Richtig Lüften oder garnicht lüften oder oder oder

23.05.2006



Hallo
Wir haben uns ein Gartenhaus gebaut.
Grundflaeche ist 8x4Meter und es hat ein Sparrendach.
Es besteht kompl. aus Holz und ist zusaetzlich von Innen mit 18er Pavatexholzweichfaserplatten und einer Vertefelung isoliert . Auch unter dem Dach . Nun meine Frage zum richtigen Lüften im kommenden Winter.
Wir wollen die Huette nicht beheizen. Wie geht man in solch einem Fall richtig vor. Lüften ? Dauerlüftung ? garnicht lüften ? Möchte nicht , das sich von innen irgendwo Schimmel bildet.
Danke fuer eure Antowrten.
Gruss
Sven



hin und wieder etwas heizen !



Guten Morgen !
wenn baupysikalisch alles richtig gemacht worden ist, dann kann ja von nirgendwo Feuchtigjkeit in größerem Umfang das Gebäude belasten. Bleibt die im Jahreslauf ständig wechselnde Luftfeuchte. Das Aufnahmeverhalten der Luft ist bei wechselnden Temperaturen stark unterschiedlich.
Soll heißen: Die in der Luft gespeicherte Menge Feuchtigkeit ist bei 5° cels. relativ gesehen viel höher, als bei 20° cels., auch wenn es sich absolut gesehen um die gleiche Menge handelt. Man spricht deshalb von " relativer Luftfeuchtigkeit".
Um es nicht unnötig kompliziert zu machen: im Herbst und Winter hin und wieder etwas heizen, lüften, dann das Haus geschlossen halten. Hygrometer aufhängen, Luftfeuchte kontrollieren, bei Werten über 70% rel. Luftfeuchte = heizen u. lüften. Dann sollten keine unangenehmen Gerüche und sonstige Situationen enstehen.