Hallo,




ich habe die Grundmauer unseres Hauses (Bruchsandstein, nicht unterkellert, ohne Drainage) freigelegt. Die Voreigentümer hatten Styroporplatten zur Abdichtung angebracht, die im Laufe der Jahre in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Nun stellt sich die Frage, nach Entfernung der Styroporreste und Säuberrung des Mauerwerks, wie das Mauerwerk wieder herrichten. Nach Lektüre diverser Internetseiten, u.a. auch hier im Forum, wird Vieles vertreten - von klassischer Abdichtung mit Zementputz, Bitumenschicht und Noppenbahn, über mineralische Dichtschlämme bis gar keine besonderen Maßnahmen. Da ich kein besonderes Nässe- oder Feuchtigkeitsproblem am Mauerwerk habe, hatte ich jetzt überlegt, eine ca.10cm starke Kiesschicht zwischen Mauerwerk und Erdreich zur Entkoppelung von beiden anzubringen und gut ist. Was spricht gegen ein solches Vorgehen? Vielen Dank schon einmal im Voraus!



Fundament



Warum nur haben alle Hausbesitzer das Verlangen Ihre Grundmauern freizubuddeln?
Schütten Sie den Graben wieder zu. Das Styropor konnte auch als Anfüllschutz für eine senktrechte Abdichtung gedacht sein. Füllen Sie mit steinfreiem Material auf, diesmal ohne Styropor. Verdichten Sie lagenweise per Hand.



Halt, nicht "Alle" sind so falsch informiert..



.. es ist doch nur die Meinung "Weniger"!
Diese sind aber sehr hartnäckig und behaupten oft - nur das Aufgraben und Abdichten sei geeignet.
Dabei oft noch ohne den Statiker mit einzubinden und somit das Haus zu gefährden.