Alten Linoleumbelag sichern.




Habe von einer Kundin die Anfrage nach einem Fachmann bzw. überhaupt möglichen Maßnahmen zur Sicherung /Wiederaufarbeitung dieses alten Linoleumbelags auf Dielenboden.(Alter schätzungsweise 70-100Jahre)
Wer hat eine Idee zu möglichen Maßnahmen?
Die Frage ist auch, ob man überhaupt was machen sollte.
Gruß vom Edersee



Möglich wäre...



...zunächst die Reinigung/ Entfernung der alten Wachse, und dann Auftrag eines neuen Bodenwachses. Fest scheint der Belag ja noch zu sein, oder?

Grüße

Thomas



Gutes Buch zum Thema



Hallo Herr Josef,

ist eine interressante Fragestellung. Natürlich hat Thomas recht, möglichst nicht aufnehmen, es sei den irgend welche Faktoren stehen diesem entgegen. Ich habe mich (rein privat) mal intensiv mit dem mir damals unbekannten Thema Linoleum beschäftigt und hierzu folgende Literatur gelesen: Linoleum Geschichte, Design, Architektur 1882 - 2000 vom Hantje Cantz Verlag ISBN 3-7757-0962-2. Zum Thema Die Restaurierung und Konservierung von Linoleum hat Herr Heiko Ellermann einen interessanten Beitrag zu diesem Buch geschrieben. Auf Seite 58 - 67 wird an einem Beispiel die Restaurierung mit Rezepten (zumindest Teilen hieraus) beschrieben. Auch auf die Unterstützung von DLW Armstrong wird hier mehrfach hingewiesen. Mein Tip Buch kaufen oder ausleihen (von mir aus auch von mir geliehen), Kontakt zu DLW aufnehmen und oder mit dem Autor.

Grüsse Jürgen Jobmann


PS.: Vom Foto her sieht es eher wie Wachstuch aus (Auf dieses Thema und der Unterschied zum Linoleum wird auch in dem Buch hingewiesen)



Linoleombelag



Danke für die Antworten und den Buchtipp. Wachsen ist gut, da dürfte es auch keine negativen Chem. Reaktionen geben, da ja ein Hauptbestandteil vom Fußbodenwachs ebenfalls Leinöl ist. Bleibt die Frage der Reinigung, die man wohl mit einem mildem Spülwasser antesten könnte.
Ein aufnehmen des Belags wird wohl nicht in Betracht kommen. Der Belag ist fest auf den Dielen verklebt und recht brüchig.

@ Jürgen: Buch ist vorgemerkt, evtl. kommen Wir auf Dich zurück;-)...

Viele Grüße
Mathias



Mein altes Auge...



...vermag auch nicht so gut zu erkennen, ob das ein Linoleum ist. es sollte dann ja wenigstens 2-3mm dick sein und auf Juteträger.

Peter Nickl "Parkett" (leider Gottes vergriffen) schreibt auch von (bier)lasierend bemalten Dielenböden und von "Bodentapeten" (bedruckte festere Papierbahnen mit Glanzbehandlung). Ein schönes Beispiel dafür ist im Kavalierstrakt von Schloß Nymphenburg zu finden.

Die Hoffnung auf das Linoleumbuch, laßt sie fahren, fahren dahin... Ist ebenfalls seit zumindest 2007 vergriffen.

Grüße

Thomas



ich lese gern



*lach* und deshalb hab mich mich mal fix auf die Suche nach den Büchern gemacht:
Bitteschön: http://antiquariat.de/
jeweils in der Suchfunktion Linoleum bzw. Parkett eingeben - beim Parkett bin ich mir allerdings nicht so sicher...
Da habe ich mehrere Antiquariate aufgerufen, aber nix gefunden?

Schönen Abend Silke