Mal wieder : Fussbodenaufbau auf eine Gewölbekellerdeck

05.02.2015



Hallo zusammen,

ich stehe aktuell vor der Herausforderung den Boden in meiner Küche neu aufzubauen, welcher abgesenkt werden muss. Bis jetzt war die Küche (9qm) und das Esszimmerchen (6qm) durch eine Wand getrennt, welche wir rausnehmen konnten. Im Esszimmer ist ein massiver Boden ohne Kellerraum darunter.
In der Küche (unterkellert) ist jedoch aktuell folgender Aufbau.

- Fliesen
- Trockenestrichelemente
- Ausgleichsschüttung
- Folie
- Alte Dielung
- Traglattung
- Sand
- Kappendecke

Alles ist Staubtrocken und der Keller liegt an 3 Seiten gut 1-1,5 über Bodenniveau. Die Träger haben nur ganz leichten, oberflächlichen Rost und die Auflager sind intakt. Die Kappen selbst haben nur ganz leichte Risse im Kalkputz auf der Unterseite und sonst keine Bschädigungen.

Da zwischen Küche und Esszimmerchen, was nun ein Raum werden soll, noch eine Stufe besteht und beide Böden eine Differenz von gut 7 cm haben, plane ich mit dem Bodenaufbau in der Küche folgendes:

Zuerst will ich die Kappendecke leerräumen und auf den Obergurten sowieam Anschluss zum Kellermauerwerk ein wenig ausbetonieren (nicht ganz bis zum Scheitel der Kappen)
Darauf ca. 4-6cm (über Kappenscheitel) Trockenschüttung einbringen und hierauf wieder Estrichplatten verlegen. Die Kellerdecke will ich dann von unten im Keller ein wenig dämmen. Da direkt unter der Küche aber auch die Heizung läuft ist es hier nie wirklich kalt.

- Finaler Bodenbelag (steht noch nicht fest)
- Trockenestrichelemente
- lose Trockenschüttung
- Folie bzw. Abdichtung mit Bitumenbahnen

Spricht etwas gegen mein Vorgehen, den Boden so "tiefer zu legen" und auf das Niveau des massiven Bodens vom Esszimmer zu bringen?

Vielen Dank im Voraus
Sascha



Wieviel Ausgleichshöhe vorhanden?



Hallo,
zunächst sollte die Tragfähigkeit der Gewölbedecke von einem Statiker beurteilt werden.

Auch wäre es wichtig, zu wissen, welche Ausgleichshöhe zur Verfügung steht. Falls genügend Aufbauhöhe da ist, wäre folgender Aufbau denkbar:

- Finaler Bodenbelag (steht noch nicht fest)
- Trockenestrichelemente: 2 x 10 mm Gipsfaserplatte (z.B. Fermacell 2 E 14) + 30 mm EPS (Vorteil: Das ist ein fertiges, bereits werkseitig mit Dämmstoff beschichtetes Estrichelement, sodass sich eine Dämmung von unten erübrigt. Für eine höhere Dämmwirkung könnten die Estrichelemente mit dickeren EPS-Dämmplatten kombiniert werden).
- lose Trockenschüttung
- Folie bzw. Abdichtung mit Bitumenbahnen