Ziegel- / Klinkermauerwerk

03.02.2005


Hallo!
ich habe ein altes Bauernhaus erworben (von ca. 1880), welches mit Backsteinen / Klinker gamauert wurde. Da mein Vorbesitzer einen Teil davon bereits unfachmännisch verputzt hat (den ich bereits wieder entfernt habe), Wasserschäden auftraten, etc. etc. ist das Mauerwerk z.T. optisch, an wenigen Stellen auch im Material in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich möchte dieses Mauerwerk aber unbedingt erhalten und NICHT verputzen.
Da das Auswechseln der Steine von der Fläche her unmöglich ist, die Frage: Kann ich das Mauerwerk streichen? Welche Farben kommen dabei in Betracht, eine Firma nannte mir auch Silikat-Farben. Ist das ein gutes Mittel? Welche anderen Vorschläge kommen in Betracht, die Mauer so zu erhalten, aber optisch aufzuwerten / zu erhalten?
Vielen Dank für Ihre Antworten.
Mit freundlichen Grüßen,
Phillip Jäger





Hallo Philipp Jäger, auch in diesem Falle würde uns allen ein Detail-Foto gut weiterhelfen, daß sich möglichst viele ein Bild machen können.
Wenn die Klinker nicht substantiell geschädigt sind, sondern nur optisch ein häßliches Bild vorhanden ist, würde ich zunächst empfehlen, punktuell auszubessern. Nur genau dort, wo ästhetische Schäden vorhanden sind. Freilich: Ich bin von Beruf (Gemälde)-Restaurator.
Eine gesamte Fläche zu streichen, kann auch, wenn alles "schön neu" aussieht, wieder häßlich und langweilig wirken und der Gesamtansicht nicht dienlich sein. Es kommt immer darauf an, wer es wie macht.
Ist zum Beispiel ein weißer Fleck an einer Ziegelwand, den man mechanisch oder anders mit Lösungsmitteln nicht wegbekommt, dann hilft ein Farbtupfer im Farbton der Ziegel darauf.
Mit Silikatfrabe macht man nichts falsch. Entscheident ist das Anmischen des Farbtons.

Frohes Schaffen wünscht
Dietmar



Von allen machbaren Möglichkeiten ist die einfachste die Beste!


Von allen machbaren Möglichkeiten ist die einfachste immer die Beste!

Hallo Phillip,
Ich rate dringend von einer Überfassung egal mit welcher Farbe dringend ab!
Sollten Steine wirklich unansehnlich sein tausch sie lieber aus. Oftmals sind die Schäden auch vom Zement, mit dem oft gearbeitet wurde.
Diverse Ziegelsteine für schmale Börse gibts im Ziegelkontor.

An den Gemälderestaurator!!!!
Silikatfarben sind nicht kapilar leitend. Dort staut sich das Salz ganz fantastisch. Ist nicht schlimm. Die Farbe fällt dann wieder ab. Aber eben nur auf den geschädigten Flächen. Und dann sieht die Wand richtig Schei....aus!


Auch wenn es erst zu schlimm aussieht, wenn es ein Sichtmauerwerk bleiben soll, Fugen ausstemmen, geschädigte Steine auswechseln, neu mit Kalk verfugen.
Oder Zement in Fugen und Plomben entfernen, und dann mit Kalkmörtel verputzen. Vieleicht einen Freskalen Anstrich.
Sieht wunderbar aus. Auf wunsch kann man den Putz soweit abfilzen, daß die Mauerwerksstruktur wieder zu sehen ist.


Mit den besten Grüßen von der Ostsee

Der Ingo





@ Hallo Ingo, ich bin da wohl etwas falsch verstanden worden. Eine Ziegelwand würde ich auch nie streichen wollen.
Aber wenn irgendwo eine kleine (oder auch etwas größere) Schadstelle ist, die optisch stört, da nehme ich einen spitzen Pinsel mit dem richtigen Farbton - und dann sieht das ganze deutlich ruhiger aus.
(Ich bin Gemälderestaurator.) Eine denkmalpflegerische Prämisse lautet: So wenig wie nötig.
Freilich ist das keine substantielle Schadensbeseitigung.
Aber solange wir kein Foto von Phillip Jäger haben, müssen wir uns auch nicht streiten. Danach sicher auch nicht.
Grüße wieder
Dietmar



Ich will mich doch nicht streiten,



das macht die Foren immer so schrecklich.
Im Übrigen ist Silikat wirklich nicht so gut wie sein Ruf!





Ich lerne auch gern immer wieder dazu.
Grüße an die Ostsee sendet
Dietmar




Mauerwerk-Webinar Auszug


Zu den Webinaren