Mauerwerkssperre zu kurz, Material Sockelbereich

29.01.2017 MaKa



Hallo,
wir planen unseren neuen Fussbodenaufbau und haben die alte Bitumenschicht aus den 60ern (Bj ca 1890) entfernt.
Jetzt haben wir festgestellt, dass die alte Mauerwerkssperre auf der ersten Ziegelschicht etwa 2 cm (mal mehr mal weniger) zu kurz ist, so dass hier eine Mörtelbrücke bestand. Wir möchte die neue Abdichtung (KSK Bitumenbahn) an die alte Abdichtung heranführen bzw. mit ihr verbinden und haben uns nach mühseligem Freikratzen der Mörtelschicht über der alten Mauerwerkssperre für den Einsatz einer Dichtungsschlämme entschieden, die von dem Absatz der ersten Ziegelschicht (also überlappend mit der alten Sperrschicht) über eine Hohlkehle bis etwa 20 cm auf der Sohlplatte auslaufen soll.
1. Frage: Kann man die Dichtschlämme einfach über die alte Mauerwerkssperre überlappend auftragen um eine ausreichende Abdichtung herzustellen?
Wir haben hier im Forum bereits viel darüber gelesen, aber im Dickicht der unzähligen angebotenen Materialien von führenden Herstellern können wir uns nicht entscheiden mit welchem Material wir vor Auftragen der Dichtschlämme die Hohlkehle, bzw Ausbesserung von Fugen, Ausbrüchen an der Vertikalfläche der 1. Ziegelschicht ausführen sollten, die ja später unter der Abdichtung zu liegen kommt. Als da wären Sperrmörtel, Dichtspachtel, Sanierputze etc. die entweder diffusionsoffen o. wasserundurchlässig sind, Salzaufnahmvermögen aufweisen usw.
2. Frage: Kann uns jemand eine klare Aussage hierzu machen, worauf es bei dem Material ankommt?
Wir haben kein drückendes Wasser, die untere Ziegelsteinreihe ist leicht feucht - wie es wohl normal ist. Ein paar Ausbesserungen an der Sohlplatte nach Herausnahme alter, im Boden verlaufender Rohre werden noch vorgenommen mit Etrichbeton. 3. Frage: Was spricht gegen die Verwendung dieses Materials für Hohlkehle und Ausbesserungen. Evt die schlechte Verarbeitbarkeit von Estrichbeton in dünnen Schichten...?
Foto anbei
Über fachkundige Ratschläge wären wir sehr dankbar.
Gruß MaKa



Mauerwerkssperre zu kurz, Material Sockelbereich



Hier noch eine Übersicht



Feuchtigkeitsabdichtung



Auf welcher Höhe liegt die Oberkante vom fertigen Fußboden?
Etwa auf der Höhe der Teerpappe?

Wie ist der gesamte Bodenaufbau geplant?

Andreas Teich



Feuchtigkeitsabdichtung



Hallo Herr Teich,
die vorhandene Betonsohle ist ca 10 cm stark.
Darüber haben wir 11 cm Platz für Abdichtung, Dämmung Fußbodenheizung, Estrich und Fliesen.
Die Mauerwerkssperre liegt auf ca 7-8 cm Höhe oberhalb der Betonsohle.
Die Bitumenbahn wollten wir bis auf Höhe Fußbodenoberkante an der Wand hochführen.
Gruß MaKa



Fußbodenaufbau



bei stärkerem Feuchteanfall auf die Ziegelsteine Dichtungsschlämme auftragen.
Sonst nur zB EPDM Folie auslegen und am Rand bis unter die Fußleiste hochziehen und bei so geringer Höhe besser Fußboden mit Holzdielen verlegen-
Vorteil:
6-7 cm mehr Dämmung, also mehr als doppelt so viel gegenüber Aufbau mit Estrich,immer fußwarm und nicht nur während der Heizperiode und angenehmer zu begehen.

Sofern der Unterboden eben ist:
- EPDM auslegen ohne Stöße
- Dämmplatten Verlegen bis 6 cm unter fertigem Fußboden.
- 40/60 mm trockene gerade Holzlatten im Abstand von ca 50
cm verlegen, dazwischen 40 mm dicke Dämmplatten
- ca 20 mm dicke Holzdielen verschrauben

Ansonsten kann man die vorhandene Sperre erhitzen, nach unten klappen, dann vom Boden her die neue Sperrbahn darüber bis auf die gewünschte Höhe verlegen.

Andreas Teich



Abdichtung, Fussbodenaufbau



Da es sich um Bad, Küche und Eingangsbereich handelt, sind für uns hier Fliesen am sinnvollsten. Im Wohnbereich haben wir Dielen geplant. Von daher wäre ihr Vorschlag in diesem Bereich möglich.
Das mit dem Erhitzen wäre vielleicht in bestimmten Bereichen möglich, allerdings finden sich auch Abschnitte, wo sich die Mauerwerkssperre nur aus einer dünnen Schicht Teerpappe besteht.
Danke schon einmal für Ihre Anwort!
An einigen Stellen sind Steine herausgebrochen und Fugen zu ersetzen (nicht an allen Stellen sieht es so intakt aus wie auf dem Foto) Welcher Mörtel wäre hier geeignet?



Bodenaufbau



Als Mörtel im Sockelbereich Zementmörtel oder Kalkzementmörtel verwenden.
In Bad und Küche nehme ich auch Holzböden- besser Hartholz wie zB Eiche verwenden.
Die vorhandene Dichtungsbahn kann auch bündig abgeschnitten werden, wenn es nur um Bodenfeuchtigkeit geht.

Nur nicht durchgehend über der Dichtungsfuge verputzen, um keine kapillare Feuchtigkeitsweiterleitung über die Putzschicht zu ermöglichen.

Andreas Teich



Bodenaufbau



Herr Teich,
vielen Dank für ihre Tipps!



Boden abdichten



Maka@ bitte- Spenden werden gerne angenommen..

mach doch Bilder wie es bei dir weitergeht und wie es klappt mit dem Bodenaufbau-
vielleicht hilfts anderen

Andreas Teich