Von oben oder von unten ?




Ich habe hier eine Frage an die Fachwerkspezialisten.

Ich hatte irgendwo einmal gelesen, aber bitte fragt mich nicht wo, dass bei der Ausfachung von Fachwerkhäusern in den oberen Stockwerken begonnen wurde. Dies erscheint mir schon allein aus dem Gedanken der Pressung der Verbindungen heraus durchaus sinnvoll.
Wie stellen sich die Fachwerkbauerspezialisten dazu ?

Gruß

Lutz Parisek



Genau so ...



Hallo Lutz,

... hat es mir unser Maurer erklärt. Das Gewicht geht nach unten, deshalb hat man oben angefangen auszumauern.

Herzliche Grüße
Ulrike



Genau so?



Schön Ulrike,
das Gewicht (Masse) nach unten strebt haben wir schon in der Physik erklärt bekommen und dein Mauer kann das bestimmt auch am Ziegelstein nachempfinden der ihm auf die Füße fällt.
Aber ist die angesprochene Vorgehensweise auch sinnvoll und wird das eigentlich noch gemacht oder stehen dem andere Überlegungen entgegen?
Das würde mich wirklich sehr interessieren!

Lutz



Unsere Maurer machts



Hallo Lutz,

wenn bei uns mehrere Gefache übereinander fallen müssen, fängt der Maurer immer oben an. Wenn es nur ein Gefach ist, räumen wir nicht absichtlich die anderen auch noch frei, nur um so zu verfahren. Die Arbeit kostet schließlich auch noch etwas Geld ;-)

Allerdings lösen sich die Gefache oberhalb gerne wie von selbst, wenn wir unten eines frei räumen müssen :-(

Herzlich grüßt
Ulrike



Lastaufnahme



Die Gefachausmauerungen sollten stets von Oben nach Unten erfolgen. Somit kann man sämtliche Gefache sofort umlaufend (Oberseite der Gefachauspressung betrachtet!)schließen.
Natürlich ist eine Ausfachung von unten nach oben auch möglich, doch sollte eben dann darauf geachtet werden, daß die Oberseite der Gefachausfachungen offen bleibt, bis eine gewisse Durchtrocknung erfolgte. Erst nachher sollte dann die Oberseite der Gefachfugen beidseitig gegen die Dreikantleiste geschlossen und gut ausgepreßt werden.
Damit wird abgesichert, daß durch die Lastabsenkung kein Druck auf die entstandenen Gefachfugen entsteht, die im nachhinein dann zu Aus- bzw. Abplatzungen führt.
Durch diese Vorgehensweise bisher keine Reklamationen und Gewährleistungsansprüche.

Grüße Udo



Also





All so



Hallo Gerd

geht dein Beitrag nach dem "Also" noch weiter oder ist das was zum Grübeln.



Hallo Lutz,





Hallo,



mit Lutz habe ich am Telefon schon diskutiert.

Meiner Meinung ist es völlig egal wo ich anfange. Ich sehe eher Gründe unten anzufangen. Die gefachbegrenzende Fuge muss nach Durchtrocknung des Holzes sowieso nochmals zugearbeitet werden. Ich empfehle mindestens eine Heizperiode abzuwarten bevor der Aussenputz aufgetragen wird.

Viele Grüße Gerd