Luftumspülte Balkenköpfe Deckensanierung

13.01.2017 Andrew



Hallo zusammen, wir erstellen im Erdgeschoss (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche) eine freitragende Decke, die Materialplanung habe ich bereits abgeschlossen, nun habe ich noch eine andere Frage, welche die Systembeschreibung von Knauf leider nicht hergibt.

Es geht um die Luftumspülten Balkenköpfe der alten Decke, da wir den Zwischenraum der Deckenbalken bis zum Einschub (ca. 10cm) mit Mineralwolle ausfüllen wollen, stelle ich mir die Frage, ob ich eine Dampfbremse anbringen muss, um eine Kondensatbildung an den Balkenköpfen zu vermeiden?

p.s. das 1. OG wird nicht immer beheizt sein, weil dort unser neues Schlafzimmer entstehen wird.

VG, André



Also



Mineralwolle unter Dielung mit minimaler Verbindung zum Schlafzimmer würde ich Dir wegen der möglichen Feinfaserbelastung abraten. Nimm etwas anders (Lehm/Stroh?)
Das Kondensat entsteht am Mauerwerk und nicht am Balkenkopf. Aber an den könnte es gelangen. Also mußt Du die Mauer vor dem Balkenkopf dämmen.



Also



Ich habe noch einen Einschub mit Lehm in der Decke, deswegen sind es auch nur ca. 10cm. Das Mauerwerk vor den Balkenköpfen kann ich leider nicht dämmen, weil ich an diese nicht dran komme. VG



Balkenköpfe



Wenn nicht alle Bedingungen bekannt sind und die Decke von unten sicher ziemlich luftdicht sein wird würde ich keine Balkenköpfe abkleben, da dies auch die Mögliichkeit der Rückdiffusion behindert (sofern die Wand außen nicht im Dauerschatten liegt) und vorhandene Feuchtigkeit dort eingesperrt sein würde.

Als Dämmung würde ich flexible Holzfaserplatten oder Hanfmatten verwenden-
wesentlich angenehmer zu Verarbeiten und keine Feinfasern in der Luft.

Andreas Teich



Es



gab da mal einen Artikel in der Quadriga zu dem Thema.

http://www.quadriga-news.de/www.quadriga-news.de/data/media/2227/20_25_Kehl.pdf

lg
ole