Hausbock oder anderes Insekt?




Wir haben vor 2 Jahren ein ca 270 Jahre altes Fachwerkhaus (ehemals Bauernhof)gekauft.
Ausfluglöcher in solch alten Gebäuden wie auch Feuchte-schäden von einstmals defekten Dächern sind da ein gewohntes Bild. Der in einer Masse von Publikationen angegebene geringe Prozentsatz eines aktiven Befalls von unerwünschten Mietern auf Grund des Alters des Holzes ließ uns voererst beruhigt schlafen. Im letzten Sommer bemerkten wir auch keinerlei bösartige Tätigkeiten außer dem in einigen Teilen den Hauses arbeitenden "Holzwurm".
Leider ist seit einigen Tagen dieses relativ beruhigende Gefühl dahin, da neben Fenstern im OG in den Fachwerks-balken Ausflugslöcher mit Fraßmehl zu sehen war, Löcher sind auch nicht eindeutig alle oval, sind dazu teilweise um die 3 mm klein.
Der anfänglichen Blassheit im Gesicht folgten Recherchen, Fragen im Öko-Baumarkt und Kontakt mit einem Zimmermann.
Das Dachgeschoß ist nicht ausgebaut (unterlüftetes Dach), OG komplett bewohnt.
Mich würden Erfahrungen und Behandlungsmethoden interessieren.
Ich bedanke mich bei allen schon mal im Voraus

Grüße aus Ostthüringen

Ingo



Blass um die Nase



Hallo Ingo

Unter Umständen sind der Ökobaumarkt und der Zimmermann mit der Frage überfordert. Auch eine Beurteilung der Gesamtsituation aus dem Forum heraus erscheint mir schwierig und unbefriedigend.

Du solltest dir einen einen Spezialisten oder einen der vom Kollegen Fischer so geschmähten "Schwachverständigen" holen. Wenn der Befallsbefund vorliegt, können wir uns gerne über Erfahrungen und Behandlungsmethoden unterhalten.

Gruß

L. Parisek



Kampf dem Wirbellosen ...



Hallo Lutz,
schneller als der "böse Bock" arbeiten kann stand deine Antwort im Netz, ich hatte drauf gehofft und danke dir.
Zum Rat "Sachverständigen" tendierte ich seit der "Überraschung " ohnehin, fühle mich durch deine Beurteilung zur Kompetenz einiger scheinbar Wissender bestätigt.
Wenn Ergebnisse vorliegen, wende ich mich dann an dich.

Grüße


Ingo