Schlämmfarbe und Holzschädlinge




Hallo,

An mein Haus (Bj 1794) wurde später eine Scheune angefügt (schätze so 1900 rum), die an der Wetterseite aus Backsteinen und Sandsteinen gemauert ist (wahrscheinlich ein späterer Ersatz des vergammelten Fachwerkes?) und hälftig aus recht zierlichem Holz-Bruchsteinfachwerk bestet.

Die Holzbalken sehen aus als wären sie ewig nicht behandelt worden und damals wohl irgendwie lasiert.
Nun will ich diese Balken mit Falu Rödfärg streichen, das sich ja in Schweden seit Jahrhunderten bewährt hat.
Im Dachstuhl des Hauses (offener Übergang zur Scheune) habe ich Schädlingsbefall festgestellt (feines Mel aus kleinen runden Löchern (der typische Möbelholzwurm), aber auch einige ovale Löcher und Gänge, die aber nicht "aktiv" aussehen.
Auch in den Scheunenbalken habe ich diese ovalen Löcher (ca 3x5mm) vereinzelt und neulich habe ich beobachtet wie dünne Wespenartige Viecher da reinflogen (nur zwei oder drei)

Sollte ich nun vor einem Anstrich der Balken etwas Schädlingsbekämpfendes tun? Und wenn ja was?

Falu Rödfärg enthält ja auch Kupfer und andere Metallsalze hat das auf die Würmer eine Wirkung?
Dabei gleich noch die Frage was ich denn am Dachstuhl machen sollte? Geld für größere Aktionen habe ich frühestens in drei Jahren wieder. Es scheint mir auch nicht so dringlich, aber ich will ja auch nichts "verschleppen".

Vielen Dank für alle Ratschläge!!

ANdrea



Stilles Leben


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Liebe Andrea

Wenn es aus den kleinen runden Löchern rausrieselt besteht begründeter Verdacht auf einen Holzschädlingsbefall (Mit einiger Wahrscheinlichkeit von den Larven des Gemeinen Nagekäfers (anobium punctatum).Diesen Befall solltest du wenn er vereinzelt auftritt lokal bekämpfen.

Das es aus den größeren ovalen Löchern nicht rausrieselt (Bei den Löchern handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Ausflugslöcher des Hausbocks (hylotrubes bajulus)) hat über die Aktivität eines Befalls erst einmal nichts zu sagen, da die Larven des Hausbocks ihr Fraßmehl nicht auswerfen. Das heißt du brauchst einen wirklich erfahrenen Spezialisten der dir für den eventuellen Hausbock Aussagen über dessen Aktivität treffen kann.

Aber mach dich nicht verrückt wenn du die Hölzer nicht verdeckst, kannst du in Ruhe weiter beobachten. Bei den wespenartigen Viechern, die aus diesen Löchern ausfliegen handelt es sich aller Vorrausicht nach um einen sogenannten "Sekundärbefall".
Hier nisten nicht holzschädigende Insekten in den alten Fraßgängen der Holzschädlinge und sorgen durch Herauswerfen von alten Fraßmehl bei dem Hausherrn oft für eine nicht unerhebliche Unruhe.

Die Bekämpfende Wirkung deines Anstrichs gegen Insekten kannst du vernachlässigen, allerdings besteht durch den Anstrich ein gewisser Schutz gegen pflanzliche Holzschädlinge.

Alos wenn du nichts verbaust - abwarten und scharf beobachten (ist wirklich spannend!)

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek



Falu Rödfärg



Hallo,

Für diese Farbe gibt es leider keine Volldeklaration. In den diversen Texten des Herstellers gibt es jedoch Hinweise auf Schwermetalle (Blei), die allerdings ständig relativiert/ verharmlost werden. Im Technischen Merkblatt wird auch für das Verarbeiten des Pigments ein Atemschutz gefordert. Hautkontakt ist zu vermeiden. Die kurze Trockenzeit der Farbe (1 Std.) könnte auch ein Hinweis auf eines im Pigment bereits vorhandenen Sikkativs (Trocknungsbeschleuniger => Blei) sein.

Eine holzkonservierende Wirkung entsteht durch Eisensulfat (Eisenvitriol)

Auszug Produktbeschreibung:
„Faluner Farben basieren auf natürlichen Rohstoffen. Dennoch ist es falsch Faluner Farben als "Biofarben" zu bezeichnen, da diese Rostoffe größtenteils mineralischen, d.h. nicht biologischen Ursprungs sind. Daß Faluner Farben natürlich sind heißt auch nicht, daß sie generell unbedenklich sind. Faluner Farben enthalten in Spuren Schwermetalle und Metallverbindungen, die gesundheitsschädlich sind.“

Im Zweifel würde ich wegen des Bleigehalts dann lieber eine (schwedische) „Ochsenblutfarbe“ wählen, die den Rotton nur aus Eisenoxid bezieht mit Bindemittel Leinöl oder bleifreiem Leinölfirnis (kürzere Trocknungszeiten).

Gruß aus BS




Schon gelesen?

Risse im Mauerwerk