Loch in Holzbalkendecke zumachen und Estrich auffüllen

21.02.2016 Gabriela



Hallo Comunity,
im Wohnzimmer DG Wohnung wurde links und rechts ein Mäuerchen entfernt, hinter der früher Abstellfläche war. Auf einer Seite kam unter Brettern ein Loch zu Vorschein. Könnt Ihr mir bitte Tipps geben, wie das Loch zu gemacht werden kann und wie ich dann den alten Estrich (1960?) auffüllen kann. Die Fläche des vorhandenen Estrich ist ca. 55qm. Das Haus ist von 1922, das DG wurde 1960 wegen eines Brandes neu gemacht.
Vielen Dank im voraus
Gabriela (habe 3 Fotos angehängt)



Loch zufüllen



Das Loch kann mit allem möglichem zugestopft werden. Wie groß isses denn? Viel wichtiger ist:
- Was ist unter dem Zimmer? Eine fremde Wohnung? Kommt man von unten ran?
- ich kann nicht erkennen, was das für Träger sind? Stahlträger? und welches Material dazwischen sich befindet.
-Meinen Sie mit Estrich den Rest Glattstrich im unteren Bildbereich, auf dem sich so ne Art Kleberreste befinden? Das sieht eher nach einer "Holzbetonmasse" aus, wie ich ihn aus den 1920-igern oder später z.B. in unserer Schule kenne.



Loch in Holzbalkendecke und Estrich auffüllen



Hallo pope,

vielen Dank für die Rückmeldung! Das Loch hat einen Durchmesser von ca. 20 cm. Untendrunter ist ein Hohlraum von ca. 38 cm und darunter das Wohnzimmer meines Nachbarn. Von unter kommt man nicht an das Loch ran. Das Material der Tragkonstru ktion ist Holz.Sie haben wohl Recht, der Estrich könnte ein alter Steinholzestrich oder Magnesiaestrich sein, wie er früher mal verwendet wurde. Der Estrich saugt stark Wasser auf. Manchmal waren solche alten Estriche schadstoffbelasted. Aber dieser hier nicht, ich habe ihn untersuchen lassen. Die Frage, welchen Estrich kann ich verwenden und wie, um den Estrich bis zur Wand/Dach aufzufüllen. Aber erstmal muss das Loch zugemacht werden.
Haben Sie vielleicht eine Idee? Herzlichen Dank!
Beste Grüße
Gabriela



Ge-Lochtes



wird undurchsichtiger. Handelt es sich um eine Mietwohnung-dann sollte für derlei Arbeiten der Vermieter zuständig sein. Die 2 Kanthölzeln die da sichtbar sind, können doch nicht die Tragkonstruktion Ihres Fußbodens sein ! Wie weit liegen die denn auseinander und was ist dazwischen für eine Masse sichtbar, also wo ist das Loch denn drin. Wie Estrich sieht das nicht aus. Und 38 cm ungedämmter Hohlraum würden ihren Fußboden zur afrikanischen Trommel machen -der Schallschutz wäre sehr gering.





Es ist eine Eigentumswohnung, ich muss mich leider selbst kümmern. Es ist definitiv 38 cm Hohlraum. Es gibt keinen Schallschutz. Wir sind ruhig und der Nachbar unten ist schwerhörig. Zur Zeit sind alle zufrieden. Was das für eine Bodenmasse ist und wie die Tragkonstruktion des Bodens genau aussieht, muss ich nochmal genau untersuchen. Muss mir nur noch überlegen, wie ich das rausfinde.
Melde mich wieder!





Vielleicht kann jemand aus der Comunity helfen und hat Erfahrung mit Böden, bzw. Bodenaufbauten aus den 20zigern? Was könnte das hier den sein?
Danke und Grüße



Der Scheibentrick



könnte helfen: Aus Sperrholz eine Scheibe sägen die im Durchmesser so groß ist wie die Diagonale des Loches. In die Mitte der Scheibe ein klitzekleines Loch für einen Faden. Dann die Scheibe hochkant über die Diagonale nach unten fädeln und mit dem Strick nach oben ziehen, Strick straff festmachen. Dann könnte eine Mörtelschicht auf die nun als Schalung fungierende Scheibe gebracht werden. Die Flankenhaftung des Mörtels sollte reichen, direkt auf dem Verschluss liegt ja keine Last ( Vergussmasse sollte oben nicht über den Rest der immer noch nicht bekannten "Ausfachung" rausschauen).





Das ist ja eine wirklich kreative Lösung. Ich denke, das werden wir ausprobieren.
Danke!