Bruchsteinmauer am Hang

02.03.2012



Hallo zusammen,

wir möchten auf 23m Länge eine ca. 1,70m hohe (rötliche)Bruchsteinmauer errichten lassen.

Das derzeitige Hanggrundstück soll begradigt werden. Hierzu ist an einer Seite des Grundstücks auf 23m Länge ein Aushub von ca. 90cm Tiefe (an der tiefsten Stelle) und 3m Breite vorzunehmen. Der Hang soll dann mit der Bruchsteinmauer abgestützt werden. Da das Nachbargrundstück bebaut ist, muß beim Aushub sichergestellt werden, dass der Hang nicht ins Rutschen gerät, ggf. sollte die Mauer schrittweise errichtet werden.

Hangverlauf als Skizze anbei.

Mit welchen Kosten müssen wir für dieses Vorhaben ungefähr rechnen? Gibt es etwas Bestimmtes zu beachten?

Vielen Dank.



Unbedingt



von einer Fachfirma ausführen lassen (Gewährleistung).

Zu den Kosten: Angebote einholen.

VG Gerhard



Moin Carsten,



virtuelle Kostenschätzung aus der Ferne funktioniert grundsätzlich nicht, zu viel Unbekannte.....

Ich hab jedenfalls gelernt, das ein bemannter Bagger weniger kostet, als irgendwelche Selbstversuche mit Mietgeräten.

Ist dein Grundstück Maschinen-zugänglich?

Gruss, Boris



Stützmauer



Ich habe etwa die doppelte Menge an Stützmauern als Natursteinmauerwerk und die dazugehörigen Erdbewegungen von Hand gemacht. Manche gehen ins Fitnessstudio, ich habe wenn mir danach war und ich Zeit hatte im Garten gearbeitet.
Das was Sie vorhaben ist in einer Saison in Eigenleistung und mit Schippe, Spaten und Hammer ohne weiteres machbar.

Viele Grüße



Natursteinmauerbau



ist aber schon mehr als ein paar Steine übereinander stapeln, bei 1,70m höhe sollte man schon wissen was man da macht,Neigungswinkel,Fuss und Mauerbreite ,Verbund...

Mit meiner allerersten Mauer war ich nach dem dritten Anlauf zufrieden,muß aber nicht jeder so lang brauchen.

Grüße Martin





Hallo,

ich würde darauf achten, dass ich mir keine Staumauer baue, also schön für Wasserabläufe am Fußpunkt sorge und nur loses Hinterfüllmaterial verwende.

Grüße



manche



Bundesländer haben Regelungen zu Stützmauern an der Nachbarschaftsgrenze. Undbedingt vorher rechtlich prüfen!
1 m3 Beton kostet 200 - 300 Euro - je nach Transportaufwand und Zufahrtsmöglichkeit, Natursteinmauer 500 - 1000€ /m3 - ich kenne die Steine nicht. Abdeckung und Entwässerung (siehe Dietmar B.) nicht vergessen,



Beton vergolden



@ Olaf


"1 m3 Beton kostet 200 - 300 Euro - je nach Transportaufwand und Zufahrtsmöglichkeit"


Sind da Diamanten drin oder Goldflitter?

1m³ kostet ca 70 Eumels inkl...



es



war mit Verarbeitung und Pumpe gerechnet ....
sicher an der Mischanlage ohne Winterzuschlag, mit regionalen Besonderheiten und Firmenrabatt bekomme ich es auch - aber dann sind die Bruchsteine ja umsonst ..... liegen ja auf dem Feld. An dem Preis wäre zu erkennen gewesen, was ich meine. Aber nun ist alles gesagt und Carsten weiß Bescheid :-)



DANKE



Vielen Dank an alle. Ich werde mit den Ausschreibungen an Fachbetriebe starten... eigene Bauversuche scheiden aus :-(



Bedoing



@ Olaf


1-3m³ kann man noch selbst mischen, ist ja nix, was einen treibt. Aber dann wirds mühsam, und dann wird der Meter auch im Verhältnis billiger, weil die Pumpe einen Fixpreis hat, egal wieviel Beton durchgeschoben wird..



Andreas



die



Preisbildung ist regional unterschiedlich, manche haben Grundpreis + Zuschlag je m3, andere bis x-m3 pauschal, andere wieder Zeit als Faktor, die Mastgröße ist abhängig für Zufahrt, auch das Zubehör lässt sich jeder anders vergüten. kommt man aber dirket ran, kann man gleich mit Mischer im Graben lassen - wissen wir alles nicht - muß vor Ort geklärt werden mit Angeboten, er hat aber eine Hausnummer und sollte erst mal alles Andere prüfen. Bei 23 m a >0,5m3/lfdm ist nix mit Handmischung. Abgesehen davon ist Zement ja auch nicht billiger geworden in den letzten Jahren. Und Bauherr nimmt ohnehin Firma.