Hilfe bei Sanierung unserer Innendecke benötigt!

02.03.2012



Hallo liebe Fachwerk-Community!

Wir sanieren ein Haus von 1935 und derzeit stehen die Entscheidungen zum Innenausbau an.

Speziell geht es um die Neugestaltung der Decken. Es handelt sich um Holzbalkendecken mit Schalbrettern zwischen den Sparren. Auf die Sparren wurde seinerzeit eine Lattung aufgebracht und hierauf wurden Schilfmatten als Putzträger aufgebracht und verputzt.

Im Bad habe ich die ganze Geschichte entfern, da ich mir aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit unsicher war, ob evtl. ein Schaden entstehen kann. Ich kann nur sagen, der Ausbau der ca. 20 m² haben mir schon gereicht! :-)

Daher jetzt meine Frage: Kann ich im restlichen Haus (ca. 100 m²) die Verputzen Schilfmatten einfach drin lassen, jeweils 24mm Lattung und Konterlattung aufbringen und mit Gipskarton beplanken? (Befestigung natürlich mit entsprechend langen Schraiben am Gebälk) Oder gibt es einen Grund, wieso es zwingend notwendig wäre den ganzen Kram rauszureissen? Zu der unschönen, langwierigen Arbeit kommt nämlich auch noch das Trennen des Putzes von den Matten, um eine möglichst günstige Entsorgung zu erreichen.

Evtl. noch zu erwähnen wäre, dass die vorhandenen Decken nichtmehr überall intakt, sprich durchgehend geschlossen sind. Teilweise musste ich aus verschiedenen Gründen einige Stücke der Decke entfernen. Was dabei allerdings zum Vorschein kam, war alles in Ordnung, sprich keine Feuchtigkeit oder Ähnliches zu erkennen!

Vielen Dank für Eure Antworten!
Gruß Felix



Wozu abreißen ?



Andere geben da teuer Geld für , das so ein Aufbau zustande kommt ! Ergänzen und nachputzen sollte da möglich sein ?!
Gruß aus Minden
Jürgen Kube
Fensterecke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke-minden.de



Die



Reparatur bzw.die Ergänzung gerade im Bad mit Lehmputz ist die einfachste Variante. Hier wird der Lehmputz wegen seiner hohen Sorpitonsfähigheit (Wasseraufnahmefähigkeit) sehr hygenisch.
Schilfrohr, Lehmputze und weiters ist heute wieder verfügbar.



Danke,



schonmal für die schnellen Reaktionen!

Ich weiß nicht, ob das mit dem Ergänzen so einfach ist. Da musste ich teilweise ganze Streifen von ca. 1x3,5 m entfernen, weil eine Wand ausgebaut und ein Leimbinder eingebaut wurde. Aber wenn ich wieder Matten bekomme, müsste das ja gehen. Die Matten sind jetzt allerdings nicht mit Lehmputz sondern normalem Kalk/Kalkzement (weiß ich nicht genau) verputzt.

Trotzdem wäre mir mit einer Aussage ob die Variante mit den zusätzlichen Gipskartonplatten technisch unbedenklich und schadensfrei ist sehr geholfen. Ich mag nämlich die jetztigen runden Übergänge zur Wand auch nicht so wirklich gern...da werden wohl jetzt auch einige aufschreien :-) Außerdem gibt es doch hier und da Rissbildung und es wäre schon einiges auszubessern im jetzigen Zustand.

Im Bad ist ja schon alles raus - also da wird wohl ganz neu aufgebaut...ob mit Lehm oder nicht weiß ich noch nicht genau.

Gruß Felix



eine



GK innerhalb des Hauses (Warmraum-zu Warmraum) ist unbedenklich.
Eine solche Sanierung der Dachschrägen/Außenwände wäre unzureichend und würde wenig nutzen.