OSB auf Lehmwickeldecke verlegen, Probleme wg.Dampfdichtigkeit zu erwarten?

09.12.2009



Hallo,

ich habe folgendes Problem oder eben auch nicht:
Fachwerkreihenhaus, Alter ca.260 Jahre, im Erdgeschoss wurde 1936 ein Laden eingebaut und die Lehmwickel-Balkendecke mit Schilfrohrputz unter Bretterschalung verputzt. Der Laden ist momentan vermietet und beheizt, dass kann sich aber ändern, d.h. er wäre dann kalt. Im darüber liegenden Geschoss habe ich die alte Dielung entfernt und beabsichtige, nach Höhenausgleich (max 9cm) und zusätzlichen aufbringen einer Leichtlehmmischung (auf Lehmwickel, zwischen balkenaufliegenden Höhenausgleich) eine Lage OSB Platte zu verlegen. Durch die OSB Platten soll eine Grundlage für weitere Sanierungsarbeiten (Stampflehmdämmung, Wandheizung usw.) geschafft werden und nach dem Verputzen der Wände Dielen auf diese verlegt werden.

Meine Frage: spricht irgendetwas gegen die OSB Platten in Hinblick auf die Dampfdichtigkeit dieser.

Hintergrund:
Durch die alten Dielen konnte ja etwaige Feuchtigkeit entweichen, die Lehmwickel und Balken sehen übrigens sehr gut aus, d.h. trocken und ohne Schädlings- und Fäulnissbefall. Will mein Haus nicht verschlimmbessern, wäre schade um meine Arbeit und die derer vor mir.

Im Voraus vielen Dank für eure Bemühungen.

Gruß Gerd



Wenn der oben liegende Raum wärmer ist als der unten liegende Laden...



... dann befindet sich die OSB auf der Warmseite und wirkt allenfalls wie eine Dampfbremse. Ein unkontrollierter Feuchteanfall sollte da nicht entstehen. Da müsste schon der oben liegende Raum ungeheizt sein und der Laden beheizt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Vielen Dank für die Auskunft....



...dann kann ich ja loslegen. Tolles Forum übrigens.

Gruß Gerd....