Mauer versetzen?

18.08.2020 MatthiasS

Mauer versetzen?

Hallo Liebe Gemeinde!

Mein Haus ist ca. 200 Jahre alt und die angeführten Pläne sind von 1940 welche für einen Ausbau mal erstellt worden sind.

Ich würde gerne mein Bad vergrößern (wie auf dem alten Plan digital gekennzeichnet)
Die Wand mit dem Türausschnitt ist mit 12cm breiten Klinker gemauert und die würde auch so bleiben. Die Mauer ist bis unter die alte Decke (Holzlatten mit Putz) gemauert. Sieht für mich so aus als würden da keine Holzbalken darauf aufliegen.
Die Wand links ist aus modernerem Ziegel mit ca. 18cm und ca. sollte ca. 50cm in Richtung Gang "verschoben" werden, damit das Bad so vergrößert werden kann.
Ob hier oben was aufliegt bzw. ob dies eine tragende Wand ist kann ich leider nicht sagen, aber ich denke mit dieser Stärke nicht.
Generell sehen die beiden Wände für mich aus, als sind die nachträglich mal eingesetzt worden. Sie passen auch nicht zu dem alten Baustil, welcher im Erdgeschoss komplett mit Bruchstein gemauert ist. Aber leider weiss das keiner mehr.

Was würdet ihr dazu sagen?

Danke für eure Hilfe und schöne Grüße
Matthias



Plan von darüberliegenden Stockwerk


Plan von darüberliegenden Stockwerk

Anbei noch ein Plan vom 1. Stock darüber.
Der erste Stock ist ausgemauertes Fachwerk wo ich am Boden parallel zum Gang Schwellen erkenne, diese Wand im 1. Stock liegt aber nicht auf den Mauern im EG auf, die sind ca. 40-50cm versetzt. Ob darunter noch Deckenbalken verlaufen kann ich noch nicht sagen, da werde ich von unten die Decke mal vorsichtig aufmachen.
Aber wenn ich die Wand unten eben um diese 40-50cm verschieben würde, dann würde die Fachwerkmauer vom 1. Stock genau im EG auf der „neuen“ Mauer aufliegen...
Aber wie gesagt, ich kann nicht sagen wo die Deckenbalken verlaufen, aber ich denke nicht, dass diese auf der 17,5cm Ziegeln aufliegen.

Schöne Grüße
Matthias



Tragende Wand?



Wenn ich die Pläne richtig deute ist im Erdgeschoss einen innenliegende, tragende Wand vorhanden mit einer Türe, links parallel zu der Wand stehend, die du versetzen möchtest. Dort sollten die Balken aufliegen. Das würde bedeuten, dass du deine Wand eigentlich problemlos etwas nach links versetzen könntest. Wenn du dir unsicher bist dann mache doch ein Loch oben in der abzutragenden Wand und untersuche was sich dort befindet. Wie ist die Wand an die Decke angeschlossen? Wenn die Wand nachträglich eingebaut wurde sollte man sie auch wieder gut entfernen können. Das erkennt man oft daran, dass der Deckenputz auf den Trägermateriel durchgehend ist, und die Wand oben anstößt.

Ist das Haus unterkellert? Was befindet sich darunter? Bei der Errichtung einer massiven Innenwand (sie soll doch massiv werden, oder nur Trockenbau?) sollte man auch den Untergrund anschauen. Nicht dass hier eine Lastverteilung stattfindet die ein Kellergewölbe verformt oder so.

Ich würde aber trotzdem noch einen Statiker zu rate ziehen, der sich das zumindest einmal anschaut.



Danke



Vielen Dank für die Antwort!

Unterkellert ist nichts, und alle Außenwände wurden nachträglich mit einem Betonfundament saniert. Im Erdgeschoss werde ich den Bodenaufbau von Grund auf neu machen und falls ich die Wand versetze natürlich auch ein Fundament für diese.
Wie gesagt, die dünne Mauer mit der Tür ist nur bis unter die Decke (aufgemauert und schliesst nur am Lattenputz unten an) Da liegt nichts auf.
Die Wand die ich versetzten möchte muss ich noch anschauen, ob die auch nur nach oben aufgezogen wurde, ohne dass was aufliegt.
Und ja genau, die linke innere Wand im Gang ist tragend und ich denke auch dass da eventuell lange Deckenbalken aufliegen, welche komplett durch gehen, sprich über diese dünnen Wände drüber.

Danke und schöne Grüße
Matthias



geht doch! :D



Nachdem ich die Decke öffnete stellte sich heraus, dass die Mauer nur bis unterhalb vom Deckenputz aufgemauert wurde. Es lag also kein Gewicht auf der Mauer und ich werde diese nun versetzten.
Danke und Schöne Grüße
Matthias