Holzbodenschutz (Abdeckung) während Baumaßnahme

14.12.2010



Hat jemand Erfahrung, was man pro m2 rechnen muss, um den eingebauten frischen Holzdielenboden während der weiteren Baumaßnahme zu schützen (z.B. mit Flies)? Die Maßnahme soll der Bodenbauer gleich mitmachen. Bisher planen wir da 10€ netto pro m2, was mir aber sehr hoch vorkommt...

Über Faustzahlen freue ich mich sehr!

Jovanni





Kommt natürlich darauf an wie viele Gabelstapler und Radlader da noch drüber fahren sollen.





Bautenschutzmatten, gibts in verschiedenen stärken, von 10-25mm und sind für solche Maßnahmen genau passend.
Preis liegt je nach Händler von etwa 6 € bis 13 € pro m2.
Da kann auch mal der ein oder andere Stein drauf fallen.



Schutz



eines fertigen Fussbodens vor Schäden durch Bauarbeiten??
Das ist etwas, was nach Möglichkeit vermieden werden sollte. Extrem aufwendig und in 95% der Fälle erfolglos ;-)). 10 Euronen pro qm?? Reicht nie! Der verschwindet im Nirwana und ihr könnt euch ´nen neuen Fussboden machen lassen. Und wenn der Fussbodenverleger sich da drauf einlässt, wurde der mit dem Klammerbeutel gepudert und gehört in die geschlossene Abteilung.
MfG
dasMaurer



Mal eine Gegenfrage



Was für Baumaßnahmen kommen denn noch?



Fußbodenschutz



Fußbodenverlegearbeiten sind neben dem Türeinbau die letzten Arbeiten. Da sollten keine großen Beschädigungen mehr auftreten. Für das bisschen darüberlaufen sollte ein Malervlies reichen.

Viele Grüße





Oder Sie besorgen sich in einem Supermarkt oder Möbelhaus viele grosse Pappkartons, schneiden die auf, nehmen alle Klammern raus und Kleben Sie mit Malerkrepp auf den Boden. Da, wo viel gegangen wird, noch eine Schaltafel drauflegen.

Andere Massnahme (jetzt wohl zu spät?) Abnahme der Arbeit nach Fertigstellung des Baues, dann ist es das Problem des Bodenlegers und der sollte schon wissen, was zu tun ist, um Ärger zu vermeiden. Man hätte auch einen Posten "Bodenschutz bis Ende der Arbeiten" in die Angebotsaufforderung schreiben können.



hallo



auch ich wundere mich ein wenig darüber, dass Sie zuerst einen Boden erstellen und dann noch weiterbauen wollen. Das ist definitiv die falsche Reihenfolge! Wenn für die noch anstehenden Arbeiten eine Malerpappe oder die schon erwähnten Pappkartonstücke nicht ausreichen (was Ihre Frage nach dem "Schutzpreis" erwarten läßt), dann kann auch ich Ihnen keine großen Hoffnungen machen, dass ein noch so teurer Schutz vor Beschädigungen schützt. Doch nun geht es wohl um Schadensbegrenzung und da wäre erst mal interessant, wer das so geplant hat! Diesem Menschen sollten Sie die volle Verantwortung für den Schutz des Bodens aufbürden....ohne Wenn und Aber
Viel Glück!