Bruchstein-Mauerwerk

01.09.2012



Hallo, macht es Sinn ein 50 cm dickes Bruchstein-Mauerwerk zu dämmen? Putz und Anstrich sind noch im guten Zustand



Dämmung



Nur in bestimmten Fällen,
wie z.B. Räume mit kurzzeitigem hohen Luftfeuchteanfall und diskontinuierlicher Beheizung, dann aber mit Innendämmung.

Viele Grüße



Frage und Antwort



Hallo

So etwas dämmen - nein!
Weder innen noch aussen.

auf meiner Website I3 den 2. Link über Temperierung lesen.
Vielleicht die bessere Alternative zum "Dämmen" = sinnvoll heizen!

Florian Kurz
www.slow-house.de



mit



dieser pauschalen Antwort "nein" würde ich gern melden - auch wenn es gegen die hiesige Meinung verstößt.
meine 45er Bruchsteinwände hatten im Winter fast Frost auf der Innenseite - Kachelofenluftheizung, Möbel lassen sich im Wohnzimmer nun mal nicht vermeiden, trotz Abstand zu den Wänden hatten wir stellenweise Schimmel. Erst nach Vollwärmeschutz 10 cm haben wir eine Wndoberflächentemperatur von 17 ° c bei 19-22 ° Zimmerwärme, kein Schimmel, Couch kann wieder an der Wand stehen ......
Es kommt auch immer auf den Naturstein an ! Es gibt bei uns auch Granit-Bruchsteinwände, die haben sogar Eiszapfen innen an den Zimmerecken ! (Ofenheizung, nicht jeder heizt mit Öl/Gas).
Es kann also Sinn machen ! Dann aber außen. Dann sollte man aber über ein gute Lösungen für die ganze Fassade nachdenken - Planung !!!!! Dazu kann auch die Heizung gehören - wenn man will..... Insofern gehe ich mit FK mit. Was dann übrig bleibt an Dämmung, kann ich nicht sagen.



Bruchstein-Mauerwerk



Ok, danke für die Info´s...
Nasse Innenwände oder Schimmel hab ich in den Wohnräumen keinen. Wohne ja schon ein paar Jahre hier und diesbezüglich nichts feststellen können.