Erdfeuchte in Lehmwand

25.06.2006



Wer weiß Rat?
Ich Habe ein ca. 200 Jahre altes Fachwerkhaus gekauft. Nun sind beim Renovieren mehrere Feuchte Wände (Innen- und Außenwände) zum Vorschein gekommen. Das Haus besteht aus dem Holzständerwerk, dass fast ebenerdig liegt (d.h es scheint ohne oder kaum Fundament zu sein) und Lehmwänden. Die Feuchtigkeit ist aufsteigend (Erdefeuchte). Wer kennt sich aus und kann mir einen Rat geben?

Vielen Dank!



lüften, lüften, lüften



bei diesem schwülwarmen wetter kann es besonders bei so alten Facherkhäusern vorkommen, dass Erdfeuchte aufsteigt. in den meisten fällen hilft lüften. viel glück



wie sieht das Holzfachwerk im Sockelbereich aus?



Wenn kaum Fundamente vhd. sind,wie Sie schreiben, muß die Lehmwand ja Feuchte vom Boden ranziehen? Ich glaube nicht,daß da nur lüften-lüften helfen kann. Nach Ihrer Beschreibung steht wohl eine generelle Fundamentsanierung im Sockelbereich an.Können Sie ein typisches Bild der problematischen Stellen hier einstellen?