Kork od. Linoleum geeignet fürs Bad?

21.04.2004



Hallo,
ich steht vor der Entscheidung, was für einen Bodenbelag ich nach der Badrenovierung wählen soll.
Der Vorbesitzer hat uns ein deckenhoch gefliestes Bad aus den 70ern überlassen - das muss unbedingt weichen!
Der Bodenaufbau sind Balken, dazwischen Lehmwickel und darauf Original-Holzdielen (ca. 1845), die auch unter den Fliesen noch ok sind.
Das Problem ist, dass die Kids im Bad schon mal ne Überschwemmung anrichten ;)daher möchte ich auf jeden Fall noch einen Boden aufbringen.
Meine Idee wäre einen Linoleum-Boden oder einen Bodenbleag aus Kork, der dann gewachst wird auf die Dielen und ggf. eine dünne Trägerplatte aufzubringen. Macht das Sinn?

Das gleiche Problem stellt sich bei dem 2. Bad im 2.OG - allerdings wird die Wohnung vermietet - da kann ich wohl nicht davon ausgehen, dass derart Rücksicht auf den Boden genommen wird :( Letzlich hat man als Vermieter immer den schwarzen Peter. Habt ihr da eine gute Idee für mich?

Vielen Dank!
Mel aus dem Nordschwarzwald





Ich würde auf keinen Fall Linolium draufmachen, denn das quillt auf jeden Fall auf, wenn Wasser in die Ritzen gerät (ist ja nur Presspan). Wir haben alte Holzdielen in der Küche, die wir abgeschliffen haben und - siehe da - die alten Dielen (mit Hartwachsöl behandelt) verzeihen wirklich ALLES (obwohl ich auch kein wenn ein Tropfen daneben geht gleich mit dem Tuch hinterherputz Mensch bin!). Das selbe gilt für Korkfliesen, die ja dann auch auf eine Spanplatte geklebt werden mmüssen (und Ritzen sind ja bekanntlich nicht dicht). Ich würde entweder die Holzdielen Abschleifen und mit Hartwachsöl behandeln oder notfalls Fliesen rein machen. Grüße Annette





Hallo,

die beiden Beläge finde ich in Feuchträumen sehr bedenklich.

Die Idee mit der Trägerplatte fand ich ganz ok.
Diese dann vielleicht mit einem Steinchen Teppich spachteln.
Den Belag gibt es in verschiedenen Farbtönen,
ist wasserdicht, rutschfest und - ( meine Meinung )- sieht sehr schön aus.
nur ein alternativer Vorschlag
lieben gruß
Max





Hallo,
wenn Kork dann auf jeden Fall eine Platte drunter, da der Untergrund wirklich eben sein muss. Wir haben Seekiefer mit Feder-Nut verlegt und diesen dann geölt. Darunter ist eine Sichbalkendecke mit verputzten Lehmwickel. Auch mit 2 Jungs von 4 und 6 und nach 5 Jahren Bewärung würden wir es wieder so machen. Viele Grüße Gerd Meurer





Grüße aus Sachsen !

Ich finde Linoleum sehr bedenklich, da es immer wieder zu schweren Schäden im Deckenbereich kommt. So kann man immer feststellen, dass Wasser in die Decke gelangt und durch die
Abdichtung Linoleum nicht wieder raus.
Schäden sind da vorprogrammiert. Das gilt natürlich ebenso für den Erdgeschossbereich.



Für und Wider!



Die Meinungen gehen hier ganz schön auseinander, doch viele scheinen nicht zu wissen, daß z.Bsp. Linoleumböden verschweißt werden sollten und im Randbereich auch als sog. "Wanne" ausgebildet werden sollten.
Und dazu kommt noch, daß bei den Linoleumbelägen die Qualitätsstandards weit weit auseinander driften.
Mal schauen bei Forbo oder Cortex!
Wenn befliest werden soll, dann ist der Boden natürlich auch dicht und die darunter befindlichen natürlichen Materialien (Holz und Lehm etc.) dann auch zu Schadbildung neigen werden.
Ein Foto setze ich mal mit bei, wie ein unfachlicher Aufbau sich dann unter Umständen darstellen könnte.

Offene Aufbauten sind immer günstiger, also mit Holzböden und diese geölt und gewachst.

Freundliche Grüße aus der Lausitz.