Mein Schornstein sottert :-(

02.09.2015 Andreas



Hallo zusammen!
Ich habe da mal eine Frage zu meinem Schornstein!

Aus meinem Schornstein tritt unregelmäßig eine braun, schwarze Flüssigkeit aus und suche nach der Ursache! Da das Problem, seit dem ich eine Haube auf dem Kamin habe, auch hauptsächlich an heißen Tagen auftritt, habe ich folgende Theorie:
Da nur im mittleren Bereich, sprich dort wo der Schornstein, wegen der noch vorhandenen Räucherkammer, einen Knick macht auftritt, habe ich schon mal überlegt, das es vllt. an der kühlen und feuchten Luft aus dem Keller liegen könnte. Das diese bis in den oberen Bereich des Kamins kommt, dort kondensiert und sich durch das Gestein nach außen tritt.
Ist das möglich oder liege ich damit vollkommen falsch?



Mein Schornstein sottert :-(



Hier ist mal noch eine Seitenansicht





Das ist sehr gut möglich und kommt häufiger vor.

Wird der Kamin genutzt und wenn ja: Was hängt da dran?
Wird er auch im Sommer benutzt?
Wie gelangt die Kellerluft in größeren Mengen in den Schornstein?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Versottungsursachen...



könnten sein:

zu feuchtes Holz
zu geringe Brenntemperaturen durch Schließen der Zuluftklappen
Fehlluft wegen geöffneter Schornsteinöffnungen bei anderen Feuerstellen oder im Keller oder durch Risse/undichte Fugen im Schornstein
Schornstein kühlt zu stark aus wegen schlechter/fehlender Wärmedämmung
Zu seltenes oder ganz unterbliebenes Reinigen des Schornsteins
Schornstein zieht schlecht wegen zu hoher Außentemperaturen,wegen Regenabdeckung

Was davon in Frage kommt kannst du dir überlegen und die Ursache abstellen.
Hat sich irgendetwas geändert im Heizverhalten, Heizmaterial,baulich ?

Andreas Teich



Mein Schornstein sottert :-(



Schon mal Danke für die schnellen Antworten!

Als erstes zu der Frage von Christoph Kornmayer:
An dem Kamin hängen ein Pellet- sowie ein normaler 15 KW Holzofen.
Diese werde in der warmen Jahreszeit nicht genutzt.
Das große Mengen an kalter Luft in den Schornstein kommt, kann ich mir nicht vorstellen.
Denke eher, dass diese kühle Temperatur durch das kühle Mauerwerk und Boden entsteht.

Zu Andreas Teich:
Der Schornstein wird zweimal im Jahr durch meinen Schornsteinfeger gereinigt.
Tja, die Regenabdeckung habe ich montiert, weil das Problem auch schon früher aufgetreten ist und ich dachte das käme vom eindringenden Regen. Die Abdeckung ist seit Anfang des Jahres am Schornstein. (Habe das Haus letztes Jahr im März erst gekauft)
Gedämmt ist am Schornstein nichts!
Was das Heizverhalten betrifft, bis September letzten Jahres war an dem Kamin nur ein Ölofen angeschlossen. Den habe ich durch den Pelletofen ersetzt. Seit März dieses Jahres habe ich auch noch den Holzofen daran angeschlossen.

VG
Andreas



nur mal so zur Physik



wenn dann kondensiert warme Luft im kalten Schornstein.
Der Schmodder muss erstmal entstehen => Schornsteinfeger fragen. Der kennt deine Feuerungsanlagen am besten und auch den Aufbau des Zuges.
Ja die Feuchtigkeit wäre das zweite Problem. Gibt es wirklich eher einen Zusammenhang mit heißen schwülen Tagen oder einen mit Regen?
Vielleicht kommt die Feuchtigkeit am Dachanschluss durch kaputte Fugen ins Innere des Zuges.





sind beide Öfen am gleichen Zug auf unterschiedlichen Etagen?

liegt die betreffende Stelle dazwischen?

sind die Ofenklappen zu?

ebenso wie die Zuluft des Ofens beim Betrieb aus den Räumen kommt und dann per Rauchgas den Zug nach oben verlässt, kann es kann es genau umgekehrt sein, wenn es außerhalb des Zuges Wärmer ist, als darinnen.

dann tritt feuch-warme luft von oben (oder vom oberen Ofen) in den Zug ein, kühlt dort ab (wird schwerer) das Wasser kondensiert (die Luft wird noch schwerer), die luft "fällt" durch den Zug und tritt am unteren Ofen wieder aus.

Gruß

GE

zum Spielen:

http://www.hygrothermik.de/rechner/feuchterechner8d.php



Mein Schornstein sottert....



Guten Morgen zusammen,

also, die zwei Öfen sind auf einer Etage (im Erdgeschoss) in unterschiedlichen Räumen. Allerdings habe ich darauf geachtet das der Abzug des Holzofens um einiges höher liegt als der des Pelletofens. Die Kombination klappt auch prima.

Wie gesagt, ich dachte zuerst das Problem läge am eindringenden Regen. Deswegen habe ich die Abdeckung auf den Kamin montiert. Jetzt tritt das Problem nur an heißen Tagen auf! Und wenn ich mich recht erinnere hatten wir zu den Zeitpunkten eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Bin mir da aber nicht ganz sicher….

Die Stelle die mir Probleme bereitet liegt im 1. Geschoss. Also zwischen Den Öfen und dem Dachboden.
Das Feuchtigkeit am Dachanschluss durch kaputte Fugen eindringt, denke ich, ist sehr unwahrscheinlich. Denn der Kamin ist von außen verschiefert und am Dachboden habe ich keinerlei Schwierigkeiten. Nur in der Etage darunter…
Die Ofen und Kaminklappen sind alle zu!

Bei der nächsten Kehrung werde ich auf jeden Fall auch mal meinen Schornsteinfeger befragen.

VG

PS: Danke für den Link ;-)



Schornsteinversottung



Nur als Hinweis:
Die Versottungsursache muß nicht an dem Punkt liegen wo sie innen sichtbar wird.
An der Verziehungsstelle des Schornsteins befinden sich mehr Ablagerungen zudem kann hier auch Feuchtigkeit länger einwirken.

Wenn der Schornstein durch einen ungedämmten Dachraum geht kann Dämmung des Schornsteins günstig sein.

Der Schornsteinfeger sollte leichter die Ursache herausfinden können.

Berichte doch wie er sich zur Ursache und Behehebung äußert

Andreas Teich



Schornsteinversottung



Ich sehe folgende Ursachen:
Die Abdeckung entspricht nicht den technischen Voraussetzungen.
Der Schornstein wird nicht ordnungsgemäß betrieben.
Die angeschlossenen Feuerstätten passen nicht zum Schornstein.

Meine Empfehlung:
Den erforderlichen Schornstein berechnen lassen; vermutlich ist der vorhandene zu groß.
Ein Edelstahlrohr passender Größe einziehen lassen.
Die versottete Schornsteinwand mit einem Sperrputz versehen.

Gründe der Versottung:
Zu großer Schornstein.
Zu geringe Abgastemperatur.
Zu kurzer Betrieb.

Eine Schornsteinabdeckung ist in der Regel nicht erforderlich. Der eindringende Regen beeinträchtigt das Gebäude nicht.
Rauch- oder Abgase, die unter den Taupunkt abgekühlt werden, kondensieren. Geschieht das kurzfristig, z. B. in der Anheizphase, ist das unproblematisch. Bei längerer Taupunktunterschreitung versottet das Mauerwerk.



Mein Schornstein sottert...



Guten Morgen,

erst mal vielen Dank an alle die mir hier Anmerkungen, Tipps und Vorschläge gemacht haben!
Ich werde alles in berücksichtigen und bei nächster Gelegenheit mit meinem Schornsteinfeger durchsprechen.
Natürlich werde die neusten Erkenntnisse hier veröffentlichen.(soweit der Post dann noch zugänglich ist)

Zur aktuellen Situation:
Die Temperaturen sind ja gesunken und ich habe die letzten Tagen morgens den Pelletofen für 1 bis 2 Stunden angemacht und mein Problem ist weg. Die Außenseiten meines Kamins sind wieder trocken….

Viele Grüße aus dem Westerwald
Andreas