Dachausbau - Wärmedämmung innen Mansarde

22.02.2005



Hallo.

Unser Haus wurde um 1900 gebaut und leider wurde viel zu selten erneuert bzw. umgebaut - aber das nur am Rande. Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit 4 Wohnungen (3 Stockwerken) und einer Mansarde, die bereits vor langer Zeit mit zwei Wohnräumen und einem Badezimmer versehen wurde. Bei diesem Einbau der Wohnräume blieb ein Speicherraum über, der bis heute weder wärmegedämmt nocht irgendwie sonst wohnlich gemacht ist und über die gesamte Tiefe des Hauses geht. Auf jeder Seite befindet sich ein Fenster mit einer Gaube darüber. Dazu kommt, dass zwischen den "eingebauten Räumen" und dem tatsächlichen Dach ein Zwischenraum ist (ähnlich einem Kriechgang), der von dem Speicherraum zu begehen wäre. Ist aber kein Muss.
Die Decke besteht aus Holzbalken, die gleichzeitig wohl die Unterkonstuktion für den Dachboden-Boden bilden.
Nun möchte ich diesen Speicher zum Arbeitszimmer einrichten. Leider bin ich durch die vielen Angebote äußerst verwirrt. Ich hatte überlegt, mit Isofloc die Zwischenräume zwischen Dach und den Räumen auszufüllen, allerdings ist keine Dampfsperre im Dach (innen) - doch da dran zu kommen, ist nahezu unmöglich, da die Zimmer bereits eingebaut sind. Wie kann das Mauerwerk innerhalb der mansarde gedämpft werden und was ist das beste Verfahren für die Gauben über den Fenstern?
Dazu kommt, dass wir möglichst viel davon selbst machen wollen.
Etwas ratlos bin ich. Vielen Dank schon mal im Voraus für eventuelle Hilfestellungen!
Anja Meder



Hm



Hallo Anja,
ich find es immer sehr schade, wenn etwas gepostet wird und keine Antworten darauf eingehen - egal, in welchem Forum. Mir scheint, du stellst eine Reihe von Fragen, die nicht ganz eindeutig sind. Es ist zwar klar, was du vor hast. Du beschreibst allerdings zu wenig zur vorgefundenen Umgebung.

Tipp von mir: Gib in der Suche den Suchbegriff "Dämmung" ein. Vielleicht wirst du da ja fündig mit Ratschlägen oder Orientierungshilfen.

Ermunternde Grüße
Karin



Karin hat recht



ist etwas schwierig zu verstehen. Du kannst mir gerne Fotos oder Zeichnungen zuschicken, vielleicht hilft das weiter.
Es ist aber gut möglich, dass du so wie so einen Bauantrag stellen musst. In diesem fall hättest du die Fachfrau oder den Fachmann an der Baustelle, der die Fragen direkt beantworten kann.
In solch einem Falle ist es aber auch schon mal gut ein paar € in eine Beratung vor Ort zu investieren. Gute Ansprechpartner sind dann die ortsansässigen Baubiologen (Adressen unter www.baubiologie.de oder im alternativen Branchenbuch auch unter www.oneworld.de)



weitere Erklärungen



Nun, vielen Dank erst Mal überhaupt für die Reaktionen. Tja, wie soll ich erklären:
das 4. Stockwerk unseres Hauses ist keine abgeschlossene Wohnung, sondern bestand ursprünglich aus 4 sehr kleinen Räumen und einer Mansarde (Wäsche-Speicher, der beim Einbau der anderen Räume quasi übrig blieb). Vorgesehen war, 3. und 4. Stockwerk sowie den Dachboden irgendwann zu einer Wohnung zu vervollkommnen. Nun ist die Wohnung im 3. OG allerdings noch von meiner Oma bewohnt - trotzdem wollen wir die Mansarde wohnraumfähig machen. Grundrissmäßig (ich habe leider keinen hier, da ich momentan nicht in Deutschland bin) kann man sich vorstellen:
Ein großer Raum, ca. 8 x 10m, aufsteigend zum Dach - es sind also ansatzweise Schrägen vorhanden -, in den auf einer Fläche von ca. 6x10 m bereits Räume eingebaut wurden. Zu diesem Zweck wurden die Schrägen nicht komplett bis unten in die Zimmer einbezogen, sondern eine Wand eingezogen (sonst gingen die Schrägen bis zum Boden der Zimmer). Hinter dieser Wand wurde jedoch nichts verfüllt - und von der Mansarde (dem Unbebauten Rest des 4. OGs) sind diese noch begehbar. Nun wollen wir die Mansarde ebenfalls umbauen, doch ich kann ja auch nicht die Flächen zwischen Zimmern und Dach einfach leer lassen - ich stelle mir jedenfalls vor, dass das a) nicht sehr energiesparend ist und b)auf Dauer eher anfällig ist für Schäden.

Vielleicht macht es wirklich Sinn, einen Fachmann hinzu zu ziehen, wenigstens beratend. Herzlichen Dank jedenfalls trotzdem.