Mängel Unterputz

12.03.2020 Firla



Hallo zusammen,
nach langer Suche mussten wir nun doch zu Kalkzementputz greifen, da wir absolut keine Firma gefunden haben die uns reinen Kalkputz aufträgt. Es gab Firmen auf die wir ein halbes Jahr warten hätten müssen und das hätte leider nicht geklappt. Wir waren glücklich überhaupt eine Firma gefunden zu haben, die Kapazitäten hat.

Nun hat uns die Firma im Obergeschoss ein recht gutes Ergebnis abgeliefert, doch das Untergeschoss sieht für uns aus wie eine Katastrophe. Die Wände sind extrem wellig und dellig. Ein offener Holzbalken wurde angeputzt ohne Dehnfugenband. Dort löst sich der Putz auch ab.

An einer Türzarge ist wohl Putz abgebrochen und dort haben wir nun eine große Fehlstelle. Alle Aufsatzrolläden wurden einfach umputzt anstatt eingeputzt und nun haben wir offene Plastikkästen und keiner weiß, wie wir diese nun im Nachhinein Verputzen oder verblenden sollen. (Tipps erwünscht) Aussage des Verputzers war, dass er nicht gewusst hätte wie man das macht.

Der Stahlbalken wurde ohne Streckmetall an den Seiten verputzt und unten offen gelassen. Aussage des Verputzers: Es sei nicht seine Aufgabe das Streckmetall zu setzen und es wäre besser, wenn WIR das nochmal aufstemmen und neu machen.

Wie gehen wir nun vor? Laut Auftrag hieß es Putzarbeiten nach DIN 18550

Ich habe leider noch nicht viele Bilder der Mängel.



Mängel bei Putzausführung



Waren die Leistungen vorab im Detail besprochen und ist bereits eine Abnahme der Leistung erfolgt? Zuallererst eine Liste der Mängel mit Fotos machen und Nachbesserung einfordern. Habt Ihr bereits die Schlußrechnung bezahlt? Du schriebst Unterputz, dem entnehme ich, es soll noch ein Oberputz erfolgen. Da besser nochmal den genauen Umfang der Arbeiten mit den Details und deren Umsetzung besprechen.



Also...



das mit den Rollokästen wurde nicht besprochen. Das würden wir auch hinnehmen.

Mündlich wurde besprochen, dass der Unterputz körnig sei aber durchaus so glatt, dass wir nicht unbedingt einen Oberputz benötigen, falls uns die grobe Struktur gefällt.

Die oberen Räume, bis auf die Zargen sind auch top. Die untere Etage wurde von einem anderen Handwerker gefertigt.

Das der Stahlbalken nur halb verputzt wird und ohne Stahlnetz wurde nicht besprochen. Gewünscht war nur, dass wir den Stahlträger vorab einmauern.

Abnahme war gestern. Wir haben gesagt, dass wir mit der Arbeit nicht zufrieden sind. Rechnung kam auch erst gestern via Email.



Zargen sehen so aus


Zargen sehen so aus

Leider kann ich nicht mehrere Bilder gleichzeitig hochladen.



Wände


Wände

Wände teilweise.



Torbogen


Torbogen

Sieht so aus. Reißt an einigen Stellen.



Und hier...


Und hier...

der Stahlbalken, den wir wieder offen legen sollen



Holzbalken


Holzbalken

im Flur



Abnahme



war der Firmeninhaber zur Abnahme ? Aus meiner Sicht unzumutbar. Ich würde den Inhaber zum Gespräch laden, das ist keinesfalls fachgerecht. Den Inhalt der DIN kenne ich nicht.



Schwammig



Für Innenräume nimmt man eigentlich einen Gips-Kalkputz. Den kann man einlagig Verarbeiten und perfekt glätten.
Das "schlimme" Foto ist mit streiflicht aufgenommen. Das ist zur Beurteilung ungeeignet. Selbst eine Q3 Oberfläche sieht im Streiflicht schlimm aus.
Die Putzoberfläche wird vorher vereinbart. Gefilzt oder geglättet. Q1 bis Q irgendwas.
Die mündliche Vereinbarung "Unterputz mit eventuell guter Oberfläche" oder so ähnlich ist halt sehr schwammig.



Die Oberfläche...



wurde als gefilzt besprochen. Mit dem Streiflicht muss ich leicht wiedersprechen. Momentan gibt es kein Licht im Flur und in den oberen Räumen sind auch mit Streiflicht völlig in Ordnung.

Es gibt auch keine Risse. Im UG schon.

Was ist mit dem Stahlbalken passiert? Wir stehen da nun recht ratlos. Können wir die Rollokästen nachträglich verputzen?

Der Inhaber war mit dabei und hat sich quasi um den Verstand geredet. Er hat selbst gesehen, dass die Arbeit unten sich meilenweit von der im OG unterscheidet.



Stahlträger



wieso soll der Stahlträger ! wieder frei gelegt werden? Die Anschlüsse Putz-Balken werden üblicherweise mit einem Kellenschnitt hergestellt, das erlaubt das "Arbeiten " der Balken, ohne das der Putz reißt. Die Geschichte mit den Rollokästen kann ich mir gar nicht vorstellen, gibts da auch ein Foto?



Der Balken...


Der Balken...

wurde von uns ausgemauert. Das sollten wir als Vorleistung erbringen. Nun wurde er an den Seiten verputzt. Da dies ohne Streckmetall passierte wäre es laut Verputzer besser, dass wir das nachholen. Abklopfen, Streckmetall, neu verputzen. Wir sind nun ratlos, wie wir den unteren Teil des Balkens verblenden können.

Von den Aufsatzrollos habe ich ein Foto. Was das Verblenden dieser Stücke betrifft wären wir für jeden Rat dankbar.



ja aber



ist denn im Vorfeld nicht besprochen worden, wer die putzvorbereitenden Arbeiten erledigt? Dazu gehört z.B. auch das Anbringen von Eckschutzschienen, das Abkleben von Bauteilen und eben auch das Anbringen von geeigneten Putzträgern. Was steht im Angebot? Allerdings frage ich mich schon, wie ein Verputzer die Seitenflächen des Trägers ( es ist kein Balken, die sind aus Holz) verputzen kann und nicht mal nachfragt ( bevor er anfängt !) wie am Untergurt der Putz halten soll.
Zu den Rolläden: Was schlägt denn der Systemanbieter (auch Schüco?) vor. Welche Idee hat der Fensterbauer, der ja wahrscheinlich den Einbau mit vorgenommen hat? Ich kenne dieses System nicht, könnte mir aber vorstellen, dort Heraklith o.ä. Putzträgerplatten aufzukleben und mit zu verputzen, möglicherweise Gipsfaserplatten.



Der Fensterbauer...



kann uns nichts dazu sagen. Er hat diese Frage wohl auch noch nie gestellt bekommen.

Die Vorarbeiten, also Putzschienen, Eckschienen an den Türen setzen etc. hat komplett der Verputzer übernommen. Ich weiß nicht ob es auf dem Foto sichtbar ist. Am unteren Teil des Stahlträgers sind auch Eckschienen angebracht. Diese ragen über den Stahlträger.

Wenn wir nun eine Gipskartonplatte auf den Kasten Kleben bleibt ein Spalt zwischen Eckschiene und Gipskarton. Kann man evtl. noch Armierungsgewebe anbringen? Würde der Oberputz das abdecken?

Ich bedanke mich sehr für die Ratschläge!



Rolladenkasten



Zum Fenster fällt mir auf, dass der Rolladenkasten nicht für das verputzen konzipiert ist, sondern zur Verkleidung mit Trockenbau. Vom gleichen Hersteller aus Polen gibt es auch eine Variante zum einputzen mit integrierter Abschlussschiene.
Der Putzer hat keine Anputzleisten am Fensterrahmen verwendet. Wie soll das Detail nun gelöst werden?
Ich Frage mich auch, ob das Fenster dann wenigstens zum Mauerwerk hin abgeklebt wurde.



Hin oder her....



...und egal was hier bereits empfohlen wurde hinzunehmen oder nicht:
Solch eine Leistung ist in aller Form inakzeptabel, räudig, für eine angebliche Verputzfirma völlig desolat
und so könnte ich meine beurteilungen hier fortsetzen!
Und keine Fachfirma zu finden, die einen reinen Kalkputz verarbeitet, schreit zum Himmel!
Jeder gute Fachbetrieb, der Verputze anbietet, sollte auch reinen Kalkputz verarbeiten können, denn diese sind mittlerweile alle maschinengängig!
Hier sind sie einem Handwerker aufgesessen, der in die letzte Schublade von handwerklichen Geschick und Qualitätsdenken gehört!
Lassen sie einen Gutachter kommen und gehen mit ihm sämtliche Flächen durch.
Es gibt DIN-Normen, es gibt dazu noch die Handwerkskammern und sie müssen hierfür erst einmal keine finanzielle Leistung tätigen!!
Und dass man einen Gips-Kalkputz einsetzen soll, ist ebenfalls völliger Blödsinn!!
keine Ahnung, woher derartige meinungen kommen.
Sie hätten auch alles in Lehm verputzen können!
Deteils, wie Putzträger aufbringen, Gewebeeinbettungen (eh immer notwendig!!), Bauteilanbindungen und und und, sind stetig Leistungen des Verputzers.
Man muss halt auch alles präzise absprechen und besprechen.
Haben sie ein Angebot bzw. LV für die Leistungen bekommen?

Bin gern bereit mit ihnen da mal telefonisch in Kontakt zu treten.

So etwas habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen!!

Darf ich nachfragen, aus welcher Gegend Deutschlands sie sind?

FG Udo Mühle