Deutsche Regelungwut: Parkettkleber und Oberflächen von Holzfußböden




Mein Land, wie ich es liebe :-(

Zum 01.03.2010 führt das "Deutsche Institut für Baustofftechnik" die Zulassungspflicht für Parkettklebstoffe und Mittel zur Parkettoberflächenbehandlung ein. Eine schöne Idee, möchte man meinen; schließlich soll ja nicht irgendwas irgendwohin geschmiert werden. NUR: Es gibt bislang keine zugelassenen Produkte. Das Messverfahren sei noch nicht klar.

Für den Handwerker bedeutet das, das er ab 1.3.2010 in einer Grauzone arbeitet, außerhalb des bestehenden Rechts.

Für mich bedeutet das, auf Parkettkleber bis zur Klärung dieser unsäglich blöden Situation zu verzichten, und bei den Oberflächen das zu machen, was ich sowieso schon konsequent durchziehe: Keine Lacke, möglichst einfach aufgebaute Naturprodukte. Das Leinöl wird wohl auch die Regulitix nicht verbieten.

Erbost über so viel sinnlos hemmende Dummheit

Thomas



Hallo Thomas,



das wurde doch wohl terminlich nach hinten geschoben. -> siehe "Decke, Wand, Boden"
Hab ich gestern zufällig entdeckt im Zusammenhang mit den Terrassendielen.
-
Grüße
Uwe
P.S.
War 'ne ernsthafte Frage gestern!





Hallo,

"Das Leinöl wird wohl auch die Regulitix nicht verbieten."

Da warten wir mal ab, ich sag nur Borsalz, vom Ökomittel zum Gift.
Die EU machts möglich.

Grüße aus Schönebeck



Europätisierung oder wie das heisst....



Da ist gerade einiges im Umbruch:
Mit dem, im November auf den Markt gekommenen, Entwurf der DIN 68800 wird sich auch einiges ändern. Es werden dann auch nicht tragende Holzbauteile zumindest empfehlend miterfasst.
Die Einsatzbedingungen für Holzschutzmittel (vor allem vorbeugend) werden präzisiert, aber damit auch verklompiziert.
Gleichzeitig werden mit dem nächsten Jahreswechsel die Zulassungsbedingungen für Holzschutzmittel durch die REACH-Verordnung komplexer. Ab da müssen alle einzelnen Bestandteile/Wirkstoffe eines Schutzmittels eine Einzelzulassung haben. M. E. wird das zu einer "Marktbereinigung" dergestalt führen, dass alle kleinen Hersteller verschwinden werden, weil sie sich die Zulassungsgebühren nicht mehr leisten können.
Ob das ebenfalls der Hintergrund für die neue Zulassungspflicht bei Parkettklebern ist, bin ich mir nicht sicher, aber ich würde mal in diese Richtung tippen...
Grüße aus Leipzig
Martin



Bist du sicher...



...dass es sich dabei um "Deutsche Regelungswut" handelt?

Martin Malangeri hat ja den Begriff der "Europätisierung" in den Raum geworfen. (Richtigerweise heißt das EU-Harmonisierung" (Klugscheißmodus aus, lol).

Steht da eine EU-Richtlinie dahinter?

Es würde mich in keinster Weise wundern, denn was oftmals lange gut währte muß unter EU Gesichtspunkten lange nicht mehr gut sein.

Die Einführung des Euros hat uns, und eigentlich allen unserer Nachbarstaaten (bzw. Eu Staaten) ein Stück "Nationalität" geraubt. (Und wenn es so einfach ohne Umrechnung ist, ist mir das auch egal, denn ich fahre nicht zweimal die Woche ins Ausland)

Das Verbot der 100 Watt Glühbirne und der geforderte Ersatz durch Energiesparlampen, ist aus meiner Sicht ein weiterer Schritt zur Regelungswut (deren Sinnhaftigkeit umstritten ist).

FFH- Gebiete (Flora-Fauna-Habitat, Europäische Naturschutzrichtlinie)versucht viele Dinge zu Regeln, die in Deutschland seit Jahrhunderten Usus sind, die Handelnden in diesen Bereichen aber aufs äußerste Knebeln. (Vielleicht ähnlich wie zukünftig in deinem "Gewerk", Thomas)

Das neueste Ding soll ja das Verbot von Duschköpfen sein, die zuviel Wasser verbrauchen! (Vor ein paar Tagen in den NAchrichten gehört)
Seit wann verbraucht ein Duschkopf Wasser?
Er spendet es, verbrauchen tut es der Mensch der druntersteht! (Wieder so ein Wahnwitz!)

Den Begriff der "EU-Harmonisierung" habe ich übrigens von der Zulassungsstelle, als neue Papiere für mein Auto (mit deren Ausfertigung sich niemand auskannte) gefordert waren.

"Zusammenwachsen" ist ja ganz schön, aber um jeden Preis??

Die "EU-Lobbyisten" hier im Forum werden nun vermutlich Sturm laufen. Macht aber nichts: Ist nur meine Meinung!

Grüße
Martin



Eujeujeujeujeu



@ Oliver


denk mal nur an das Co2, vom Spurengas zum Umweltgift...
Klimakiller...

Meine Energiesparlampe ist nach 13 Monaten in Flammen aufgegangen...obwohl nur abends für 3-5 Stunden eingeschaltet...


Andreas



Das Talglicht --



-- Werden die Eu - Eu - Vögel auch noch verbieten !
- dann hilft nur noch, sich mit den eigenen Fäusten
in die Augen zu kloppen, damit man wenigstens noch Sterne sieht !





@Andreas Kapitzke

kleine Anmerkung: Mag sein, dass CO² ein Spurengas ist (oder war).
Die heutige CO²-Problematik rührt daher, dass der heutige Mensch über jahrmillionen gebundenes CO² freisetzt (Verbrennung von fossilen Brennstoffen).

Dieses Problem hat leider nichts mit der EU zu tun sondern ist real.

Nur so als Randbemerkung.



Co2



@ Martin


Frage: woher kommt das C, welches was jetzt verbrennen? Antwort: laut Wissenschaftler aus Fossilien, also aus Pflanzen und Tieren, die vor Millionen Jahren lebten (siehe Entstehung der Carbonwälder) , also aus freiem C...

Bitte, bitte.... keine Diskusionen über den Schwachsinn vom menschgemachten Klimawandel...


Andreas



Leider, leider...



...eine weitere Korrektur, Andreas.

Bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen handelt es sich eben nicht um freies "C", sondern um solches, welches seit Jahrmillionen im Erdboden gebunden ist und auch dort verbliebe, wenn es der Mensch nicht hervorholen würde und der Verbrennung zuführen würde.

Das gilt für Erdöl und auch für Erdgas.

Das so entstehende CO² kann nicht in ausreichendem Maße durch z.B. die Wälder (CO² Aufnehmer) aufgenommen werden. Der "Überstand" entweicht in die Atmosphäre und wird dort, aus bekanntem Grund, zum Problem.

Anders verhält es sich bei der Verbrennung von Holz. Das setzt bei der Verbrennung nämlich nur das CO² frei, welches es im Laufe seines Lebens aus der Luft aufgenommen hat. Somit wäre, (Betonung liegt auf "wäre") es ein geschlossener Kreislauf.

Der wird durch die Nutzung der fossilen Brennstoffe einfach ausgehebelt.

Stichwort: CO²-Senke. Musst mal ein wenig googeln.

(Die Themathik gehörte zu meinen Studieninhalten, nur so am Rande)

Hat aber auch nichts mit der deutschen oder Eu-bedingten Regelungswut zu tun. Das Problem ist grenzenlos!

Grüße
Martin



Co2



q Martin


Als Dipl. Ing solltest Du mal googlen unter Ertragssteigerung durch Co2 Anreicherung... 1% Co2 Erhöhung kann bis zu 40% Ertragssteigerung zur Folge haben.
Die Erhöhung des Co2 Gehalts der Athmosphäre durch den Menschen beträgt 0,00001% (ich hoffe, ich hab keine 0 vergessen)


Zum lesen und verstehen:

http://www.eike-klima-energie.eu/


Der ganze Schwachsinn mit menschgemachten Klimawandel dient nur einem: Installation einer neuen Weltreligion mit modernem Ablasshandel (Co2 Zertifikate).



Sorry...



...aber, träum weiter.

Es gab mal eine "Autofahrerpartei". Die propagierte ähnliches wie du gerade hier.


Deine Argumentation (Ertragssteigerung) führt genau zu solchen Auswüchsen. Nicht alles ist Ertrag mein Lieber. Und bei nicht allem im Leben gehts um Ertragssteigerung.

Kurzschlussdenken. Deine Kinder werden es dir Danken.

(Erinnert mich ein wenig an einen Beitrag über Ölheizung hier im Forum. Da war allen Ernstes zu lesen, dass die Ölheizung sicher so lange halten wird wie es Ölvorräte gibt)

Wie gesagt: Träum weiter! Geniesse deine ertragssteigernde CO² Anreicherung so lange es noch geht!

Du liegst falsch mein Gutster!

Und nimm es mir nicht übel. Aber der Link den du da eingestellt hast führt auf eine Seite die vor ideologischer Verblendung nur so strotzt.
Da geht mir ja beim Header schon die Hutschnur hoch: "Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit"!
Brechreiz, mehr nicht!

Ähem, worum gings bei der Eingangsfrage??



Co2



@ Martin
http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klimahysterie-ist-eine-ersatzreligion-sagt-der-philosoph-und-kommunikationsforscher-prof-bolz/

glaub weiter an den Unfug, zahle brav deinen Co2-Zehnt (oder mehr), lass Dir Dein fast neues Auto wegen unsinniger Umweltzonen stilllegen...
Ressorcenschonung ist ok, aber Co2 Schwachsinn zu glauben und kritiklos zu übernehmen ist eine andere Sache...


Es geht im Thread um EU Regelungswut ... und Co2 inkl Versteuerung gehört GENAU dazu....



Ich klink mich aus...Co2 Dummschwätz regt mich in meinem Alter schon zu sehr auf...


Andreas



Ich sach ja...



....Träum weiter.

Ist schon der Hammer wie jemand wissenschaftlich (naturwissenschaftlich) erwiesene Gegebenheiten ignorieren kann. Ich bin beeindruckt.

Da ist von "Ersatzreligon zu lesen". Ich würde das mal auf den Inhalt der Webside beziehen!

Ideologisch verblendeter Schwachsinn (Und nochmal, diesmal großgeschrieben: SCHWACHSINN). Mehr kann und will ich dazu nicht sagen.
Jeglicher Versuch dir, auf wissenschaftlicher Basis das Gegenteil zu erklären würde ins Leere laufen.

So ist es wohl mit den Ideologen. Vergebene Mühe!

(Übrigens ist dieser Professor Bolz studierter Philosoph, Religionswissenschaftler und Germanist. Die "besten" Voraussetzungen naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu erkennen und in die Öffentlichkeit zu streuen. FAIL, kann ich da nur sagen.)
Hervorragende Voraussetzungen aber um die breite Masse zu beeinflussen, gell?
Von "tuten und blasen" keine Ahnung, aber das Handwerkszeug in Besitz haben um Menschenmassen in Beschlag zu nehmen. Außerordentlich gefährlich aus meiner Sicht!



off topic



Hallo

Bitte bemüht euch ein wenig, diese Antworten sind ziemlich off-topic (daneben, zu D). Oder meint ihr wirklich, ich habe dieses Thema jetzt geöffnet und gelesen, weil ich Tiraden gegen die EU und den neuesten Unsinn zum Treibhauseffekt lesen will?

ne, ich hab das wegen meinem Parkett gelesen.

So, und jetzt könnt ihr auch noch über mich herfallen, wenn's euch dann besser geht.

stt



chemisierung der Baustoffe



Hallo,

...so muss man nun forschen, wie giftig Sumpfkalk für den Menschen ist.
Kalk löschen auf der Baustelle, endgültig vorbei?

Grüße
Mladen



Ja Ja die Regelwut!



Hallo

Frage: WER hat denn was davon:
"Für den Handwerker bedeutet das, das er ab 1.3.2010 in einer Grauzone arbeitet, außerhalb des bestehenden Rechts."

Kleber muss er kaufen, illegal arbeiten und alle Verantwortung tragen: der Handwerker!
WER macht die Kohle ohne Verantwortung!

Überlegt doch mal IHR HANDWERKER, was ihr eigentlich seid: Industrieprodukte Verarbeiter - Die reale Wertschöpfung passiert im Handel und bei der Industrie!
Weil sich alle einbilden es ist "praktischer, billiger, besser" und wenn dann noch Zertifikate da sind mit DIN und CERT und ÖKO und EU und was sonst noch für einen administrativen Schwachsinnsstempel drauf - dann seid ihr alle froh - ob sie euch nun verarschen oder den letzten Cent aus der Tasche ziehen.
Die müssen halt noch "Messverfahren" erfinden und Formeln erdenken, die beweisen, dass NUR ihre Produkte zu kaufen sind.
Das ist das selbe wie beim Dämmwahnsinn!

Das an die Wissenschaftler hier: die Dämmhyperbel sagt eindeutig: je mehr drauf ist umso weniger nutzt die Dämmerei - ergo: Nichts machen hilft am besten!

Und jetzt an die Bauherren: Was passiert wenn euere Aussendämmungen nach 20 Jahren absaufen?
Und was, wenn euere gläubigen Innendämmungen die Bausubstanz so weit geschädigt haben, dass Sie die Kiste nur noch wegschieben können?

Die alten Hütten haben 100 oder mehr Jahre funktioniert - aber DAS wir ihnen den Garaus machen. Dann dürfen die Nächsten eben neu bauen: Das bringt Schotter in die Industriekassen und die Bankmanager hauen sich auf die Schenkel wei das wieder Kredite gibt und Zinsen und abhängige Leute, die sich bis zum Lebensende verschulden und denen effektiv NICHTS gehört.

Money makes the world goes round!

FK

P.S.
Zitat vom Frager:
"Erbost über so viel sinnlos hemmende Dummheit"



@ Mladen



Du wirst nicht mehr lange mit ätzenden Substanzen (Sumpfkalk) in Wohngebieten rumfuchteln dürfen, von den Transortauflagen (Blaulicht, Eskorte, Anmeldung 8 Wochen vorher) ganz zu schweigen:-)))

@ Martin Wittwar
In der EU sind die Deutschen nicht nur die größten Beitragszahler, sondern haben auch eine überaus gewichtige Stimme. Auch wenn manches aus Brüssel kommen mag, der Stallgeruch vieler Neuverordnungen ist unverkennbar. Insofern ist für mich Deutschland oder EU in dieser Frage eine Muschpoke. Ob nun am deutschen Wesen Europa genesen oder verwesen wird, wer mag's entscheiden? Geschichte ist erst dann klar und überschaubar, wenn sie nicht mehr Gegenwart ist.Immerhin scheint mir, daß der porentriefendste Blödsinn gern über den Umweg Brüssel durchgesetzt wird. Uber demokratisch nicht legimitierte Ausschüsse, Kommissionen etc. Schaut man sich dann noch an, daß viele heimische Versager dorthin weggelobt werden...

Pardon, ich schwiff (oder schwoffte?) ab, und senke die Augen auf den Boden, resp. den Holzboden. Mein Fazit: Wer nur Materialien verarbeitet, deren Wirkungsweise er nachvollziehen kann, deren Eigenschaften er sicher kennt, lebt risikoärmer.

Das "back to the roots" ist sicher nicht alleinseligmachend, aber einer der erfolgversprechenden Handlungsstränge in diesem Theater.

Grüße

Thomas



Back to the future



Hallo

"Das "back to the roots" ist sicher nicht allein seligmachend!"

Eigentlich ALLE kulturellen Ergebnisse und jegliche Kunst, die den Namen auch verdient ist ein Ergebnis von Handarbeit und nicht von Industrieprodukten erschaffen!
Arts and crafts!

Vom Brot über den Käse - vom Fachwerkhaus zu den Kirchen und Palästen - von der Musik zur bildenden Kunst - alles: Slow and handmade!

... und dann kamen die "Sachzwänge"
möchte bloss wissen, wer DIE erfunden hat!

Wahrscheinlich der Selbe, der die Sekunde und das Girokonto erfunden hat!

nen schönen Abend noch!

FK



Sind das nicht...



Phrasen?

So ganz wie 1800 werden wir nicht mehr wirtschaften und handwerken können. Inzwischen gibt es ein paar mehr Leute, und allein daraus begründen sich die gern verfluchten "Sachzwänge". Ich persönlich lehne es ab, mit Hobel, Gestellsäge, Stemmeisen, Winkel und Reißnadel im Rucksack zu Fuß über Land zu ziehen. Ich habe nichts gegen moderne Techniken sagen wollen, lediglich gegen eine sinnlose bis kontraproduktive, oft völlig realitätsfremde Überregulierung.

Grüße

Thomas



Thomas



...:-)))
ja wer weiß?! :-)))

Kürzlich erzählte ein Bauer; Schau mal es gibt immer weniger Bauern, - aber immer mehr Beamte in der Verwaltung,...wir mussten lachen.
vielleicht entstehen so ganz neue Ideen, die dem einem oder anderem komisch oder verkehrt vorkommen. z.B:, aber was anderes, Ein Förster, ehemals auch ein Kunde; "jetzt habe ich jahrelang einen und den selben Waldarbeiter eingestellt, er kennt sich in meinem Wald aus, und auf einmal muss ich EU-weit ausschreiben".

Grüße
Mladen



@ Mladen



Die Sache mit den Beamten und den Bauern wird alsbald wie folgt geregelt:

1. Der Bauer als solcher stirbt in Mitteleuropa aus
2. Die Menschen wollen immer noch Kartoffeln essen
3. Die rapide vergrößerte Beamtenschaft springt in die Bresche: Immer 5 Beamte betreuen gemeinsam ein Kartoffelbiotop auf der Fensterbank
4. Die Initiativgruppen wählen je einen Vorsitzenden, einen Stellvertreter, einen Schatzmeister, einen Wandzeitungsredakteur und die unverzichtbare Gleichstellungsbeauftragte.
5. Es gibt wieder keine Kartoffeln.

Ich bin auf Reis umgestiegen :-(

Grüße

Thomas



Jeder hat ja so seine Lobbyarbeit ...



... die Industrie scheint da sehr rege zu sein.

Was macht eigentlich die Vertretung der Handwerker? Arbeitet die noch für den Handwerker oder ist die schon von den Vertretern der Industrie übernommen worden?

Vor der Verabschiedung solcher Regelwerke braucht es ja Einigkeit. Warum hat da die Handwerkervertretung abgenickt? - oder wird die nicht mehr gefragt?

Ich zitiere aus der Presseinfo DIBt:

"Dem voraus gingen überdies umfangreiche Abstimmungsgespräche mit den betroffenen Kreisen, namentlich dem Zentralverband Parkett- und Fußbodentechnik, der Chemisch-Technischen Arbeitsgemeinschaft Parkettversiegelung, dem Industrieverband Klebstoffe und dem Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie."

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Die Arbeit wird von den Mitarbeitern erledigt, die ihre Stufe der Inkompetenz noch nicht erreicht haben



Buchtipp: Das Peter-Prinzip
Linktipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

Gruß
Hartmut



Ja, der Klassiker.



Trotz der "frivolen Lässigkeit der Formulierung" triffts den Kern.

Grüße

Thomas



Noch nicht..



Es ist noch nicht aller Tage Abend...



Handwerkervertretung



Hallo Frank Lipfert,

habe mal nach Handwerkervertretung "gegoogelt"
Es ist erschienen: MyHammer.de... und
Die Handwerksorganisation – Ihre Interessenvertretung
Eigentlich hätte ich mehr erwartet, weils ja so viele Handwerker gibt?

Grüße
Mladen



Beamte und ...



Danke erstmals Thomas, danke Hartmut,
hab`wieder was zum nachdenken.

Grüße
Mladen



Uff..Handwerkerfertretung



habe falsch "gegoogelt"
richtig geschrieben kommen viel viel mehr, -so viel Vertretung ...

Grüße
Mladen



Regelwut und "Nicht wissen was sie tun"



Hier mein Leiblingszitat aus der Bibel der Fachidioten - und die Industrievertreter auf ALLEN ebenen klatschen in die Hände und sich auf die Schenkel!

Zitat:
DIN-Normen sind jedoch keine Lehrbücher. Deshalb muss jemand, der sie anwendet, soviel Sachverstand haben, dass er die Verantwortung für sein Handeln selbst übernehmen kann.

Der Freibrief und das Todesurteil für den ANWENDER!

Aber: Macht nur weiter so! Glaubt an die Seligen der "upper 10000"

Da kann und möchte ich gerne den Herrn Hallervorden zitieren:
PalimPalim

FK



Und was genau,



lieber Florian Kurz, wolltest Du damit sagen?

Fragend

Thomas



Mal kurz was zum Thema



Mal kurz was zum Thema:

Für den Kunden kann das durchaus gut sein, wenn der eine oder andere Stoff "weggeregelt" wird. Ich erinnere da an die Sache mit den Holzschutzmitteln: mindestens 110 000 verseuchte Häuser, viele kranke Menschen (kenne da selbst welche). Da sind wir doch alle froh, dass es eine Verordnung dazu gibt, was und was nicht als Holzschutzmittel in Innenräumen eingesetzt werden darf, nicht wahr?

In der EU sind derzeit 149 000 Stoffe angemeldet (sagt die neue European Chemical Agency in Helsinki). Und soweit ich weiss, dürfen die (fast) alle als "Parkettkleber" verwendet werden.

Das ist ja auch nicht optimal, oder? Es ist ja nicht jeder so klug und kundenfreundlich wie ihr.

Mal zum Nachdenken

stt





Hallo Florian Kurz,
"Hier mein Leiblingszitat aus der Bibel der Fachidioten - und die Industrievertreter auf ALLEN ebenen klatschen in die Hände und sich auf die Schenkel!"

Bin ich etwa gemeint?
Gestern oder vorgestern?, naja ich weiß es nicht genau, habe ich e-mail bekommen,Betreff: "du Stück Scheiße du" ich hab`s natürlich gelöscht, es könnte ja ein Wurm dahinter stecken.
Wenn mich jemand beschimpft, dann habe ich doch voll!! ins schwarze getroffen.

Jedenfalls trage ich keine DIN auf der Stirn...und denke ich bin nicht begrenzt wie`ne Terrasse.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



@ Stt



Bitte verkenne nicht, daß auch die vorherige und die vorvorherige Generation Holzschutzmittel nicht von gewissenlosen Schädlingsbekämpfern heimlich aus der Abfalltonne des nächstgelegenen Chemiebetriebes gezerrt wurden. Das war für Innenräume zugelassen, incl. Wirkstoffe wie DDT und Lindan. Der Verträglichkeitstest erfolgte (und erfolgt weiterhin) über weite Strecken am Kunden.

Deshalb bin ich nicht gegen Zulassungen und Anwendungsbeschränkungen oder gegen eine Einschränkung der Anwendung auf fachlich qualifizierte Firmen. Die Regelungen sollten aber sachgerecht sein. Und wenn (siehe oben) ab 01.03. bestimmte Produktgruppen zulassungspflichtig sind, gleichzeitig aber noch nicht einmal klar ist, nach welchen Kriterien eine Zulassung erfolgen soll; dann zahlt im Ernstfall der Handwerker drauf. Für mich halt ein Beispiel für verselbstständigte, d.h. von der Praxis abgelöste Regelungswut.

@ Mladen

Nicht alles so ernst nehmen. Ich glaube nicht, daß Florian Kurz überhaupt erklären kann, was er mit diesem Theaterdonner sagen wollte. Für mich ein baukarnevalistischer Einwurf.

Grüße

Thomas



Regulierungswut



@ all


Die Regulierungswut der EU resultiert doch oft daher, daß abgehalfterte Landespolitiker nach Brüssel oder in Konzerne untergebracht werden, wo sie ihre zerstörerische Kraft erst richtig entfalten können. Welche der Regulierungen sind denn wirklich zum Schutz der Bevölkerung oder sind für diese gemacht. Im Prinzip werden doch eher die Interessenten der Konzerne geschützt: Gentechnik, Verpackungsgrößen, Zulassung neuer Medikamente ohne Risikobewertung, Energiesparlampen, Pestizidbelastung von Nahrungsmittel...uswusf...

Ich gebe Thomas absolut recht, die größten Feldversuche finden am Konsumenten statt, DDT und Lindan sind nur die Spitze des Eisbergs...


Andreas



miteinander



@Thomas,
neinein Thomas nehme es nicht ernst oder persönlich, fühle mich auch nicht direkt betroffen,..es ist mehr der Umgang miteinander.

viele Grüße
Mladen



@ Mr. Böhme



Sie schreiben:
Die Regelungen sollten aber sachgerecht sein. … dann zahlt im Ernstfall der Handwerker drauf.

Zum Thema "sachgerecht": Das waren die PCB, Lindan Merkblätter alle auch - alle abgesegnet von DIN-Hinz und DIN-Kunz - und die Zeche zahlt der Handwerker und der Bauherr.
Und heute ist es genau so, bloss heisst der eine jetzt: CE-Hinz und CE-Kunz.
Und trotzdem glauben die meisten, dass so ein Gesetz GUT ist (im Prinzip) - und es wehrt sich keiner - alle harren der Dinge die da kommen werden:
Dazu das Lied anhören: Donna Donna oder das Original: Dos Kelbl (Zupfgeigenhansl, Jiddische Lieder)
… when will they ever learn …

Früher sind die Leute wenigstens manchmal auf die Strasse gegangen - heute bleibt man vor dem Monitor sitzen!
:-)

FK



modern



Modern geht die Welt zu Grunde!; pflegte mein Lehrer zu sagen.
Grüße
Mladen



Regulierungswut



@ all

was mich ganz besonders an diese Regulierungswut stört ist die Tatsache, daß sich trotz aller Vorschriften hinterher der Gesetzgeber aus der Verantwortung stielt: DDT und Lindan, andere Pestizide... heute genehmigt, teilweise vorgeschrieben, später als toxische Anwendungen verboten und niemand zahlt für die Schäden und Folgeschäden.

Der Anwender bleibt auf Folgeschäden und Kosten sitzen...

zB Gentechnik... die Imker müssen ihren Honig als Sondermüll kostenpflichtig entsorgen, weil Genraps im Honig nachgewiesen wurde...


Wenn Politik oder Konzerne für ihre Produkte haften würden und das im VOLLEM Umfang, würde sich mancher Konzern überlegen, was er in den Handel bringt...


Andreas



@ Florian Kurz



Also das einzige, von Ihnen anerkannte Regelwerk wäre die "Lex Kurz"? Vertont zur Melodie von "Donna, donna"?

Es ging eingangs um den Widersinn, daß alsbald alle Parkettkleber und Oberflächenmittel zulassungspflichtig sind, aber noch nicht einmal die Zulassungskriterien klar sind. In einem Gemeinwesen wird's ohne Gesetzgeber nicht so ganz abgehen. Solange dieser in der Lage ist, seiner Verantwortung nachzukommen, kann's ja auch funktionieren. Hier aber wedelt der Schwanz mit dem Hunde.

Grüße

Thomas



Klar



Hallo Thomas

DEINE Kritik an der Regelung - bzw. der Grauzone - war vollkommen gerechtfertigt.

Nicht gerechtfertigt ist die Kritik an der Regelung als solche (hoffe ich zumindest; ich kenne nur REACH, nicht die Parkettkleberverordnung; und REACH ist ein Fortschritt).

Guten Abend alle
stt



Geld



Wenn ich so eure Kommentare lese, fühle ich mich irgendwie leer, Hilflosigkeit lähmt mich ein bisschen.In manchem Jahr bin ich um ein Jahr älter geworden, in einem anderen um drei Jahre.Und wisst ihr was, -ich kann loslassen, irgendwie mag ich nicht mehr.
All die Label`s; sagen doch nur dass das Produkt etwas weniger "giftig" ist.Zum Beispiel "ohne Gentechnik", trotzdem darf ein Teil vorhanden sein.Ich meine nur, wie kann das sein!
entweder ist ohne oder ist mit.
Wenn also 10 % in einem Baustoff nicht angegeben werden müssen, darf es Bio heißen?
Also wohin führt das, wie lange geht`s noch frag`ich mich.
Wenn wir uns; saubere Luft, sauberes Wasser, gesunde Lebensmittel, nicht mehr leisten können, und das ist ja nicht alles, -da stimmt was nicht.Wen die Erde, sinngemäß, 50 Familien gehört...

Grüße
Mladen





...sollte man konsequent gewisse Produkte nicht kaufen.
Auf die Strassen, ja - vielleicht.Aber kommen dabei nicht immer nur Kompromisse heraus?
Habe ich das Thema irgendwie abgewürgt?Halte es für Notwendig darüber zu Reden.

Mit besten Grüßen
Mladen



Produkte



@Mladen


Das Problem, nur bestimmte Produkte zu kaufen, liegt darin, daß die Verflechtungen nicht bekannt sind. Außerdem, was würde es bringen?

Die Probleme liegen allerdings anderswo: in der unkontrollierbar gewordene Macht der EU und deren Regulierungswut. Selbst regionale Besonderheiten werden reguliert, selbst in Dinge, die im Selbstlauf besser funktionieren würden wie eine FREIE Marktwirtschaft, wird eingegriffen...
Regeln des Marktes wie Eigenmarkt schützen und Fremdprodukte durch Zölle verteuern werden ausser Kraft gesetzt... die Folge wird eine Anarchie sein und irgendwann implodiert das System... wenn die Zeit reif ist (in Griechenland ist es fast so weit)


Oki, Thema verfehlt aber Mladens Angst hoffendlich beseitigt *sfg*



Andreas



Produkte



ja, irgendwie schon naiv von mir gell...

also ich kann mir nicht vorstellen das die EU zuoberst auf der Leiter sitzt,... -momentan weiß ich nicht weiter.
Schwierig und schei..

Grüße

Mladen



EU- Regelungswut



"Der Beamte und der Philosoph beziehen ihre Stärke aus der Sachfremdheit."

Das Zitat wird Friedrich II (auch der Große genannt) zugeschrieben.
Ich füge noch etwas bei, aufgeschnappt auf einer Weiterbildungsveranstaltung zu Themen der Mauerwerksnormierung:

DIE 10 GEBOTE HABEN 279 WORTE

DIE UNABHÄNGIIGKEITSERKLÄRUNG DER USA HAT 500 WORTE

DIE EU-RICHTLINIE FÜR KARAMELBONBONS HAT 25.911 WORTE



Regulierungswut



@ Georg

"DIE EU-RICHTLINIE FÜR KARAMELBONBONS HAT 25.911 WORTE"


und wenn Du den ersten Satz gelesen hast, weißt Du schon nicht mehr, worum es geht. Die Richtlinien widersprechen allen Regeln der Grammatik, sei es Schachtelsätze, Verweise, Querverweise... unlesbarer Schrott also. Am Ende geht es nur um Karamelbonbons, Inhaltsstoffe und Produktionsverfahren...

DAS ist es, wa diese EU auszeichnet, Lichtjahre entfernt von den Menschen...

Ein schlauer Mensch hat mal gesagt, ab 10 Beamte fängt eine Behörde an, sich unkontrolliert mit sich selbst zu beschäftigen...



@ Mladen


Die EU sitzt auf der Leiter ganz oben, aber halten tun sie die Lobbyisten... und wenn die dran wackeln, machen die Ä.. auf der Leiter vor Angst das, was die Halter wollen...



Andreas



@ Georg



Das hast Du sehr prägnant auf den Punkt gebracht.

Grüße

Thomas



Hmmm



mir ist´s zum davonfliegen.
Irgendwie einfach und doch so kompliziert hej,- kriege bald einen Hirnknoten.
Die kleinen sind doch "das Einkommen" - und unterstützen die Lobbyisten, weil sie keine Wahl haben oder bekommen.
Ich glaube im arte tivi läuft Dracula, Ihr wisst schon der Blutsauger.Ich denke ich lass mich ein bisschen berieseln.

Grüße
Mladen