Beurteilung Mauer (Bruchstein) Ersatz durch Ytong?

22.10.2009



Hallo,

ich hatte schon mal eine Anfrage zum Thema Bruchsteinmauer ersetzen (Bauernhaus), bzw. instand setzen:

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/124816$.cfm

Wie zu befürchten fand sich niemand der die Mauer in ihrem Ursprünglichen Zustand wiederherstellen konnte. Nun hat sich jemand gefunden der Sie immerhin ersetzt, durch eine Ytong Mauer. Ein Stück wurde schon erstellt, besonders sauber sieht dies allerdings bis jetzt nicht aus? (Siehe Bild). Hätte noch mehr Bilder, aber man kann anscheinend nur eins hoch laden? (Mit einer Antwort kann man ein weiteres Bild einstellen, merke ich)

Wie tief muss das Fundament (hier wurde Beton verwendet) eigentlich gegründet werden?



Noch ein Bild



Hier noch ein Bild von der neuen Mauer.



Mehr Bilder



Ein weiteres Bild...





Brauchts da keinen Fenstersturz ?



Fenstersturz?



Gute Frage, in den oberen Steinen die ein U-Profil haben befindet sich Stahl und dann wurde es mit Beton aufgefüllt.



Mauerwerk



Mein Eindruck:
Das Mauerwerk ist von einem Laien erstellt worden.

Es ist eine ernsthafte Überlegung wert, das wieder abzureißen.

Die Maßhaltigkeit, das Fugenbild und die Fugenausbildung sind eine Zumutung.
Im Sockelbereich kann ich keine waagerechte Abdichtung erkennen.
Leider kann ich nicht sehen, ob die Wand ausreichend gegen waagerechten Schub gesichert ist.
Anscheinend muß sie Kräfte aus einem Dach aufnehmen.
Die Tiefe und die Ausbildung des Fundamentes hängt von der Art des Untergrundes und der Belastung ab.
Es sollte auf jeden Fall frostfrei gegründet sein.

Viele Grüße



Re: Mauerwerk



Hallo Herr Böttcher,

danke erstmal für die Antwort, auch wenn Sie wenig ermutigend ist. Eine Horizontalsperre gibt es tatsächlich nicht!

Es gibt zwei Reihen Steine die alle ein ca. 10 cm Loch haben, in diese wurden senkrecht Stahlstangen gesetzt (ca. 1,40m) und mit Beton verfüllt. Dies geschah in zwei Arbeitsschritten. Das könnte gegen waagerechten Schub sein?

Auf der Mauer steht eine Scheune, ca. 6 Meter hoch und etwas über 200 m² Grundfläche. Ein typisches Bauernhaus wie hier in der Region üblich.

Das Fundament ist nur ca. 30 cm tief und das Haus steht auf etwa 900 Meter Höhe, es wird hier recht kalt im Winter. Der höchste Berg in der Nähe ist der höchste Berg Europas...

Viele Grüße



Reiß ab den Mist!!



Wenn du etwas mehr Zeit hast kannst du dir die Mühe natürlich auch sparen und wartest bis sie von allein umfällt.

Schönes Teil:-)
Der U-Stein ist für einen Ringanker gedacht und muß voll aufliegen(ersetzt also keinen Sturz) das Fundament ist nichtmal den Namen wert, das die HZ-Sperre fehlt hat Georg ja bereits festgehalten, die Anschläge sind krumm wie ein Sägebügel und die Fugen, naja ist halt schade ums Material.

PS: Frag mal Tischler Milling ob er dir passende Fenster dazu bauen kann:-o



Oh, oh,-*/



das ist nicht nur knapp daneben.

Das hat Ihnen sicher keine Firma so gebaut!?

30 cm Gründung, keine Horizontalsperre und Ytong im erdberührten bereich, mehr kann man nicht falsch machen.

Frostfrei heißt mindestens 0,8 m tief.

Da gibt es nichts zu überlegen, das ist Bauschutt.



hallo



lieber Jens (PAAS) - das mit dem Sturz nicht gleich Ringanker ist Quatsch, aber mit dem Rest hast Du recht - Pfusch hoch 5...
Und als Gründung sind selbst 80 cm noch gewagt - ich nehme für mich 100 - weniger wirds von alleine (faule Handschachter, keine ausreichende Auffülung)
Und beim Sturz sollten schon 2 Stützen drunter gewesen sein - aber das hat sich wohl nun erübrigt.



Hey Jung´s (Forumsmaurer)!!!



Kann sich denn von euch keiner erbarmen und dem armen Kerl helfen. Nach dem Motto arbeiten wie Gott in Frankreich.
Also ich schließe mich meinen Vorgängern an. Bauschutt!!!!
Vor allen Dingen Ytong ohne alles.Sensationell!!

Gruß Ronny



Moin Ferme,



nach 2 Flaschen Rotwein sieht's bestimmt wieder besser aus und die Deutschen haben was Bau angeht eh nen Hang zum 1000%igen.....;-).

Allem Pfusch zum trotz könnt dat Ding sogar ne Weile halten, aber willst du dir das antun???

Wenn ich daneben die alte Mauer seh'......

Gruss, Boris



Auweia,



wenn da ein Maurer dran war, will ich kein Maurer mehr sein.
Gibts in ganz Frankreich niemanden, der eine Natursteinmauer ersetzen kann??? Ich fass das nicht.
Sind die wirklich zu doof zum abgucken???
Wir haben selbst den zerstörten Haupteingang einer denkmalgeschützten Kaserne von 1885 in Berlin nach einem Zeitungsfoto von 1910 wiederhergestellt, weil das die einzige Darstellung des Originalzustands war.
MfG
dasMaurer





Ich hatte kürzlich auch die „Ehre“ eine Scheune zu sanieren.
Die Natursteinwand zu erhalten konnte ich den Bauherren nicht überzeugen, Ytong konnte ich ihm aber ausreden.
Verputzt wurde das ganze mit Reinkalk als Pinselputz.





Die Gefache wurden mit den alten Backsteinen wieder ausgemauert.



Antworten....



Danke erstmal für die vielen Antworten.

Wir hatten inzwischen den Zimmermann hier, der das Holz der Scheune in Ordnung bringen will, wenn die Mauern OK sind. Er schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Sein Bruder ist Maurer, Sie haben zusammen eine Firma, der Bruder ist aber leider auf 2 Jahre ausgebucht, sonst hätten wir Ihn das machen lassen. Der Zimmermann meinte aber das es schon halten würde und redete auf die "Hobby-Maurer" ein den Rest etwas ordentlicher zu machen. Da leider etwas anbezahlt wurde, ist der Rest der Mauer inzwischen auch durch diese Firma erstellt worden. ;( Der Rest ist leider auch nicht viel besser geworden. Denke wir werden noch Meister Milling für die Fenster brauchen.



Mauer



Leider scheint es hier so gut wie keine Maurer zu geben. Die meisten Neubauten sind aus Stahlbeton, die werden dann außen mit Holz verkleidet, so entsteht zumindest optisch der Eindruck eines typischen Chalets der Region...

Nach den vielen Bildern von der grauseligen Mauer hier noch eins von Heute, mit der Landschaft hier...;-)



Hallo Ferme



da scheint es ja Arbeit für einen Maure zu geben ...

wo liegt Dein dein Schlaraffenland ??



Unglaublich......



dafür haben die auch noch Geld bekommen!

Mir geht die Kundschaft aufn S.. wenn ein Bodenablauf mal etwas festklebt und nicht sofort mit der Hand zu öffnen ist.

Das scheint dort wirklich ein Schlaraffenland für Handwerker zu sein:-)



Schlaraffenland für Handwerker



Yep, leider war da schon einiges angezahlt für Material, sollte ja noch einiges mehr gemacht werden. ;-( Die "Profi-Maurer" waren dann auch noch muff und haben selbst aufgehört. Weil wir an Ihrem tollen Werk genörgelt haben, die fanden es anscheinend noch gut gelungen.

Gut, Murks am Bau kann man sich hier fast auf jeder Baustelle anschauen, besonders ordentlich wird nirgends gearbeitet aber so miserabel wie bei uns auch nicht.

Um die Frage zu beantworten, das Schlaraffenland liegt in Frankreich, genauer Haute-Savoie. Bei ausreichend französisch Kenntnissen gibt es hier in der Gegend sicher genug zu tun für einen guten Handwerker. Die meisten hier sind leider reine Mundwerker, sieht so aus als hätten Sie mir zum "Dank" noch meine Wasserwaage gestohlen....;-(





ob ihnen die Wasserwaage was nutzt???



die Wasserwage



werden die wohl als 2. Stütze für die Holzschalung im Fenster benötigen ....

tja mein Französisch ist noch schlimmer als die Genauigkeit Deiner Maurer = NULL. Also muß ich weiter in Sachsen nach Arbeit suchen.....