kugelartige kleine dunkle Käfer




Hallo!
Ich habe gerade dieses Forum entdeckt! Ich bin vor 3 Jahren von Hamburg in den Schwarzwald gezogen und habe festgestellt, daß hier in sämtlichen Wohnungen der Altstadt "Untermieter" wohnen: Es sind kleine, höchstens stecknadelkopfgroße kugelrunde Käfer mit vielen Beinchen drumherum (wie Spinnen). Sie sind richtig hart (man kann sie mit dem Finger zerknacken - das machen hier die meisten...) und dunkelbrau bis schwarz. Wie gesagt - winzig klein - aber man kann alles gut erkennen. Sie krabbeln auf dem Boden und gehen auch schon mal die Wände hoch... Wer weiß, was das für Wesen sein können/sind??? Da wir am Sonntag - 17.11. einen Mietvertrag unterschreiben wollten, wäre es toll, wenn Ihr schnell antwortet.. Außerdem soll - lt. Vormieter - ein Marder auf dem Dachboden, welchen wir nutzen wollten, leben...
Liebe Grüße an alle anderen Geplagten...



Marder...



Oh, Ihr solltet Euch vorher lieber informieren. Meine Freundin hatte mal Marder auf dem Dachboden. Nicht nur, dass sie alles anknabbern und rumrupfen, sie schreien auch ab und zu ziemlich laut (jeder streitet sich mal ;-) und vor allem Nachts hört man sie rumlaufen... Wenn ich ehrlich bin - und ich bin wirklich tierlieb... ich wollte keinen auf meinem Dachboden haben ;-)... Das kann ne dolle Lärmbelästigung werden (und teuer, je nachdem, was er von Euren dort gelagerten Dingen anknabbert...)


Grüße Annette



Marder...!



Wenn die Käfer nicht so klein währen könnte man meinen es währen Karkerlaken, aber das sind demnach wohl keine.
Habe ebenfalls die Erfahrung mit Marder und Waschbären auf dem Dachboden gemacht aber nie viel von Ihnen gehört. Nutzung? Ich würde sagen Bedingt. Können auch ganz schön Dreck machen aus meiner Erfahrung. Aber in diesem Fall handelt es sich auch um mehr als einen Marder Viele Grüße



Marder auf dem Dachboden



In Zeiten heranwachsender und herumtollender Jungtiere kann die Anwesenheit eines Steinmarders auf dem Dachboden zur Belästigung werden. Unter Umständen sind auch Fieplaute zu hören, die die Jungen bereits direkt nach der Geburt von sich geben. Wenn sich jedoch ein Marder im Dachboden eingenistet hat, ist es schwierig, ihn wieder zu vertreiben. Die einzige sichere, wenn auch etwas aufwändige Möglichkeit ist, die Ausstiegbereiche zu versperren beziehungsweise die Einschlupföffnungen in den Dachboden mit Maschendraht abzudichten. Ein weiterer Tipp sind Toilettensteine, die in den Dachbodenraum gelegt werden, um den geruchsempfindlichen Marder zu vertreiben. Den Marder lediglich zu fangen, ist nicht nur schwierig und aus rechtlichen Gründen in vielen Bundesländern nicht möglich, sondern auch weitgehend wirkungslos. Denn wenn tatsächlich der "Untermieter" gefangen und mindestens 10 bis 20 Kilometer entfernt wieder freigelassen wird, dauert es längstens ein oder zwei Wochen, bis das verwaiste Revier von einem anderen Marder erobert wird und dieser anhand der Duftspuren wieder den Weg in den Dachboden findet.

Quelle: NABU



Antwort zum eigentlichen Thema?



Bis jetzt kann ich keine Antwort zur eigentlichen Frage von Sia erkennen, wenn winzig klein, dann doch nicht plötzlich groß oder kann jemand einen Marder zwischen den Fingern zerknacken? Dann wäre dies doch was für die Sendung:"Wetten daß...? Von meiner Seite her könnte ich Dir nur raten, einen Gebäudefachmann zu7 kosultieren, welcher fachmänniche Ahnung von Ungeziefer und bzw. Holzschädlingen aufweisen kann. Einfach mal in der örtlichen Baubehörde nachfragen. Grüße.



Erkennen Sie Ihn wieder?



Ist das Ihr Freund? Wenn ja, mehr Info's hier: Gapinfo



Ja - ich denke, das ist er!!!!!!!!!!!!!11



Hallo Herr Stöpler!
Ja - ich denke, Sie haben ihn entlarvt!!!!!
Das scheint er zu sein! Wir ziehen in eine Wohnung mit Deckenbalken... - da wird er wohl hausen, denn die Balken haben einige Risse!
Ich glaube, meine Befürchtung wird war: Ich sammle Porzellanpuppen und diese süßen Mädels tragen wunderschöne Kleider aus Seide etc... Meine Bekannten haben mich zwar alle beruhigt und gemeint, "die Käfer tun ja nichts" - doch wenn sie mit Vorliebe Seide, Wolle etc. zerstören, dann bekomme ich jetzt ein echtes Problem... Wie man ihnen jedoch "zu Leibe rücken kann", wissen Sie auch nicht, oder????? Oje... hätten wir doch noch warten sollen - gestern haben wir den Mietvertrag unterschrieben... Abgesehen davon ist es eine sehr schöne Wohnung mit vielen Vorteilen... Da müssen wir wohl nun durch! Vielleicht gibt es ja einen Duftstoff, der ihnen unangenehm ist, mit welchem man die Kleider der Puppen (und was ist dann mit den Haaren der Puppen?????????) einsprühen kann... Ansonsten werde ich wohl eines Tages mit einem enormen Wertverlust rechnen können, denn ich habe ca. 100 dieser schönen Porzellanpuppen... Ich danke Ihnen sehr - denn jetzt weiß ich wenigstens, woran ich bin! 1000 DANK!!!!!!!!!!!!
Ihre Sia Steiner



noch ein Nachwort...



Allen anderen möchte ich natürlich auch meinen Dank aussprechen - ich bin selig, dieses tolle Forum gefunden zu haben!!! Und noch mehr freut es mich, daß es so viele liebe Mitmenschen gibt, die daran interessiert sind, anderen zu helfen!!!
Dank Euch allen!!!!