich dein zukünftiges Rentnerdasein langweilen hast Du hier eine prima neue Herrausforderung.
Nichts motiviert mehr zum Lernen als ein Seniorchef der alles Besser weiß. Irgendwann stecken wir den in die Tasche, dumm nur das WIR dann die Senioren sind!

viele Grüße



Dieser Beitrag passt da vielleicht am besten dazu!



Die weite Welt bei YouTube bietet dazu wunderbare Clips.

http://de.youtube.com/watch?v=L_mjaXNVwm0

Viel Spaß beim zuschauen.

Grüße in die Runde
Udo



Grundsätzlich:



Wenn es keine Selberbauer gäbe, gäbe es dieses Forum gar nicht, oder es wäre ziemlich langweilig, weil sich dann nur Profis unter sich Ihre Professionalität wechselseitig zu- oder absprechen würden.

Ich verstehe aber den Sinn obiger Frage nicht ganz. Der Profi prüft halt, und der Laie weiß zuweilen halt nicht, daß er das tun sollte. Wer alles weiß, fragt hier nicht. So ich bei einer Frage den Eindruck habe, da fehlen Informationen, frage ich halt nach.

Grüße

Thomas



richtig! fragen muss nichts kosten



richtig ,thomas! gerade deshalb versuche ich hier in meinem fachrahmen dem heimwerker durch meine ratschläge auf den richtigen weg zu verweisen und vor Schaden zu bewahren.wer das allerdings in den falschen hals bekommt und sich darüber auskotzen will,der soll das ruhig tun. so bleibt die diskussion lebendig und erfrischend.es muss nicht jeder alles glauben was ich verlautbare.es ist ja auch nicht jeder katholisch.der hobbykoch schaut auch im kochbuch nach und würzt nicht blind drauf los





@Thomas
schon eft erlebt, die folgende Frage;
Hallo wer hat Erfahrung mit ....Farben?

Konnt natürlich nie was dazu Schreiben, hab aber immer brav mitgelesen. Hab aber nur ganz selten was zu Verträglichkeit gelesen. Meist kamen dann Antworten von Vertretern die ein Ähnliches Produkt ins Spiel brachten. Oder es wurde schlicht mit "gutes Produkt" hab ich auch etc. die Frage beantwortet.

Außerdem scheint mir es ist bei den Malern und der Kalkfarbe gelegentlich so wie bei den Maurern und dem Kalkputz.
Alles wird gut, es muß nur Kalk sein!?
Und nichts ist schlimmer als Zementputz.
Es herrscht hier eine gewisse Stigmatisierung vor, was bei mir half hilft allen, mein Eindruck.

Sagt was dazu.





Ihr habt recht !
Alle !
Ausnahmslos !
:-)



@ Jens



Scheuklappen hat jeder irgendwo, mehr oder weniger. Wer ein gutes Produkt verarbeitet, schwört halt darauf.

Was ich mir bei Produkten, mit denen ich noch nicht gearbeitet habe, gern anschaue, sind die Inhaltsstoffe, weil sich daraus denn doch ein paar Schlüsse ziehen lassen.

Grüße

Thomas





Weißheit oder Weisheit :)

jedenfalls sind diejenigen die hier fragen schon ein Stück weiter als diejenigen die nur in den Baumarkt gehen und einen kübel was-weiß-ich holen. Und meistens kommt das Gespräch auch auf den Untergrund, auf den das besagte Produkt "verteilt" werden soll ( Ich nehme jetzt mal ganz bewusst nicht Wörter wie "Beschichtung" in den Mund). Das ist jedenfalls mein Eindruck bisher.

So lassen sich zumindest ganz grobe Patzer vermeiden. Und das zum Anstreichen mehr dazugehört als nur Kübel auf und ran an das gute Stück, glaubt manch einer eben erst, wenn er selbst mal was angestrichen hat.

Gruß
Dorothée



Fisch mit Schokoladensauce ... schmecken und entdecken



da musste ich mal nachschlagen .... mal ausprobieren:

http://blog.ebookers.ch/2008/06/13/seeteufel-mit-auberginen-in-kokos-schokoladensauce/

http://www.chefkoch.de/forum/2,56,160634,4/Dunkle-Schokoladensauce-zu-Fisch-Funktioniert-das.html


Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornamyer





ach ja: ich habe auch neulich ein tolles Rezept ausprobiert mit Krabben und Schokoladensauce -> echt empfehlenswert und alle die es probiert hatten wollten das Rezept dafür



dorothee



oh wie wahr ist es doch, wenn derjenige nach dem fehlversuch spürt, dass nicht jeder,der einen eimer Farbe irgendeiner art appliziert auch gleich zum maler-u.lackierer o.irgend einer artverwandten fachrichtung zählt.





Hallo Dorothée,

auch wenn es hier nicht reinpasst – das Rezept hätte ich gerne.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



kochrezepte



bin ich wohl hier bei lafer,lichter,lecker gelandet????? muss mal mit meiner frau reden,ob wir nicht ein paar ausgefallene rezepte haben.hundekuchen an wiskas Schaum oder so. grins