mauern, verputzen, Porenbeton, klären, Hohlraum

10.10.2010



Ich habe ein altes Haus (BJ 1834) geerbt und bin jetzt am Renovieren. Wegen eines Wasserschadens und weil der alte Putz lose war, habe ich den gesamten Innenputz entfernt. Der Aussenputz ist relativ neu und ok. Die Aussenmauern bestehen aus Feldsteinen und Ziegel und sind teilweise 80cm stark. Die Wände sind sehr uneben und 2 sind auch leicht feucht, deswegen denke ich dran, mit 5cm Porenbeton vorzumauern. Meine Frage: Ist das ok und muss ich mit Abstand mauern oder den Hohlraum verfüllen oder...
Gruß
Wolfgang





Wenn, dann muss der Hohlraum geschlossen werden.
Zu klären wäre aber dennoch wie feucht die Wand ist und wo die Ursachen der Feuchte liegen.

Grüße aus Schönebeck





eine weitere Option wäre das Verputzen mit luftkalkmörtel, wäre mE. porenbeton vorzuziehen.

grüsse



Ein



Verputzen in mehreren Lagen (Kalkzementputz 1:5:18, Kalkputz 1:3) einschließlich des Spitzbewurfes aus Zemntputz 1:3 wäre die einfachste Lösung. Ursache der Feuchte sollte aber vor Ort zweifelsfrei geklärt werden. Wenn es nur Kondensat ist, würde eine Nutzung mit Heizen das Problem weitestgehend klären.