Warnung




Hallo,
leider muss ich eine nicht so schöne Bemerkung einstellen.
Uns ist folgendes passiert:
Wir haben uns ein tolles sanierungsbedürftiges Fachwerkhaus im Wetteraukreis (Hessen) angesehen und uns darin verliebt. Es schien keine weiteren Probleme zu geben (zumindest sagte der Makler nichts) und wir begaben uns in die Entscheidungsphase (langes Nachdenken, Experten anschreiben, mit den Mietern sprechen...).
Nachdem wir uns nun am Ende dieser Phase befanden und eine Entscheidung unmittelbar bevor stand, haben wir zufällig erfahren, dass das Haus bereits verkauft ist (Notartermin steht).
Der Makler hat uns darüber im unklaren gelassen, um den Preis hochzutreiben. Er hat das Haus absichtlich neu eingestellt, um mehr Geld zu bekommen.
Wir haben uns darauf natürlich nicht eingelassen, aber
da ich auch von anderer Seite gehört habe, dass dieses Verfahren gehäuft auftritt, möchte ich hier eine Warnung aussprechen.

Leute, schließt Vorverträge o.ä. ab.

Ich werde den Makler, für den dies Vorgehen normal ist, hier nicht namentlich nennen. Aber wer ein Haus im Wetteraukreis kaufen möchte, kann mich anschreiben und sich mit mir "austauschen".

Ich wünsch euch mehr Glück, als wir es hatten.

Liebe Grüße
Kerstin



aber aber...



wer wird denn das so schwarz sehen...

Es gibt nix, was nicht für was anderes gut ist...

:o).

Ihr findet ein noch viiiiel schöneres Haus! Ihr werdet sehen.

Grüße Annette (auch Wetterau)





manchmal frage ich mich ob der tatbestand Makler ins stgb aufgenommen werden sollte



kenne Kaufinteresenten,die dankbar um Deine Info wären



Hallo Kerstin,
danke für Deine Warnung. Da ich des öfteren Kunden beim Kauf von Altbau-Fachwerkhäusern beratend zur Seite stehe,würd ich mich freuen,wenn Du mir den Makler auf meine e-mailadresse Klaus-schillberg@texbis.de schreben könntest.
Ich hab vor kurzem hier in der Wetterau ne obskure andere Geschichte erlebt: Interessenten haben sich auf eine private Immobilienanzeige hin gemeldet. Beim Besichtigungstermin hielt eine etwas ältere,unscheinbare Dame den Interessenten plötzlich einen Maklervertrag unter die Nase. Erst nach Unterschrift durften die ins Haus.
Ja, sowas ist doch eine betrügerische oder zumindest btrugsversuchende Sauerei!?
danke für Deine Info im Voraus.
herzliche Grüße: Klaus Schillberg, www.texbis.de



wirklich so schlimm?



Ich kenne zwar nicht das Maklerrecht, aber solange beim Notar nichts unterschrieben ist, ist aus Sicht des Verkäufers doch alles offen, oder? Ich hätte damals zumindest noch beim Notar absagen können. Hätte mich zwar eine Kleinigkeit gekostet, aber bei einem Hauskauf wäre mir die Wut des Maklers auf das verloren gegangene Geschäft auch egal gewesen.

Ich kann ja auch keinen Händler zwingen, seine Ware für mich zurück zu legen, weil ich sie mir evt. kaufen will.

Als Kunde würde ich von diesem Makler nichts mehr kaufen, aber auch nicht großartig darüber ärgern.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Vorvertrag



Liebe Kerstin,
leider gibt es immer noch viele schwarze Schafe bei den Maklern...Ich bin selber Maklerin im Bereich historische und ländliche Immobilien und bestrebt, durch ehrliche Dienstleistung dieses Image aufzubessern...
Bitte bedenke jedoch, dass ein Vorvertrag nur dann rechtskräftig gültig ist, wenn er von einem Notar aufgesetzt/unterzeichnet wurde. Durch einen privat aufgesetzten Vorvertrag setzt man jedoch sicher ein deutliches Zeichen für seine feste Kaufabsicht. Ich würde als Kunde auf ein "Kennenlernen" des Verkäufers bestehen, dann kann man bei der Person punkten, die letztendlich die Entscheidung fällt, wer das Objekt bekommt.
Gibt es für ein Verkaufsobjekt mehrere "ernsthafte" Kaufinteressenten, so teile ich diesen Umstand den Interessenten mit (alles andere wäre unfair, so wie in Deinem Fall), leite ein Zusammentreffen mit dem Verkäufer ein und überlasse ihm die Entscheidung, wem er sein Objekt verkaufen möchte. So ist es durchaus auch schon vorgekommen, dass ein Interessent mit einem niedrigeren Gebot den Zuschlag erhalten hat, weil er dem Verkäufer sympatischer war. Ich halte dies für die einzige realisierbare Möglichkeit, im Interesse aller...