Lösung für feuchten Boden im Erdgeschoss

05.04.2016 FriedlBrandl



In meiner Stube im Ergeschoss habe ich den Boden herausgenommen da er komplett verfault war.Dabei habe ich endeckt das die Bodendielen auf Hölzer die einfach im Mutterboden eingegraben waren draufgenagelt wurden.Der Erdboden darunter ist sehr feucht, und jetzt habe ich angefangen den Erdboden ca 20cm auszuheben, doch brauche ich nun eine langfristige Lösung für das feuchtigkeitsproblem.Das Zimmer hat ca 6 X 5 Meter und steht euf einem Feldsteinfundament das stellenweise bis über das Fußbodennievau reicht.



Fußbodenaufbau



Guckst Du hier:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/fussboeden.html



Moin



In Verbindung mit deinem vorigen Thread --> war die Wand zum Zeitpunkt des Ausschachtens schon nach aussen geneigt oder kam das erst nach dem Ausschachten?
bzw. ist das ein anderer Raum?



Anderer Raum



Das ist ein anderer Raum, hier sind die Wände in Blockbauweise errichtet worden. Nur das darunter liegende Fundament besteht aus Feldsteinen, das ist aber soweit ich es beurteilen kann soweit in Ordnung.



Naja



ich frage mich immer wieder warum diese Fußbodenkonstruktion eigentlich als so schlecht angesehen wird, immerhin hält das so mitunter 100 Jahre und mehr, sofern die Wände nicht feucht sind.



Sie ist nicht schlecht



Das stimmt, an sich ist es eine Konstruktion die sich über Jahunderte bewährt hat. Blos ist hier seit nahezu 20 Jahren nicht mehr geheizt worden, und vom boden und der hangseite her drückt nun die Feuchtigkeit ins haus.



Fußbodenaufbau



Kannst du von außen ein Foto machen aus dem die Fundamen- bzw Sockelhöhe ersichtlich ist?
Bevor du an den Fuboden denkst vorher überlegen was mit den Wänden passiert-
Dämmung, Heizung etc?

Ansonsten zB die Standardlösung:
Sockel beiputzen, sofern notwendig zur Stabilisierung
Untergrund nivellieren und verdichten
Zementestrich 6-8 cm aufbringen
Feuchtigkeitssperre, zB Katja Sprint, evt auf Schutzvlies oder EPDM-Folie
auslegen und am Rand bis Oberkante Fußboden hochziehen-
Ecken umfalten-nicht einschneiden
dann zB KVH Balken auslegen, 50/100 mm oder höher, je nach gewünschter Dämmstärke.Höhe zB mit Gummigranulatstreifen nivellieren.
Dämmung mit Zellulose, Kork oä.
Darauf geölte Holzdielen schrauben

Unter 'erdberührter Fußboden' findest du genügend Beiträge dazu

Andreas Teich



Sockel



Ich werde warscheinlich die Außenwände in diesem Zimmer komplett herausnehmen, da sie in Blockbauweise errichtet und stark verfault sind.Anschließend möchte ich dann in Ständerbauweise wieder darunter auf das alte Fundament bauen und Glaswolle als Dämmung der Zwischenräume verwenden.



Hallo Friedl



in Anbetracht Deiner finanziellen Situation wäre es denk ich wichtiger, Du machst erstmal einen Plan, wie Du bausichernde Maßnahme sinnvoll umsetzen kannst, damit Du auch Zeit gewinnst, nach und nach ( und nur so wirds bei Dir in nächster Zeit werden), den Ausbau vorzunehmen.
Auf dem Foto ist ein schönes Haus zu sehen, kann Deine Zuneigung nachvollziehen. Viel Kraft.



Sanierung Wohngebäude



Ich fasse mal den aktuellen Stand zusammen:
Kein Konzept
Keine Planung
Kein Geld, weder für Planung noch für Sanierung
Keine Ahnung
ungeklärte Eigentumsverhältnisse
keine ortsübliche Erschließung
mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Baugenehmigung



Verfallendes Haus sanieren



Gib doch deine Emailadresse im Profil an und setze dort mehr Bilder ein-von innen und außen -von allen Seiten.
Primär von den die Tragfähigkeit betreffenden Bauteilen mit den stärksten Schäden.

Wie willst du die Blockhauswand abstützen wenn du sie ersetzen willst?

Zuerst Dach reparieren und die Entwässerung überprüfen.

Dann dafür sorgen, dass Wasser vom Hang vom Gebäude abgehalten wird- zB eine planierten, ebenen Weg mit Gefälle zum Hang hin anlegen.

Kannst dir nicht etwas von Eltern und Freunden leihen,
um wenigstens die wichtigsten Arbeiten in guter Qualität durchführen zu können?

Andreas Teich