Mal wieder: Deckenaufbau Bad 1. Stock (Dampfbremse / Dampfsperre)

13.08.2017



Hallo,

benötige Rat beim Deckenaufbau unseres Bades im 1. Stock. Größe ca. 4,5 m². Davon befindet sich 2/3 der Fläche unter einer Dachschräge. Nur Dusche, WC und Waschbecken.

Bisheriger Aufbau von Außen nach Innen in der Schräge:
1. Dachziegel
2. Zwischensparrendämmung mit Hanf (12 cm)
3. Dampfbremse
4. Holzunterkonstruktion
5. Deckenpaneele

Bisheriger Aufbau von oben nach unten zum 2. OG (Flurbereich, leicht geheizt)
1. Dielenboden
2. Glaswolle zwischen den Balken (16 cm)
3. Dampfbremse
4. Unterkonstruktion
5. Deckenpaneel

Die bisherige Dampbremse war seitlich nicht am Mauerwerk verklebt und auch an den Stößen nicht sauber verklebt. Der Hanf selbst ist aber trocken. An zwei kleine Stellen hat er Verfärbungen. Ob nun durch Feuchtigkeit, durch die nicht sauber verklebten Übergänge der Folie, oder durch Mäuse-Urin ist nicht feststellbar. Ach ja, eine Maus (eher Mausfamilie?) hatte die gesamten Vorwände und Unterkonstruktion der Decke unterwandert.
Die Glaswolle hatte eine ganz feine schwarze Verfärbung (ca. 1 mm dick).

Wie könnte ein zukünftiger und sinnvoller Aufbau aussehen? Wird hier nun eine Dampfbremse oder Dampfsperre benötigt?

Freue mich über jeden Ratschlag!

Danke und viele Grüße



Badimplantation



Die schwarze Verfärbung ist Staub der beim Durchströmen der Dämmung mit Luft abgelagert wird. Es muß da ganz schön durchpfeifen. Die Geometrie des Bades erscheint mir sehr klein und unkomfortabel. Geht da nichts anderes?
Die Innenverkleidung muß ohnehin runter bis auf die Dämmung.



Das ganze Bad ist mittlerweile im "Rohzustand"



Hallo Herr Böttcher,

das ganze Bad ist seit gestern mittlerweile komplett rückgebaut, samt Boden. Und sie haben recht: Das Bad ist verdammt klein, aber eine sinnvolle Vergrößerung des Raumes ist baulich leider nicht möglich.

Nach dem wir nun wissen, wie alles darunter aussieht und es keinen Feuchteschaden im Bodenbereich der alten Duschwanne gibt, steht nun der Neuaufbau in diesem beengten und ungünstigem Rahmen an. Nach und nach kommen nun auch alle die vielen Fragen, wie ein sinnvoller Deckenaubau aussehen könnte.

Viele Grüße



Weiß mir jemand einen Rat ...



... wie der Deckenaufbau erfolgen sollte?

Danke und viele Grüße



Badimplantation



Alles bis auf die Balken runter,
neue Dampfbremse/Sperre,
Traglattung im Systemraster (bei Bedarf an Direktabhängern),
Beplankung mit GKI,
spachteln, schleifen, grundieren, Anstrich.



Dampfbremse an Außenmauer oder an Vorwand anbringen?



Hallo,

Fragen zur Dampfbremse in unserem Bad:

An der Außenwand des Bades, also unterhalb der Dachschräge, wird eine Vorwand erstellt. Dahinter Abwasser, Heizung- und Wasserleitungen.

Befestige ich nun die Dampfbremse an der Außenmauer unterhalb der Pfette oder befestige ich diese bereits an die Vorwand (Wediplatte gefliest)?

Vor die beiden anschließenden Wände kommt ebenfalls eine Vorwand. Beides sind Innenwände. Wo befestige ich dort die Dampfbremse? Mauerwerk oder Vorwand?

Wäre eine Dämmung der Vorwand mit Hanf, wie die Zischensparrendämmung) sinnvoll oder verschiebt sich da der Taupunkt in der Außenwand?


Bin dankbar für jeden Hinweis!



Kann jemand ...



was dazu sagen?

Danke!