Wandmalerei

25.08.2003



Hallo, wir haben in unserem Haus unter den Tapeten alte Wandmalerei entdeckt. Es sind florale Motive. Ich nehme an, daß es sich um eine Schablonen-Wandmalerei oder Walztechnik handelt. Wer kann mir sagen, wo ich mehr darüber erfahren kann, Literaturtipps etc. ,oder wer hatte selbst solche Malereien in seinem Haus gefunden. Mich würde auch interessieren, ob jemand versucht hat diese Malerei zu erhalten. Wie kann ich die Tapete am sorgfältigsten lösen, um möglichst wenig zu beschädigen. Es handelt sich um einen alten Hof aus dem 19. Jahrhundert.
Bin gespannt auf die Antworten.



Schablonentechnik



Hallo Simone, ich weiß ja nicht, wo Sie wohnen, aber im Hessenpark (Freilichtmuseum für Fachwerkhäuser) gibts mehr Infos hierzu. Die Schablonen wurden nach und nach aufgelegt und die Motive so aufgedruckt. Wir hatten auch welche an den Wänden, allerdings wurden bei einer Sanierung ca. 1910 Löcher als Putzträger in die Wände geschlagen und so konnten wir das im Treppenhaus nicht erhalten. Grüße Annette



Literaturtipp



"Historische Techniken des Malers" von Hans Rottländer, NW-Verlag. Dort werden die meisten dieser Techniken so beschrieben, das man auch mal Selbstversuche starten kann. Wenn es Ihnen dann doch zu "bunt" wird, achten Sie mal bei den MalermeisterInnen in Ihrem Umfeld auf den Titel "Restaurator im Handwerk". Bei alten Höfen und Häusern aus dem 19. Jh. ist diese Art der Ausmalung häufiger zu finden (war damals billiger als Tapeten). Eine Erhaltung kann nicht immer gewährleistet werden, eine Rekonstruktion gehört jedoch häufig zu den angewandten Möglichkeiten. Grüße aus Leipzig von



von der Rolle



Alteingessene Malerbetriebe haben üblicherweise noch Gummiwalzen oder stellen Sie nach Vorlage her. Auf Trödelmärkten findet man gelegentlich auch so etwas...