Meine Frau hat zugeschlagen - Zwischendecke ist weg .........

16.06.2015



Hallo zusammen,

im Rahmen unserer Sanierungsmaßnahmen wurde das Dach neu gemacht.
Bei dieser Gelegenheit - Dreck war ja schon genug da - hat meine Frau die Zwischendecke vom 1.Stock zum Dachboden rausgehauen (die können wir ja auch noch neu machen).

Der Aufbau war:
Balkenabstand 95 cm. Von unten gegen die Balken bzw. zwischen die Balken waren Dielen genagelt. Darauf Sauerkrautplatten und Styroporplatten.

Frage:
Das neue Dach wird vollständig gedämmt. Der Ausbau 1. Stock wird bewohnt und beheizt. Die Überlegung ist den Dachboden zum Schlafen zu nutzen (kleine Treppe nach oben).

Wie sollte die neue Zwischendecke aufgebaut sein ?

Hoffe das die Bilder etwas aussagefähig sind.


Danke im voraus fü?r Informationen



sollen



die Balken zum DG sichtbar bleiben ? Wie ist die alte Zimmerhöhe gewesen ? Wenn es die gleiche Familien in der Nutzung ist, wäre die einfachste Lösung, nur oben zu dielen (28 mm ) und die Balken abzuschleifen. "; Variante wär eine Füllung zwischen die Balken (z.B. für nachfolgenden Lehmputz), die 3 Variante wäre eine glatte Unterseite. für welche Variante würdet Ihr Euch entscheiden wollen - danach könnte man die Details besprechen....



Schlafempore



Eine schlagkräftige Frau haben Sie da.

Beidseitig schöne Dielen sollten reichen... vielleicht unten gefast.



Deckenabbruch



"alte Decke runter" hatte ich auch, aber mit Zimmerhöhen von 1,90 - da sind wir zwischen die Balken gegangen mit Bretter, oben Dielung. Die Beilagen waren wegen Tragfähikeit und Ausgleich notwendig.



Decke von unten



Möglichkeit 2)





Hallo yogumon,
das habe ich. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht sie das auch mit aller Energie durch. Und das war eine heiden Arbeit.

Hallo Olaf aus Sachsen,
die einfache Lösung, oben Dielen und die Balken sichtbar lassen, gefällt meiner Frau am Besten.

Mein Problem dabei ist jedoch das in den Balken unten und an Innenseiten hunderte Nägel stecken, die man so gar nicht mehr raus bekommt. Wollte das mit der Flex machen. Nur dann habe ich die Nagelreste im Balken - wie dann Schleifen ?

Als oberen Boden wollte ich jedoch aus Kostengründen keine Dielen sondern OSB-Platten legen und darauf später, wenn es als Schlafboden genutzt wird, einen Belag.

Ginge das so einfach oder benötige ich noch eine Dämmung/Folie ?

Danke und Grüße



Möglichkeit 2



sieht gut aus und könnte ich mir auch bei uns gut vorstellen.
Würde mich über ein paar mehr Details hierzu freuen.

" Die Beilagen waren wegen Tragfähikeit und Ausgleich notwendig. "
Ist das vergleichbar mit Aufdoppeln ?

Danke und Gruß



Dachsanierung



Hallo Christian,
Da wäre hier mancher wohl froh, eine hyperaktive tatkräftige Frau zu haben- Abrißarbeiten gibts ja immer genug...

Balken bei vielen Nägeln besser mit der Drahtbürste schleifen- hier gibts div Threads dazu.

Wenn der Bereich als Schlafempore genutzt wird hgehört er trotzdem zum Wohnbereich, der gedämmt werden muß.

Auf die Empore würde ich einfach Dielen schrauben-
keine OSB Platten.
Dielen sind flexibler bei schiefen Untergründen und diffusionsoffener, sodaß es nicht so schnell schimmelt
wenn direkt Matratzen aufgelegt werden.

Außerdem sind OSB Platten- auch diie vorgeschliffenen- zu rauh als Oberfläche.

Wenn ihr aus optischen Gründen keine Aufsparrendämmung machen wollt sollten die Sparren aufgedoppelt und vestärkt werden.
Außen sind Holzfaser-Unterdachplatten mit Nut und Feder besser als Folien oder DWD, Agepan etc
darauf Konterlattung , Lattung und Tonpfannen.

Innen dann auf die aufgedoppelten Sparren Dampfbremse/Luftdichtung, sorgfältig überall verklebtr.,
Querlattung und Gipsfaserplatten o.ä.

Als Dämmung ist Zellulose am günstigsten-
wenn du alles selber machen willst auch Hanf-, flexible Zellulose- oder Holzfaserplatten etc.

Dies bis in den First machen und bei den Kehlbalken auf sorgfältige Abdichtung achten-auch wenn es etwas fummelig ist.

Andreas Teich



Entnageln



... am besten mit einem Kuhfuss, etwas unterlegen damit das Holz nicht beschädigt wird. Kleinere Nägel gehen mit dem Zimmermannshammer raus, in schwierigen Fällen geht es oft mit einer Wasserpumpenzange. Die Flex würde ich nur nehmen wenn nichts anderes funktioniert.

Ein sehr hilfreiches Werkzeug ist auch ein kleiner "Superbar", z.B. http://www.amazon.de/hansewerkzeug-Profi-Superbar-Kuhfuss-380mm/dp/B00E0JZY80 .



Dämmung und Nägel



Hallo Andreas,

das Dach wird komplett gedämmt und auch mit Gipskartonplatten verkleidet. Meine Frage mit Dämmung und Folie bezog sich auf die Zwischendecke - vielleicht von mir etwas missverständlich formuliert.

Thema Nägel:
Kuhfuss und Zimmermannshammer habe ich schon probiert. Mit mäßigem Erfolg - die Nägel sind so alt und sitzen so fest, dass sie meistens am Kopf abreisen. Wenn ich das mit der Zange mache wird das eine Aufgabe für die nächste Generation.
Den Tipp mit der Drahtbürste finde ich noch gut - geht auch mit der Maschine.



Nägel



verrostete Nägel bekommt man schneller raus, wenn man sie vorsichtig locker schlägt - also einen Mü einschlagen. Dann kommt er schneller und der Kopf reißt nicht ab.
Die Beilagen (Verstärkung) und zugleich Auflager der Sichtbretter von unten siehst Du in meinem ersten Bild. Die ragen oben raus und bilden die Dieleneben und unten sind die alten Balken noch sichtbar mit ca 6 cm. ( ca 2 cm verschwinden später durch die Sichtbretter)



Danke



an alle für die vielen Informationen und Tipps.

Habe mich jetzt für die Ausführung von Olaf aus Sachsen - Beispielbilder - entschieden.



Zwischendecke dämmen?



Wenn das Dach ohnehin gedämmt wird braucht die Zwischendecke doch nicht auch noch gedämmt zu werden- allenfalls wenn du Schalldämmung meinst.

Und ohne Dämmung könntest du doch nur die Bretter auf die Balken schrauben ohne unterseitige Verkleidung, wie deine energiegeladene Frau das eh schöner findet?

Wie dämmt ihr das Dach?
Bei Schlafen direkt unter dem First würde ich auf guten Hitzeschutz achten- Zellulose, Holzfaser etc
und wenn möglich noch ein kleines Dachfenster oder Giebelfenster einbauen

Andreas Teich



der



Trittschallschutz kann nur erhöht werden durch elastische Auflager der Dielenbretter .... das Gewicht der Decke ist leider zu gering. Vorher über Details wie Anschluß Dampfbremse nachdenken.



Also wir machen



eine Zwischensparrendämmung. Platz ist für 200 mm.
Wir haben 4 Dachfenster, 1 großes und 2 kleine Giebelfenster und im Dachbereich ein großes Ausstiegsfenster welches sich auch wie ein normales Fenster nutzen läßt.

Die unterseitige Verkleidung finde ich sehr schön und es bleibt noch genug Balken (16er) für meine Frau sichtbar.

Das Thema Dämmung der Zwischendecke überlege ich nochmal. Es wird ja kein Wohnraum im eigentlichen Sinn sondern wenn lediglich ein zusätzlicher "Schlafplatz".



Dämmung zwischen den Sparren



nach Dachdeckung und Ausrichtung kommt auf dem Dach viel Wärme "an" - da sollte man den Hitzeschutz genau prüfen. Zum einen wurden hier geeignet Dämmstoffe empfohlen und zum anderen rate ich zu einer hinterlüfteten Dachhaut, die über Lüftung am Giebel oder entsprechende Steine entlüftet wird. Die fehlende Dämmung kann in der Unterkonstruktion für die Dachschrägenverkleidung eingebracht werden. Ich habe da 9 cm eingebracht und 16 zwischen die Sparren. Vorteil: keine Wärmebrücken über die Sparren und die Anschlußfuge. Heute würde ich aber andere Dämmung bevorzugen !!