Brandschutzmauer zwischen Doppelhaushälfte

08.08.2003



ich habe eine doppelhaushälfte zum renovieren gekauft. diese hälfte ist aber mit der anderen hälfte so verbaut das wenn ich die Holzbalken trennen würde ich meine hälfte stabilisieren könnte, die andere aber dann instabil bleiben würde. das haus ist ca.1830 erbaut worden. jetzt habe ich die auflage bekommen , eine brandschutzmauer zwischen die zwei hälften zu mauern. wie kann ich den das bewerkstelligen? oder gibt es für ein Fachwerkhaus andere gesetze?
über informationen freue ich mich sehr. gisela



Brandmauer



Eine Brandschutzmauer ist nur bedingt mit einer massiven Wand gleichzusetzen. Im Vordergrund steht der Zweck, daß Ausbreiten eines Brandes von einer Wohnung, eines Gebäudeteiles auf einen anderen Gebäudeteil, eine andere Wohnung zu verhindern. Wie dieser Zweck erreicht wird, bleibt dem Einzelnen überlassen. Er muß aber in einer Konzeption gegenüber der Baubehörde nachweisen, daß dieser Zweck erreicht wird.
Die Baubestimmungen der Länder haben hierzu unterschiedliche Bestimmungen und Vorgaben.
Viel Erfolg.



brandmauer



vielen dank für die antwort herr otto. ich hab noch keine ahnung wie wir die durchgehenden Balken für 90min feuerfest halten können. ich werd mir aber die baubestimmung besorgen. nochmals danke.



Dumme Idee...



... fragen Sie doch mal bei de Baubehörde, ob Sie die Balken nicht nen Meter bis zur Wand mit Feuerschutzplatten ummanteln können.
Die Wand dann auch einfach nur verkleiden. Ist sicher Platzsparender und einfacher als ne Mauer hochziehen.

Grüße, Rainer



hallo rainer k.



ich werds auf jedenfall versuchen. bin mir aber bei dem von der baubehörde nicht sicher obs funktioniert, da er bis jetzt ohne rücksicht, auf das gestz pocht in dem wohl steht das bei jedem Umbau eine brandschutzwand hochgemauert werden muss. aber vielen dank für die information. grüsse



brandwand



Hallo Gisela,
schaue doch mal bei www.rigips.de nach. Dort gibt es ein System 3.80.12, Schachtwand in F-90 A.
Dies ist im Trockenbau warscheinlich die Möglichkeit, Dein Problem zu lösen.
Also mit Ständern in 50 mm Breite einer 40 mm Dämmung und einer doppelten Beplankung in 2 x 20 mm Gipskarton.
mfg Harald Stöhr





hallo giesela, nach den allgemeinen rechtsbestimmungen gelten für bestehende Gebäude die rechtmässig erstellt worden sind ein bestandschutz. dieser Bestandschutz erlischt nicht automatisch, wenn ein gebäude Verkauf wird. zusätzliche brandschutztechnische anforderungen die nach dem erstellen eines rechtmäßig errichteten gebäudes durch die baubehörde gestellt werden, müssen von dieser eindeutig begründet werden (darstellung der konkreten gefahr. wenn dies von der baubehörde nicht dargestellt werden kann und auch keine Nutzungsänderung des gebäudes erfolgt, muss die geforderte maßnahme nicht umgesetzt werden. auf die entsprechenden rechtsurteile sowie kommentare der bauordnungen wird hingewiesen.