feuchte Tuffsteinmauern

12.04.2005



Unser Haus (ca. 120 Jahre alt) steht auf 40cm dicken Tuffsteinmauern, die nur etwa 20 cm tief ins Erdreich reichen. Die letzten 10 - 15 Jahre wurde das Erdgeschoß nur als Lagerraum genutzt und nicht geheizt. Echter Hausschwamm bis 1,20 m Höhe an der Innenseite der Außenwände. Innenputz mit 5 - 10 mm dicken Farbschichten wurden vor 6 Monaten abgeschlagen und der Schimmel abgeflammt. Seither bei jeder Gelegenheir gelüftet. Bisher kein sichtbarer Neuschimmel. Wie kann / soll man die alten, brüchigen Tuffmauern erhalten, oder ist es besser, abzustützen und mit Ziegel neu aufzumauern? Die Fußböden sollen betoniert werden.
Vielen Dank



nachfrage:



hausschwamm sichtbar bis 1,20m? dann können sie noch 1m, besser 1,50 in jede richtung dazurechnen - hoffentlich sind sie da nicht schon im obergeschoß!
lassen sie das einen fachmann (unbedingt!)anschauen, der kann ihnen auch sagen, was noch rentabel ist.
ich habe mich bei meinem - allerdings kleinen - schwammschaden (auch an der außenmauer) im ug zum Austausch entschlossen, bei mir wäre die Sanierung viel teuerer geworden. aber das hängt von vielen faktoren ab - bei mir fällt der austauch im zuge der arbeiten (putz, horizontalsperre, erneuerung des sansteinverblendsockels) quasi mit ab :-)



Danke



Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Am Samstag hat sich eine Baufirma die Mauern angesehen:
Abstützung und Neuaufbau des Untergeschosses kein Problem.
Damit wären wenigstens die unteren Mauern wieder ordentlich in Schuß. Bedenken hab ich nur wegen evtl. Setzungsrisse.
Na ja, wir werden das wohl auf uns zu kommen lassen müßen.
Gruß
Manfred