Medienversorgung altes Fachwerkhaus

05.01.2015



Hallo zusammen,

Wie viele hier saniere ich ein Fachwerkhaus (alte Wassermühle) mit viel Eigenleistung.
Ich bin gerade dabei die Außenwände zu machen, heißt:

1.Gefache raus
2. Fachwerk ab dem Rähm abstützen
3. unteres Fachwerk entfernen
4. Gründung rückbauen und Streifenfundament herstellen und wieder Natursteine aufmauern

Soweit außer sehr viel Arbeit klar.

Nun stellt sich mir die Frage wie ich die Medien wie Wasser, Abwasser, Strom und Erdwärme ins Haus bekomme.

Das Problem an der Sache ist, daß es ab ca. 50cm unter Gelände Grundwasser gibt. Deswegen ist es wohl auch eine Wassermühle. ;)

Hat hier jemand eine Idee, wie ich das bewerkstelligen kann?



Mehrspartenhauseinführung



Hallo boolean,

wir hatten eine ähnliche Herausforderung bei uns, nur nicht mit Grundwasser, sondern mit Schichtenwasser, ein Loch von 30-40 cm tiefe ist innerhalb von 1-2 Stunden komplett mit Wasser zu

Unser Energieversorger hat uns zu einer sogenannten Mehrspartenhauseinführung geraten, diese hat Zuführungen für Gas, Wasser, Strom und Medien (Kabelfernsehen, Telefon etc.) und gibt es in der Version für eine Bodenplatte (nach unten) sowie als Wandversion (Keller Einbau).

Die Zuführung geht bei uns durch die Bodenplatte/Sauberkeitsschicht und teilweise auch durch das Streifenfundament.

gruß

phboos



Gründung



Wie sieht denn die jetzige Gründung aus?





@phboos: Hört sich gut an! Die Durchführung kann ich so hinbekommen denke ich.
Bleibt aber noch das Problem mit frostfreien Verlegen der z.B.Abwasserleitung. Ich kann die ja ohne Grundwasserhaltung max. 50cm tief verlegen. Das ist ziemlich grenzlastig,auch wenn im Boden viel Wasser fließt und der somit weniger frostempfindlich ist.

@Georg Böttcher: Zur Zeit von unten nach oben kleinerwerdende Steine die im unteren Bereich mit Lehm vermörtelt sind. Der obere Bereich ist in Kalk- gemauert und mit Zementmörtel verfügt ist. Ich würde sagen klassisch "historisch gewachsen".





Hier noch ein paar Fotos der fertigen Traufwand...merke gerade ich kann hier nur ein Foto einfügen. Ein paar mehr Fotos in meinem Profil.



Gründung



Wieso dann ein funktionierendes System ändern?



Danke für die Frage!



Ich rechnete schon damit.

Ich baue es so weil diese Gründung vor einigen aushungerten gebaut wurde.
Die Ansprüche an eine Wohnraum haben sich über die Jahrhunderte stark erhöht.
Ich möchte weitestgehend auf Risse im Wohnraum (durch heben und folgenden Setzungen) verzichten, früher wurde das toleriert.

Deswegen die "Systemänderung"



Gründung



Wenn Sie der Überzeugung sind das diese Maßnahme erforderlich ist, die alte Gründung von Ausgehungerten gebaut wurde und
Ihren Ansprüchen nicht mehr genügt werde ich Sie davon nicht abhalten können.
Ich denke da anders darüber.



Ausgehungerte?



Herr Böttcher,

wer sagt denn, dass in der Vergangenheit Verhungerte bauten.
Wenn das so rübergekommen sein sollte, behaupte ich das Gegenteil! :)

Ich habe mich lange belesen und das ist mein Resultat. Mir erschließt sich z.B. nicht wie ein großflächig aufgebrachter, feinkörniger Innenputz (auch mit Armierung) innerhalb einiger Jahrzehnte mit dem historischen Fundamentaufbau nicht reißt.

Da mein Wissensdurst aber noch nicht gestillt ist und das Haus erst eine Traufseite neu hat, lerne ich gerne dazu!



ausgehungerte und Grundwasser



Hallo Boolean,

das ausgehungerte Stand mit in Ihrem Post weiter oben, Herr Böttcher hat das nur mit aufgenommen

Bei uns liegen die Leitungen auch alle "im feuchten Erdreich", für die "Zuleitungen" für Wasser und Gas hat unser Versorger hierfür entsprechende Flexleitungen genommen, die auf der einen Seite direkt an den Hauptleitungen/Absteller unterhalb der Straße und auf der anderen Seite in unserem Haustechnikraum enden, also eine Durchgehende Leitung ist. Zusätzlich liegen diese Leitungen komplett in einzelnen KG bzw. Flex Rohren um Beschädigungen weiter vorzubeugen.

Bzgl. Rissen in den Außenwänden:

Ein Lehmputz ist bei Rissen im Innenbereich recht einfach zu reparieren und diese werden auch sicherlich bei mir irgendwann kommen, da ein Fachwerkhaus immer arbeitet. Ein wenig Wasser, ein Schwam oder Schwambrett und der Riss ist wieder zu.

gruß

phboos



Gründung



Hallo Boolean,
wenn Sie Risse und Verformungen vermeiden wollen dann vergessen Sie das mit der neuen Gründung.
Das schreibt ihnen jemand der davon etwas versteht und die Folgen solcher heimwerkerischen Verschlimmbesserungen aus der Praxis kennt.



wirklich?



So da bin ich wieder und ich merkte das ich die Verhungerten ins Spiel brachte. Ich denke es war die Autovervollständigung des Telefons...Jahrhunderten sollte es heißen!

Ich möchte gleich vorweg klarstellen, dass ich gerne dazu lerne und nicht besserwisserisch daherkommen möchte!!!

Hallo Herr Böttcher, :)

da ich mir ebenfalls ein wenig Fachwissen (Dipl. Bauing.) und wenig Erfahrungen Baubegleitung einiger Bauvorhaben (Sanierungen) zuschreibe, möchte ich erneut nachfragen.

Ich habe die Fundamente rechnerisch dimensioniert und die Bewehrungsstahl in Menge und Lage berechnet. Meiner Meinung nach hält das auf jeden Fall und ist ordentlich ausgeführt!

ABER wenn das nicht nötig ist, spare ich mir gerne die ARbeit und das Geld!!! Ich kann mir eben bei aller Liebe nicht vorstellen wie das halten soll.

Ich habe an dem auf dem Foto zu sehenden Giebel einige Suchschachtungen hergestellt und Nichts!! gefunden. Also wirklich nichts, das Haus steht auf der Seite ganze 10cm im Boden und ich habe die Vermutung, dass mein Vorbesitzer am Haus ordentlich Erdreich abgetragen hat.
Haben Sie eventuell einen Gedankenansatz, den ich verfolgen kann warum es hier keine Verformungen durch Frost/Tauwechsel geben soll?
Ich würde mir die Arbeit (neue Fundamente) wirklich gerne sparen, bin mir im Gegenzug aber sehr unsicher ob die folgende aufwendigen Aufbauten (Rest des Hauses) nicht nach kurzer Zeit hinfällig wären....

Grübelnde Grüße
boolean



Gründung



Ich mag mittlerweile nicht mehr auf solche Fragen eingehen wenn essentiell wichtige Informationen zurückgehalten werden um sie dann stückweise ins Spiel bringen.
Wenn Sie Bauingenieur sind werden Sie wohl so ein Problem wie das mit der Medienzuführung (wenn es denn überhaupt eins ist) selber lösen können. Auch das Problem warum bis jetzt keine Verformungen aufgetreten sind.