Loch in Kellerwand sanieren

12.02.2015 Der Hausfuchs



Hallo liebes Forum,

in der Kellerwand meines Hauses (BJ 1837, durch Anbau erweitert 1967) klafft ein (für mich etwas beängstigendes) Loch, welches sich hinter Heraklit-Platten versteckte. Um etwas mehr Platz für den Abgang zu schaffen hab ich die Platten entfernt und das ganze mal in voller Pracht fotografiert. Ich würde gerne wissen, wie man hier vorgehen sollte um das ganze wieder einigermaßen in Ordnung zu bringen? Der Keller ist relativ trocken, hat ein Fenster und beherbergt die Ölheizung. Die betroffene Wand grenzt an ein weiteres, ebenso altes Haus. Auf dem Holzbalken ruhen die Wände vom EG, dem 1. OG und der Fachwerkgiebel.
Ich hoffe, die Bilder können noch mehr erzählen...

Vielen Dank schonmal!



Kellerwandsanierung



Ich sehe diese ausgebrochenen Stelle nicht als statische Schwächung der Kellerwand. Vermutlich ist sie mindestens 50cm stark und grenzt, wie Sie es beschreiben, an einen NAchbarkeller, ist also nicht erdberührt und hat auch keine Belastung aus Bodenfeuchte jeglicher Art.

Sie können den Hohlraum mit gleichem Material auszwickeln/ausmauern und wieder verputzen.

Gedanken würde ich mir eher über die marode Fussschwelle darüber machen, wenn ich das Bild richtig interpretiere bzw. über den Zustand der vermuteten Fachwerkkonstruktion im Wandinneren.



Vorgehensweise?



Vielen Dank für die Antwort. Wie gehe ich beim Wiederauffüllen am besten vor? Ich wäre dankbar für eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung. Welches Mörtelmaterial eignet sich am besten? Lehm oder Kalkmörtel? Muss der Untergrund noch entsprechend vorbereitet werden? Und was kann man bezüglich der Holzschwelle konkret unternehmen?



Vorbehandlung Untergrund?



Kann mir jemand sagen, was das für ein weisser "Anstrich" auf den Steinen ist? Kann ich darauf direkt mit Luftkalkmörtel auszwickeln? Oder sollte ich den Untergrund (ein paar Steine sind leicht wackelig) vorher weiter vorbereiten?

Wäre es hier angebracht einen Zementmörtel zu verwenden? Ich wäre dankbar wenn mir jemand direkt ein brauchbares Produkt nennen könnte.

Bin mir etwas unsicher denn mir wurde auch vorgeschlagen: Verschalung davor setzen und mit Beton ausgießen... Wohl eher nicht oder? Was wären die tatsächlichen Nachteile / Folgen?

Ich würde mich wirklich sehr über praktische Tipps freuen, da ich nicht so recht weiß mit welchem Schritt ich hier beginnen soll.

Danke & Grüße!