Jetzt wirds mal realistischer.....

20.02.2013 Boris



Moin Zusammen,

hier kommen mal ganz andere Amortisationszeiträume auf den Tisch:

http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/tid-29605/daemmen-brennertausch-bessere-fenster-so-bringt-energiesparen-viel-geld_aid_922798.html

Grüsse, Boris



Einsparungen



...wobei man sagen muß, dass der Text anders wirkt, als es die Zahlen besagen. Ein richtiges Fazit gibt es dabei auch nicht!

Ich habe für mich auch einiges gerechnet - beispielsweise eine Solaranlage für die Warmwasserbereitung. Ich kam dabei auf Amortisationszeiten von 23-25 Jahren. Knackpunkt dabei ist für mich, dass ich das Geld bei der Bank leihen müßte, sodass die Bilanz noch viel schlechter ausfällt. Obwohl ich das System gut finde, habe ich mich vorerst dagegen entschieden.

Ich denke, dass die meisten Maßnahmen nur dann wirklich sinnvoll sind, wenn man das Geld über hat, bzw. sowieso etwas instandsetzen muß!

Das dort beschriebene Thema der Dachdämmung kann man oft durchaus ksotengünstiger angehen, wenn man einen Dachboden hat und somit an die oberste Geschoßdecke herankommt, ohne das gesamte Dach abnehmen zu müssen.



@joerjen:



Hat mich auch ein wenig gewundert....ich wäre bei den Zahlen auch zu einem anderen Artikel-Tenor gekommen......

Interessant wäre noch, wie man überschlägig die Wertsteigerung des Hauses einpreist.

Wenn man dann die Massnahmen ausführt, wenn die Reparaturen sowieso anstehen, also nur der Mehraufwand für die Dämmung zu Buche schlägt, macht das auch ökonomisch wieder Sinn.

Gruss, Boris



Was



aus diesem Artikel nicht hervorgeht, ist die Aufteilung von Sowiesokosten und die Kosten der reinen Dämmmassnahmen.
Die Armortisationsdauer darf eigenlich nur über die Mehrkosten der Dämmung berechnet werden.
Da die Sowiesokosten, sprich Reparaturen oder Erneuerungen, eh irgendwann anstehen werden.

Grüsse Thomas





Hallo Thomas,

das ist ja das, was ich meinte. Aber - wie oft wird denn etwas erneuert, obwohl es noch gar nicht erneuerungsbedürftig war. Welche Fenster werden getauscht, obwohl sie noch intakt waren und meist noch keine 20 Jahre alt. Welche Heizkessel werden intakt rausgerissen und gegen neuere Technik ausgetauscht. Frei nach dem Motto, wir sparen was geht, egal was es kostet...



244 Jahre



Schöner Tippfehler auf der letzten Seite bei der Amortisationsdauer (244 Jahre) ...

Wir haben uns den "Spaß" gegönnt inital ein komplettes "Wunschkonzert" zu planen. Nun haben wir den Blick aufs Ganze.

Aus der Planung ziehen wir nun die einzelnen Bestandteile je nach dem an welchem Teil des Hauses wir beschäftigt sind.
Das reduziert und verteilt die Gesamtkosten dann schon.

Unseren Planer haben wir von Anfang an über diese Vorgehensweise informiert, so wusste er auch, dass da erst mal kein tolles großes Bauvorhaben draus wird. Die Planung hat zwar ein paar € gekostet, dafür kann ich nun bei Fragen kostenlos anrufen und Kleinigkeiten abstimmen.

Seit wir dran sind (aktuell im 3. Jahr) war er auch schon zwei mal von sich aus vor Ort und hat sich den Stand der Dinge angesehen.

Außerdem kann man sich so immer wieder auf´s neue freuen.

Aktuelles Beispiel:
Vor diesem Winter war es ein kleiner Kaminofen im Zuge der Wohnzimmerrenovierung. Da ist der der alte Dachstuhl reingewandert. Aktuelle Rückzahlung vom Gaslieferanten 630 € ==> Kosten schon wieder drin bzw. meine anstehende Lehmlieferung kann bezahlt werden.



Amortisationszeit



Hallo


Es ist bei vielen Maßnahmen zur Energieeinsparung so, daß sie sich nicht oder nur langfristig amortisieren.
Gerade was WDVS angeht, werden sich diese unter bestimmten Umständen nie amortisieren. Wer die Möglichkeit hat, einen sowieso fälligen Kesseltausch durchzuführen, kommt beiweitem billiger davon, einen effektiveren Kessel zu kaufen und die komplette Heizungsanlage gleich mit zu modernisieren.


Wer zB 40k€ für WDVS einsetzt, sollte sich mal überlegen, wie lange er mit 40tausend Euro heizen könnte...
Vollwärmeschutz auf der Fassade spart oft weniger als man glaubt (es sei denn man hat einen wirklich miesen Wandaufbau), kostet ein Heidengeld bei der Aufbringung, muß in ein paar Jahrzehnten teuer akls Sondermüll entsorgt werden und übersteht oft nicht mal die Amortisationszeit.


Das selbe Thema hab ich mal bei mir mit Warmwasseraufbereitung durch Solar gausgerechnet:


Anlage kostet zB 2500 Euro, ich brauche übers Jahr ca 100 Euro für Pellets (500)kg. Ich müßte eine WW Solaranlage 25 Jahre störungsfrei ohne Wartung und Reparatur laufen lassen, damit ich die Kosten rein bekomme....




Andreas



das



setzt aber voraus, dass die Energiepreise so bleiben - UTOPIE. Öl in 20 Jahren um 500 % gestiegen, Scheitholz in etwa 5 Jahren un 100 & - wo sind wir dann in 20 Jahren ?
Ich bereuhe meine Dämmung nicht - das Haus ist wesentlich wohnlicher, die kalten unbeheizten Zimmer sind nutzbarer, die Fassade ist in ordnung und und und.
Ich spare des Geld lieber am Auto - das rechnet sich auch nicht ! Was fahrt Ihr eigentlich so von A nach B ?



Sparen am Auto



Olaf


"Was fahrt Ihr eigentlich so von A nach B ?"

Ford Galaxy
T5 (Firma)
Multicar M25
Barkas B1000HP

je nach Nutzproblem...fg


Andreas





gebrauchter Kango, Balkanesel - vorher Wartburg und FIat-Dikato.... alles sehr preiswert.



Energieeinsparung



Der Artikel war ja nicht sehr erhellend. Focus eben.
Wie Boris Webler und Thomas Kehle schon schrieben, muss man die Sowiesokosten rausrechnen.
Außerdem sind die zu erwartenden Energiepreissteigerungen nicht berücksichtigt und das geht z.T. rapide nach oben.
Mein Stromversorger hat zum Jahreswechsel den Preis von ca. 25 auf ca. 30 ct je kWh erhöht.
Für mich ist z.Z. Gas der Favorit; kostet ˜ 6 ct/kWh.
Zum Vergleich noch ein paar andere Preise, jeweils je kWh:
Öl ˜9 ct; Brennholz ˜ 6 ct; Pellets ˜ 5 ct.
Tendenz jeweils steigend.
Wenn man Kosten sparen will, ist eine auf dem neuesten Stand der Technik stehende Heizung die erste Wahl; erst später kommen Dämmmaßnahmen.
Und alles in einem Konzept zusammengefasst und dann je nach Notwendigkeit umsetzen.
Wenn man mit knapp 2400 kWha auskommt, dann braucht man sich sicher keine Gedanken zu machen. Was ist das denn für eine Zwergenhütte oder ist das Haus so super gedämmt, Andreas Kapitzke?



Zwergenhütte?



Hans-Paul


"Was ist das denn für eine Zwergenhütte oder ist das Haus so super gedämmt, Andreas Kapitzke?"

Nene, entweder hab ichs nicht richtig geschrieben oder Du falsch verstanden- es ging um Sinn oder Unsinn, bei einer Pelletheizung nur noch für WW eine Solaranlage aufs Dach zu pappen...DIE würde sich nie amortisieren!!


Andreas



"Zwergenhütte"



Hi Andreas,
die Zwergenhütte war nicht bös gemeint.
Wenn die Energie für WW ist, ist das nachvollziehbar. Da hast Du durchaus recht, das rechnet sich irgendwann, vielleicht.
Ich hatte das auf den Heizenergiebedarf bezogen.
SG
Paul



Schön wärs



...aber für Heizung brauchte ich übers Jahr ca 5-6to für 90m²....



Heizbedarf



Hi Andreas,
dann hast Du einen Energieverbrauch von ˜290 kWha/m2.
Da würde ich mal über ein paar Sparmaßnahmen nachdenken.
Auch Pellets werden teurer.
SG
Paul



Sparmaßnahmen



Hans-Paul


Hab ich auch....das Haus an die Gemeinde verkauft und die reißt es im Zuge der geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen ab und macht dort ein Loch....
Damit geht dann eine über 400jährige Ära einer Wassemühle zu Ende....


Andreas



Ende einer Wassermühle



Hallo Andreas,
Gut… oder auch nicht…
Dann ist ja jede Maßnahme überflüssig.
Schönen Gruß
Paul