Marder im Dach




Bei Abschluss des Mietvertrages, wurde mir verschwiegen, dass unter dem Dach ein Marder sein Unwesen treibt. Die Unterspannbahn war zerfressen und es kam immer wieder zu Wassereinbrüchen nach Regenfällen, da auch die alten Betondachpfannen teilweise kaputt waren. Nach endlosen Streitereien und einer Mietraumkündigung wegen
"unterschiedlicher Auffassung der Dachsanierung", wird nun das Dach "saniert. Die vom Marder verunreinigte Dämmung wird nicht entfernt, sondern durch neue Mineralwolle ergänzt! Statt der Unterspannbahn kommen jetzt unter die Dachziegel OSB-Platten! Da mein Hauswirt nach eigenem Bekunden kein Geld hat (Augenarzt)muss natürlich alles recht billig sein! Dass er damit den Wert seines Anwesens minder vergisst er. Bei den Arbeiten wurden 2 Köpfe gefunden! Einer ist etwas mumifiziert erhalten und ich würde gerne Wissen, um welches Tier es sich handelt!
Gleichzeitig stelle ich einige Bilder ein über die Auswirkung der Mardertätigkeit!





Harald, noch keine Bilder da!
Ich Tipp aber bei den Köpfen auf die Vormieter?!


(konnt mir den Scherz nicht verkneifen, Sorry)
jens



Bilder wären gut!



Hallo Harald,

Bilder von den Köpfen/Schädeln wären sehr interessant. Bin gespannt darauf.

Was die Schäden anbelangt, bei mir sah das so aus.

[pubimg 5742]











Gruß
Martin





die haben sich ja richtig mühe bei dir gegeben Martin.
was isen aus dem kleinen gesellen geworden?



Marder im Dach


Marder im Dach

Endlich hats geklappt!



Marder im Dach


Marder im Dach

Unrat vom Marder



Marder im Dach


Marder im Dach



Marder im Dach


Marder im Dach

Die verunreinigte Dämmung wird nicht entfernt, sonder mit neuer Glaswolle von einem "Dachdeckerfachbetrieb" aufgefüllt!
Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Eine "Ergänzung" der schadhaften Stellen..



..halte ich im Übrigen für inakzeptabel. Das Zeugs stinkt wie "Hulle". Wenn nur die fehlenden Teile der Dämmung ersetzt werden, bleibt der Gestank trotzdem.

Wir wußten beim Hauskauf aber davon. Der Vorbesitzer hat es uns erzählt. Das war ein freiberuflicher KFZ- Mechaniker mit eigener Werkstatt. Der wollte nichts unternehmen, da die Kerlchen ihm ja auch Umsatz bescheren ;-))) (Eine Hand wäscht die Andere)

Der Schädel den du da fotografiert hast, lässt sich nicht so einfach bestimmen. Könnte vom Marder stammen, aber der Größenvergleich fehlt. Vieleicht ein Jungtier? Ist ja auch schon ein "bisserl" enstellt.

@"Jenz" ;-) !!

ich habe mir dann eine Falle besorgt. Diese aufgestellt und nach ein paar Tagen war Ruhe. Allerdings ohne dass einer dieser Zeitgenossen in die Falle gegangen wäre. Die haben sich einfach so erschreckt, dass sie das Weite gesucht haben. Anschließend habe ich die "Einstiegsluke" zugemacht, und seitdem war Ruhe.
Seit ein paar Tagen ist aber wieder "Radau" dort oben. Mal schauen, was draus wird.


Grüße
Martin

P.S.: Beim Aufstellen einer Falle sind gewisse jagdrechtliche Dinge zu beachten. Wurde hier im Forum auch schon diskutiert.



Ich habe mal



den Hof gefegt und zusammengeführt, was zusammengehört ;-).

Gruß
Hartmut



Ich habe



mal von einen Vogelliebhaber gehört, der an bestimmten Stellen seines Hauses etwas Weidezaun zum daraufsetzen für die Tiere gespannt hatte. War dummerweise noch die Spannungsversorgung noch dran. Die Vögel hat es aber nicht gestört.

Der Schädel sieht m.E. nicht nach Marder aus, aber wer weiß!

Ich hatte mal im Giebel meines Gartenhauses ein halbe Katzen-Mumie gefunden... Hätte ich eigentlich als ägyptische Katzenmumie im Internet versteigern können. Warum fällt einem sowas immer erst zu spät ein?

Gruß Marko



Marder...



... was bewegt diese eigentlich solches Zeugs zu zerfetzen?
Unser Mader lebt diesen Trieb im Stall aus, wo er mit Vorliebe Plastik- und schaumstoffüberzüge alter Liegen zerfleischt.

Ich meine, nach den Foto könnte das schon ein Maderkopf sein.

Anzubieten hätt ich Katzenmumien (schaute aus wie Ötzi, eine Dörrleiche) und Schlangenskelette vom Dachboden....



Hallo,



ich würde eher auf einen Hasenkopf tippen. Die Färbung des Haares deutet für mich in diese Richtung, allerdings ist der Träger(Hals) für nen Hasen sehr lang. Evt. auch von nem Rehkitz, aber da ist mir der Zahnabschliff zu hoch. Außerdem müßte das ja dann ein ziemlich gedopter Kollege sein, ist ja schon nicht grade leicht. Schade dass keine Ohren mehr dran sind. Wo gehen denn die Gehörgänge ab? Und wie groß ist der Kopf?

Grüße aus dem Bergischen

Stefan



Bin ich eigentlich der einzige...



...den die OSB-Platten auf der Kaltseite des Daches stören? Das ging irgendwie etwas unter, finde ich...

Gruß Patrick.



Der Kopf



ist ziemlich mumifiziert und auch ich kann beim besten Willen nicht erkennen, was das sein soll!
Ich vermute zwar, dass es sich hier, wegen der Zähne, um einen Nager handelt!
Die OSB-Platten finde ich auf diesem Dach generell unpassend und verstehe auch nicht, wie ein Dachdeckerfachbetrieb so eine Konstruktion bedenkenlos anbringt!
Hier wird wohl die Freundschaft des Dachdeckers mit meinem Hausbesitzer und dessen Geiz eine wichtige Rolle spielen! Wir werden zwar in Zukunft bei beschädigten Dachpfannen keinen Wassereinbruch in der Wohnung haben, aber ich möchte nicht wissen, wie die Platte nach einem Jahr aussieht!
Aber als Halbgott in Weiß, weiß mein Hauswirt zwar nicht alles, aber alles besser!


Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Siebenschläfer?



Hallo Harald,

es könnte sich um einen Siebenschläfer handeln. Die offenbar großen Augenhöhlen und die Fellfärbung sprechen dafür.
Auch der Größenvergleich mit den OSB-Spänen ließe diesen Schluß zu, den groß sind die Kameraden nicht wirklich.

Da Marder Räuber sind wäre ein Siebenschläfer vielleicht auch eine adequate Beute.

[pubimg 14470]


(Bildquelle Wikipedia. Der Urheber erlaubt aber ausdrücklich die Nutzung zu jedwedem Zweck)
Gruß
Martin



Marder im Dach



Hallo,

eine Frage! Wie habt ihr es nun endlich geschafft den Marder dazu bewegt zum umziehen? Wir haben seit vier Tagen wohl so eiben im Dachstuhl und eigentlich wär es mir lieb, wir könnten ihn ohne Gift oder Fallen zum Auszug zu bewegen!!!!





....hey is arschkalt draußen.
Wo solln der kleine Kerl jetzt hin, im Winter bei -12C und meterhohen Schneeverwehungen?!



Schnee



Hallo Antje,

wenn ihr Schnee habt, könnt ihr sehen wo der kleine Stinker raus und rein kommt. Wenn möglich die Zugänge unzugänglich machen, möglichst wenn er draussen ist, also des nachts.
Am besten bei ländlicher Lage hilft Blei oder Wismut in kleiner runder Form und wohldosierter Menge.

Grüße aus dem Bergischen

Stefan





Hey Stefan vielleicht sagst Du mal was zu den Nebenwirkungen?!
Ich mein ja nur, Nachts, das Dach voller Schnee und ne Frau mit ner Taschenlampe in der einen und den Giftködern oder Blechen oder was auch immer in der anderen Hand.
Ob so was wohl gut geht?

gruß jens



@ Jens: Nebenwirkungen



sind bei der von mir angedachten Lösung mit Blei eigentlich keine zu verzeichnen, denn wenn man gut zielt ist das Tier im Himmel. Dann kann man auch die Löcher bei Tage zumachen.
Gut es knallt halt ein bißchen laut.
Das Ganze muss natürlich im Rahmen der (Jagd-)Gesetze bleiben.

Waidmannsheil.

Stefan



Der Marder



hat meinen bestehenden Mietvertrag übernommen, da mein allwissender Vermieter lieber den Igel in der Tasche und den Marder im Dach hat!
Da die OSB Platte direkt auf die Sparren geschraubt wurde, ist jetzt der Regen auch als Geräusch nicht mehr zu überhören.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik
PS. Der Kopf ist zu groß für einen Siebenschläfer!



Hilfe Mader Terror



Seit Wochen und Tagen treiben zwei Mader ihr unwesen in unserem Dachstuhl.Man hört sie in der ganzen Wohung ist echt schon ruhe störung.Unser Vermieter unternimmt nichts!!!Was gibts für möglichkeiten sie zu vertreiben??? An unserem Haus ist eine alte Scheune vermuten das sie von dort kommen!!!!