Mein erster Fachwerkhaus

19.01.2014 sam



hallo,
wir haben uns ein Fachwerkhaus gekauft,welches wir jetzt renovieren/sanieren wollen.
die wände und decken sind in allen räumen tapeziert und unter der Tapete befindet sich eine ganz dünne (ca 1mm) putzschicht.

Langfristig wollen wir schon den Lehmputz haben. aber wie dringend ist es die tapete von wänden und Decke zu entfernen??

sam



Als erstes



würde ich Ihnen empfehlen, das Fachwerk auf seinen Erhaltungszustand zu überprüfen und möglichst beidseitig freizulegen. Das kann punktuell an den am meisten gefährdeten Fachwerkteilen erfolgen, ohne daß Sie gleich den gesamten Putz abschlagen müssen.

Die TApeten sollten generell entfernt werden, da auch oftmals von den Vorbesitzern bei bestehender Feuchteproblematik schon mal "Isoliertapeten" mit Alufolie unter den Tapeten verklebt wurden, hinter denen die Fachwerkkonstrution dann ggf. moderte.

Gehen Sie davon aus, das der/die Vorbesitzer i.d.R. nichts gemacht haben, was fachwerkgerecht ist. Bis zum Beweis des Gegenteils sollten Sie besser bei einer Sanierung erst mal alles entfernen bis zum Fachwerk.

Es sei denn, Sie haben diese Überprüfung vor dem Kauf vornehmen lassen und wissen mit Sicherheit, das sich das Fachwerk in einem guten Erhaltungszustand befindet.

Sonst investieren Sie vielleicht viel Zeit und Geld in Renovierungsarbeiten an der Oberfläche und bauen eventuell vorhandene Bauschäden oder marode Fachwerkhölzer wieder dauerhaft ein.



erstmal danke



wir haben das gebälk prüfen lassen. die Außenfassade ist zudem offenes fachwerk mit lehmgefache.

innen ist wie gesagt eine ganz dünne putzschicht von tatsächlich etwa 1mm unter einer schicht papiertapete darunter ist der lehmputz.

das selbe bei der decke.

das haus ist so in einem bezugsfertigen zustand und war bis vor kurzem auch noch bewohnt. die frage ist auch nur wie schnell die tapeten und der putz runter müssen... vor allem auch die decke... da das die meiste arbeit macht ....

es geht also nur um die frage wie dringend die tapete weg muss. das sie wegkommt ist klar. da wir das haus aber beziehen müssen ehe alles fertig ist, stellt sich mir die frage ab man auch über einen zeitraum von einem jahr diese arbeiten erledigen kann.



wenn



die Tapate noch hält, dann mache es, wie es Euer Zeitplan zulässt - dingend, daß es zu gravierenden Schäden am Haus führen kann, ist es im Normalfall nicht. Wichtig ist, daß Ihr vernünftig heizt und lüftet. Der dünne Putz könnte ein Kalkputz aus der "alten Zeit" sein. Genaues geht natürlich nur vor Ort festzustellen. Wenn man zu grob arbeitet, könnte er beim Entfernen der Tapete mit runterklommen, da sein Verbund mit dem Lehmuntergrund nicht die Welt ist. Also erst einmal Erfahrung in Nebenräumen sammeln.