stadtmauer, die dritte....

04.08.2009


ja, ich muß nochmal nachfragen: wäre das beispiel unten (kupferverwahrung oder besser blei?) eine lösung für mein "jahrhundertbauwerk" stadtmauer? der zustand oben zeigt, daß momentan ein plattenbelag bis an den mauerfuß gelegt ist. da ich zwei ausgänge habe, die unterhalb des niveaus liegen, muß sowieso etwas gemacht werden im zuge der terrassensanierung (das beispiel hab ich gesehen am stadtschloß, das gerade aufgehübscht wird). würde es genügen, nur im bereich der mauerdurchbrüche (ausgänge) eine verwahrung machen zu lassen? freue mich über antworten oder kommentare zu einer solchen lösung, danke! viele grüße, carmen (in der hoffnung, das thema auch mal endlich abschließen zu können...)



stadtmauer, die dritte....



Hallo Frau Riedl,
Das Wandanschlussprofil aus CU lässt darauf schliessen , das unter dem Kies eine Abdichtung vorhanden ist.
Wenn unter Ihrem Terrassenbelag keine Abdichtung notwendig ist, brauchen Sie auch kein Wandanschlussprofil.
Ein normaler Sockelputz würde dann ausreichen.( 30cm hoch)

viele Grüße



@ herrn göbel



grüß sie, herr göbel! ich muß sagen, ich trete irgendwie auf der stelle bei meiner vermaledeiten stadtmauer, die mir nicht einmal gehört.... an anderer stelle hab ich den hinweis auf eine verwahrung bekommen (forum 95379), deshalb die nachfrage. die problematik liegt darin, daß das niveau innen etwas niedriger ist als -momentan- außen, die beiden ausgänge derzeit noch nichts weiter als schächte sind, ohne ableitung etc. das niveau im Außenbereich muß etwas tiefergelegt werden, keine Drainage usw., da die Mauer ohne Fundament ist, und ich eine unterspülung fürchte. wenn sie so freundlich wären, meine diesbezüglich schon gestellten fragen durchzulesen, wäre ich dankbar! und für ratschläge natürlich auch!
mit herzlichem dank und vielen grüßen, carmen
p.s. die bitte und der dank geht natürlich auch an alle, die sich der sache schon angenommen haben!




Mauer-Webinar Auszug


Zu den Webinaren