Pilzbefall unter Verkleidung




Hallo,
wir wollen ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1912 kaufen, es ist im großen und ganzen noch top in Schuss nur eine Wand macht uns etwas Kopfzerbrechen. Es ist die Wand auf der Wetterseite, sie ist mit einer Art Dachpappe verkleidet. Der Kellerraum auf dieser Seite ist sehr feucht, und die Balken in diesem Kellerraum sind komplett mit einem weißen Schimmelpilz überzogen. Und im Dachgeschoss an dieser Wand sind kleine runde schwarze Schimmelpilzflecken auf dem Putz zu finden. Das Haus steht seit einem halben Jahr leer.
Jetzt befürchten wir, daß der komplette Wandaufbau unter dieser Verkleidung nicht gut aussieht. Der Makler, selbt Baubewerter, meinte, daß man da nichts machen müsste, im Keller wäre es nicht schlimm, das hätte man oft in alten Häusern, und der Pilz im Dachgeschoss würde wieder weggehen, wenn das Haus bewohnt ist. Wir werden auf jedenfall noch mit einem eigenen Baugutachter das Haus ansehen, nur wenn uns hier jetzt jemand sagt, daß das auf jeden Fall gemacht werden muss und man mit mindestens 50000 euro für die Sanierung rechnen muss, dann lassen wir lieber die Finger davon, dann ist das ganze finanziell nicht mehr tragbar für uns...



Der Makler sagt ...



Der Makler ist kein vereidigter Bausachverständiger, und selbst wenn er's ist, auf den würde ich mal nicht hören, ehrlich gesagt, der hat nämlich Eigeninteresse, und das ist verkaufen.

Schimmel kann ganz eklig sein, und vielleicht ist's auch ein anderer Pilz. Wenn's unter der Verkleidung (aussen) nass ist, dann geht da nix weg, wenn man innen drin wohnt und heizt. Ein Haus sollte wasserdicht sein, das ist sehr wichtig. Wenn nicht geheizt wurde die letzten Jahre, kann Schimmel schon mal vorkommen, aber ich wäre da etwas vorsichtig, ehrlich gesagt.

Was kann man tun?

a) Feuchtemessgeräte für die Luft = Hygrometer
b) Feuchtremessgerät für das Holz
c) vereidigtter Bausachverständiger (gibt's im Telefonbuch)
d) Freunde und Bekannte mit Sachverstand
e) Meisterbetriebe vor Ort (die können Ihnen auch Preise nennen)

Ansonsten: Euer Makler kann natürlich mit dem Schimmel im Dachgeschoss auch recht haben - wenn geheizt und gelüftet wird, trocknet das Haus wieder aus, wenn es den wasserdicht ist.

Mehr Sorgen macht mir der Kelller: Ich hab auch ein Fachwerkhaus, aber die Balken im Keller sind strohtrocken! Und das müssen sie auch sein. Nasses Holz gammelt weg. Sicher.


Grüsse
stt



Nasse Balken...



...können leicht mit Hausschwamm befallen werden, vielleicht ist er auch schon da.

Unbedingt einen Sachverständigen hinzuziehen.

Solche Schäden sollten den Kaufpreis mindern können.

Grüße

Thomas



Pilzbefall



Ich hatte auch nur einen kleinen vielleicht 20 mx 20 cm großen Flech mit schwarzen Flaum auf dem Putz. Am Ende habe ich eine ganze Ecke vom Haus weggerissen und neu gemauert, Brauner Kellerschwamm. Nur soviel zum Thema kleiner Fleck. Damit ist nicht zu spaßen. Kann nur ein guter!!!!! Sachverständiger klären.

Viel Erfolg!