Material für Sauberkeitsschicht

10.02.2018 jonas



Moin zusammen,

in einem Altbau mit Streifenfundamenten von 1900 möchte ich auf 70qm im Souterrain eine Sauberkeitsschicht einbringen lassen.

Aufbau 20 cm verfügbare Höhe:
- tragfähiger, fester Lehmboden
- Folie
- Sauberkeitsschicht 5 cm mit Bewehrung
- 8 cm Dämmung
- Fußbodenheizung
- 6 cm Estrich
- Venylfußboden


Meine Frage:
Unter Verwendung welches Materials sollte die Sauberkeitsschicht erstellt werden?. Meine Fußbodenbauer würde mit seiner Maschine einen 0/8 Kiessand sowie 1 zu 3 Teilen Zement verwenden.

Ein Kies mit 0/16 Körnung kann er mit seiner Estrichmaschine nicht verarbeiten.

Ich habe nun versucht zu recherchieren, ob es qualitative Unterschiede bei der Verwendung der zwei verschiedenen Korngrößen gibt, bin aber nicht wirklich fündig geworden.

Gibt es Gründe warum eine 0/8 Körnung eventuell nicht geeignet ist und unbedingt ein 0/16 Körn verwendet werden sollte?

Grüße aus Bremen



Material für Sauberkeitsschicht



Hallo,

Wenn 0/16 aus naheliegenden Gründen mit der Maschine nicht pumpfähig ist, ist gegen Sieblinie 0/8 nichts einzuwenden.
Das größere Zuschlagkorn verwendet man eigentlich nur bei dickeren Platten, um Zement zu sparen und ein adäquates Stützgerüst zu erzeugen.



Sauberkeitsschicht



70 m² Einzelfläche in einem Altbau ist recht selten und heftig.
Das Planum (der Lehmboden) muß vorher exakt ausgerichtet und geglättet sein.
Ob Bewehrung erforderlich ist glaube ich nicht, sie verkompliziert nur den Einbau. Besser ist es kleinere Felder einzuteilen. Die Oberfläche ist das Wichtigste:
Die muß exakt eben und waagerecht liegen damit die Dämmplatten nicht kippeln oder hohlliegen.



Material für Sauberkeitsschicht



Guten Abend die Herren,

Vielen Dank für Hinweise. Dann denke ich, kann die Sauberkeitsschicht in 0/8 Körnung wohl ausgeführt werden.

@ Herr Böttcher:
Ich habe mir bereits Ihre ausführlichen PDF Dateien zum Fußbodenaufbau über Erdreich im Altbau durchgelesen. Das fand ich alles sehr aufschlussreich. Vielen Dank für so einen Ratgeber!

Genaugenomen sind die 70m² jedoch keine Einzelfläche, sondern sie teilt sich auf 3 Räume plus Flur auf. Sollte man also besser die Räume per Randdämmstreifen (beim Türdurchgang) voneinander trennen?

Der Fußbodenbauer wollte die Bewehrung in die Mitte der Sauberkeitsschicht in einem Arbeitsgang einbringen. Also erst etwa 2-3cm Estrich-beton, dann das Metallgitter, dann weitere 2-3 Estrich-beton. Er gab an, dass er mit einer Höhen-Toleranz von 0,5cm arbeiten würde.

Nächste Woche will er mit seinem Laser kommen und den Meterstrich anbringen.

Als Laie muss ich jetzt erst mal vertrauen und hoffen, dass das Plenum vorher gut geglättet wird und das vor allem die Sauberkeitsschicht später ordentlich Plan wird.

Das Mischungsverhältnis vom Beton (3 Teile Kies, 1 Teil Zement) ist für eine Sauberkeitsschicht nicht zu hart, oder? Hier und da habe ich gelesen, das dafür auch Magerbeton verwendet wird. Also eine Mischung mit deutlich weniger Zement?

Viele Grüße!



Sauberkeitsschicht



Die Festigkeit ist nebensächlich, Hauptsache ist das der Estrichbeton nicht schüsselt. Dafür und zur Rissweitenbeschränkung (die hier ebenfalls nebensächlich ist) baut der Handwerker die Bewehrung ein.
Also: Lassen Sie ihn seine Arbeit machen, nicht einmischen- sonst ist u.U. die Gewährleistung flöten.