Loch in Gewölbedecke stopfen?

14.02.2021 Jennifer

Loch in Gewölbedecke stopfen?

Hallo zusammen,

in unserem Wohnzimmer klafft ein riesiges Loch, der ehemalige Einstieg zum Gewölbekeller, wie wir vermuten.
Zusätzlich haben wir nach dem Entfernen von Dielen und Balken sowie Lehmerde festgestellt, dass Nachbars Keller zu 1/4 in unser Wohnzimmer ragt...
Nun stellt sich die Frage, wie sollen wir je wieder einen gescheiten Boden darauf aufbauen?
Eigentlich war der Plan, eine lose Liaporschüttung und neue Balken einzubringen, aber es scheint, als könnten wir das erstmal vergessen.
Hat jemand einen Tipp für uns, sei es zu Vorgehen oder Fachmann?

Vielen Dank schon einmal vorab!



Der Stahlträger



liegt übrigens nur auf dem Gewölbe auf, er liegt mehr oder minder lose dort, liegt nur ein kleines Stück unter dem ca. 1,5 m breiten Estrichstreifen, der wohl gegossen wurde, als der Einstieg zum Keller verändert wurde.



Zumauern



Hallo Jennifer,

auf dem Bild ist der Deckenaufbau nicht klar zu erkennen. Ist das der Bereich des Gewölbescheitels?
Ist es überhaupt ein Tonnengewölbe oder eine Kappendecke? Das Mauerwerk ist sehr "dünn".
Normalerweise würde man von unten eine Schalung aus Holz konstruieren und die Öffnung von oben wieder zumauern.
Und zwar analog zum übrigen Gewölbemauerwerk.
Wie sieht denn das Decke vom Keller gesehen aus? Gibt es keinen weiteren Zugang?

Gruß,

Mark



Es ist ein Gewölbe :)



Hallo Mark,

vielen Dank für die Antwort!
Wenn wir gleich wieder am Haus sind, mache ich neue Bilder und stelle sie ein.
Es ist tatsächlich ein Gewölbe oder viel mehr das, was davon noch übrig ist.
Man hat den Einstieg versetzt und so einen KS-Flur hin zum Gewölbe geschaffen, das alte Einstiegsloch war vorher notdürftig mit Heraklit gestopft und allerhand gestapelten und vernagelten Latten verkeilt. Dort liegt jetzt auch der Stahlträger lose auf, den man aber auch einfach rausnehmen kann, er ist also lose aufgelegt, mehr nicht.
Der Nachbar hat seinen Keller scheinbar schon mal angefasst, denn eine recht hohe KS Wand steht auch schon quasi in unserem Wohnzimmer direkt neben unserem Gewölbe.
Wir können hier also gar keinen hohen Bodenaufbau machen, da wir bestenfalls 5cm über dieser KS Mauer und ihrem Betonsturz haben, es lagen hier wirklich nur ein paar mm Lehm und dann direkt Holzbalken und Dielen...



Am liebsten einfach zukippen



Den Keller zu erhalten ist auch per se nicht zwangsläufig nötig, uns geht es eher um den Wohnzimmer-Boden.
Der Keller ist recht klein (9m2) und außer der Hausanschlüsse ist dort nichts.
Am liebsten würden wir den Keller einfach zukippen, aber das geht halt wegen der Hausanschlüsse und Leitungen nicht...
Könnte man das Loch verschalen und mit Beton vergießen und die Betondecke von unten mit gemauerten Steinpfeilern stützen?



Mit Beton ergänzen



dürfte auch funktionieren, wenn man weiß, was man tut. Wie gesagt, am besten von unten eine Holzverschalung bauen und das Loch von oben verschließen (Mauerwerk oder Beton). Die Verschalung wird am Ende wieder entfernt. Kein Stützpfeiler. Zum Bodenaufbau gibt es schon viele Beiträge hier im Forum. Auch die PDF Dokumente von Herrn Böttcher sind sehr informativ. Gruß, Mark