Mauerstein / Ziegelstein zersetzt sich




Hallo zusammen,
da ich immer wieder Risse im Putz an einer Außenmauerecke (in dieser Ecke steht ab und zu auch mal Wasser, da das Gefälle der Terrassenplatten dort zum Haus hingeht). Nun habe ich den Putz mal Großflächig entfernt und darunter festgestellt, das einzelne Ziegelsteine sehr Weich sind (kann mit einem Schraubendreher in den Stein Bohren). In diesen Bereichen war auch die Rissbildung im Putz am größten und es sind Hohlräume unter dem Putz. Kann es sein das es früher eine stark schwankende Qualität der Steine gegeben hat, so das in der Mauer "gute harte" und "schlechte weiche" Steine verbaut wurden und nun durch die Feuchtigkeit von unten die weichen Steine zersetzt werden? Das ganze geht bis ca. 1Meter Höhe (könnte also aufsteigende Feuchtigkeit sein?)

Bilder werde ich umgehend nachreichen.

Gruß
Jens





Feldbrandziegel waren immer weicher als Industriell gefertigte Ziegelsteine und waren auch nicht immer von gleichbleibender Qualität.
Erst die Erfindung des Ringofens (siehe WIKI) ermöglichte erstmals die Herstellung von größeren Mengen von gebrannten Ziegeln in gleichbleibender Qualtät und mit vertretbarem Aufwand, davor konnten sich viele Bauherren Ziegelbauten einfach nicht leisten und blieben beim FW Bau.

Das Beispiel auf dem Foto zeigt, was mit so einer Wand über die Jahre passieren kann, wenn ggf. auch noch Fäkalien aus dem Stall eine Rolle spielen.
Das Gebäude ist übrigens denkmalgeschützt (hinten sieht man das Pächterhaus, das ist das Geburtshaus von Werner von Siemens)

Gruß

GE