Fachwerk am besten hinterlüftet verkleiden ?

20.06.2004



Sehe geehrte Teilnehmer,

ich beabsichtige schweren Herzens die Wetterseite meines Fachwerkhauses zu verkleiden, da die Balken bereits geliten haben und die Außenwand im Obergeschoss lediglich 15 cm berägt. Für mich stellt sich die Frage, ob die Wärmedämmung (inkl. mineralischem Putz) direkt auf den Giebel aufgebracht werden kann oder ob eine Hinterlüftung sinvoll ist.

Über eine Anwort würde ich mich sehr freuen !



eine gar nicht so seltene frage :)



Forumeintrag-Eintrag

---Forenreferenz-----------
Aussendämmung mit/ohne Hohlraum? -
Hallo! Wir fangen jetzt gerade an unser Fachwerkhaus mit Holzweichfaserplatten von aussen zu dämmen. Jetzt stellt sich uns die Frage ob die Platten in ein Lehmbett gelegt werden müssen um einen homogenen Wandaufbau zu erhalten oder ob es egal ist wenn an manchen Stellen ein 1-2cm breiter Hohlraum zwischen Dämmung und Wand ist. Soweit ich das Thema Wärmedämmung verstanden habe geht es darum, dass der Taupunkt in der Dämmschicht liegt. Was passiert an den Stellen wo ein Hohlraum entteht? Die Wände sind ziemlich krumm daher liegen die Platten nicht vollflächig an der Wand auf. Es sollen zwei Lagen Holzweichfaserplatten (insg. 12cm)angebracht werden. mehr ...
----------------------------------




und auch hier:
Forumeintrag-Eintrag

---Forenreferenz-----------
Bitte um Hilfe wg. Außendämmung -
Es ist vielleicht die y. Frage in dieser Beziehung, aber wir brauchen dringend einen Gefankenschub, damit wir weiterbauen können: Unser Fachwerkhaus ist mehr als über- und umgebaut worden, so daß eine Rekonstruktion der ursprünglichen Fassadenansicht nicht mehr möglich ist. Wir wollen deshalb im Inneren raumbezogen das Fachwerk sichtbar gestalten (nach Befund Bauzeit), im Äußeren sollen die FLächen jedoch vollflächig verputzt werden. Da die Wände sehr dünn sind, müssen wir irgendwie dämmen. Wir hatten an eine Außendämmung gedacht, welche auch über die komplett aus Ziegeln gemauerten Anbauten hinweg gehen müßte - Wer hat Ideen und/oder Erfahrungen???

Mit herzlichen Grüßen, Sina mehr ...
----------------------------------




liebe gruesse
heide



Hinterlüftung



Eine Wärmedämmung kann man natürlich nicht hinterlüften ;-) Sie muß immer fest an der Fassade anliegen.
Es gibt gute Systeme, bei denen der Putz nicht hinterlüftet werden muß (z.B. www.Pavatex.de oder www.gutex.de oder ...).
Beachten Sie, dass die Werte der EnEv eingehalten werden müssen. Es gibt hier spezielle Werte für die Altbausanierung.
Eine gute Alternative ist natürlich auch immer eine vorgehängte Fassade (z.B. Holz, Schiefer, Pfannen), die dann allerdings hinterlüftet wird. In diesem Fall würde ich mich nach den örtlich üblichenM aterialien richten.



Außendämmung



Guten Tag Frank Patragst.
Wir haben eine Außendämmung bei einem Fachwerkhaus gemacht.
Der Aufbau war wie folgt von außen nach innen gesehen
1. Lerchenschalung als Bodendeckelschalung
2. 4 cm hinter Lüftung mit einer Holzkonstruktion
3. konstruktiver Fachwerkhölzer 14 cm
4. leicht Lehmsteine als Gefachausmauerung
5. 2 bis 3 cm Leichtlehm Mörtel als Ausgleichschicht
siehe Foto Fachwerkwand vor der Fertigstellung

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Ergänzung zu Andreas Vollack



2a) Pavatex Isolair L (22 mm)
2b) Pavatherm 100 mm
2c) Pro-Clima (Dampfbremse und luftdichte Ebene)
--> U-Wert ca. 0,33 W/(m²K)



Homogenität



eigentlich schon alles hier gesagt, trotzdem nochmals kurz:
1. auf Ebene eine Lehmputzausgleichsschicht und in diese dann die Holzweichfaserplatten satt einbetten und befestigen.
2. darauf dann die Holzverschalung mittels Kreuzlattung bringen.