Longlife Doppelstegplatten aus Polycarbonat: Produktinfos und Ausführungsvarianten


Doppelstegplatten aus Polycarbonat hören auch auf den Namen Holkammerplatten. Als Alternative zum Material Polycarbonat gibt es Varianten aus Plexiglas. Unabhängig vom Material erweisen sich Doppelstegplatten als äußerst stabil und spielen beim Bau von Überdachungen, gerade im Privat- und Hobbybereich eine große Rolle. Der Stabilität zum Trotz, sind sie vom Eigengewicht leicht und dadurch einfach zu montieren.


Doppelstegplatten aus Polycarbonat oder Acrylglas: Welche sind besser?

Dass Doppelstegplatten für das Dach von Terrassen, Wintergärten und Vorbauten zahlreiche Vorzüge aufweisen, macht sie zu den am häufigsten verwendeten Baustücken in diesem Kontext. Dabei vereinen die Ausführungen aus dem Material Polycarbonat eine Reihe an Vorteilen in der Nutzung in sich, während Acrylglas in erster Linie die optischen Vorzüge für sich beansprucht.

Gemeinsamkeiten beider Ausführungen

Doppelstegplatten, daher der Name, setzen sich aus zwei doppelt geschichteten Kammern zusammen. Aufgrund der doppelten Schichtung und enthaltener Trennwände in der Konstruktion, weist jede Doppelstegplatte eine hohe Stabilität auf. Darüber hinaus haben die Platten wärmedämmende Eigenschaften, was der in den Kammern enthaltenen Luft zu verdanken ist. Je mehr Raum für die Luft ist, umso ausgeprägter ist das Potenzial in der Wärmedämmung, da ein umso reichhaltigerer Luftaustausch stattfindet.

Neben den Gemeinsamkeiten befinden sich Unterschiede in den folgenden Bereichen:

  • Stabilität
  • Lichteinstrahlung
  • Eigengewicht

Polycarbonat: Unzerbrechlich und leicht

Doppelstegplatten aus Polycarbonat zeichnen sich in erster Linie durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit aus: Ob Lasten, Witterungsverhältnisse oder Temperaturen von -40 °C bis hin zu 130 °C – Schäden sind nahezu ausgeschlossen. Was für Handwerker im Arbeitsprozess den Komfort steigert, sind die Flexibilität in der Verarbeitung sowie das leichte Gewicht bei der Montage. Die Platten streuen das Licht breit und mindern dadurch den Lichteinfluss. Dies lässt sich positiv als UV-Schutz auslegen oder negativ als mangelnder Lichtdurchfluss. Entsprechend sehen Doppelstegplatten aus Polycarbonat nicht klar, sondern milchig aus.

Acrylglas: Empfindlicher, aber optisch ansprechender

Die dem herkömmlichen Glas ähnlichen Eigenschaften der Doppelstegplatten aus Acrylglas, auch Plexiglas genannt, bewirken eine verbesserte Lichtdurchflutung und sehen klarer aus. Dies wird vom Betrachter zum Großteil mit Gefallen aufgefasst, weswegen Acrylglas sich einen Namen als das optisch ansprechendere Material gemacht hat. Umso empfindlicher ist es dafür gegenüber Brüchen und sonstigen Schäden. Zudem weisen Acrylglasplatten ein höheres Eigengewicht als ihre Brüder aus Polycarbonat auf.

Einsatzbereiche für Doppelstegplatten

Im Gegensatz zu den günstigen einschaligen Lichtplatten sind Doppelstegplatten sogar bei größeren Gebäuden als Dach in der Anwendung. Für gewöhnlich jedoch kommen die Baustücke in den folgenden Hobbybereichen als Überdachung zum Einsatz:

  • Wintergarten
  • Gewächshaus
  • Terrasse
  • Carport
  • Vordach

Welche Alternativen existieren zu Doppelstegplatten?

Als Alternative zu Doppelstegplatten gibt es die minimalistischere Variante der einschaligen Lichtplatten sowie Stegplatten mit noch mehr Kammern.

Die einschaligen Lichtplatten sind mit einer Schicht ausgestattet, was leicht, günstig und einfach in der Verlegung ist. Simple Lösungen für Terrassen und Carports enthalten einschalige Lichtplatten. Deutliche Nachteile sind der fehlende UV-Schutz, wobei es im Hochsommer zu fast unerträglichen Verhältnissen kommen kann, sowie die geringere Stabilität.

Stegplatten, die nicht wie die Doppelstegplatten aus zwei Kammern bestehen, sondern eine höhere Anzahl an Kammern in sich vereinen, erweitern die Vorteile und Nachteile der Doppelstegplatten, was bedeutet: Mit der steigenden Anzahl an Kammern nehmen Stabilität, UV-Schutz und Wärmedämmung zu, ebenso aber das Eigengewicht und damit die Herausforderungen in der Montage.

Fazit: Doppelstegplatten mit dem besten Gesamtergebnis

Im Vergleich mit den Alternativen kristallisieren sich die Doppelstegplatten als ausreichend stabile und wärmedämmende Option der Überdachung heraus. Zwar ist eine nochmalige Steigerung mit Stegplatten aus vier, sechs und mehr Kammern möglich, doch reichen die Doppelstegplatten für den Hobbybereich meist vollkommen aus. Das robuste und UV-schützende Polycarbonat mit einem ordentlichen Preis-/Leistungsverhältnis bringt sich für jeden Heimwerker als ideales Material ins Gespräch.