Licht – Das unterschätzte Dekorationselement


Eine neue Wohnung oder gar ein Haus. Neben den herkömmlichen Einrichtungsartikeln wie Tischen, Stühlen, Betten und Schränken dürfen vor allem Dekorationselemente nicht fehlen. Sie verleihen jedem Raum einen persönlichen Eindruck, machen ihn zu Ihrem Zuhause und geben Ihnen die Möglichkeit sich auszuleben. Von Vasen über Bilder bis hin zu Kerzen und Co. ist alles vertretend.

Doch oftmals gerät eines der wichtigsten Dekorationselemente in den Hintergrund – das Licht. Es trägt dazu bei, dass sich die komplette Stimmung eines Raumes ändert. Nach Ihren Wünschen schaffen Sie Ruheoasen oder animierende Hobbyräume, die Ihnen die Inspirationen nur so entlocken. Doch wie gestalten Sie Räume mit Licht? Welchen Einfluss haben Fenster und ihre Größe auf dir Wirkung eines Raumes?


Welches Licht für welchen Raum?

Deckenbeleuchtung Deckenbeleuchtung und Lehmputz

Sie suchen nach dem perfekten Licht für jeden Raum? Dann gilt es nicht nur auf die Lichtstärke zu achten, sondern eher auf die Lichtfarbe. Die Farbnuance des Lichtes wirkt sich massiv auf unser psychisches Befinden aus. Hierbei zeigt sich, dass der Mensch ein durch die Natur geprägtes Lebewesen ist. Je nachdem welche Farbe die Leuchte in den Raum ausstrahlt, wandelt sich Ihre Stimmung. Weiße Lichtfarben, die eine kalten Farbton aufweisen, eigenen sich sehr gut für den Arbeitsbereich. Hier sorgen Sie dafür, dass Sie sich konzentrieren sowie fokussieren können. Sorgen Sie dafür, dass warme Lichtfarben wie Gelb oder orange nur an Orten zum Einsatz kommen, die Entspannung hervorrufen sollen. Es kann daher fatale Folgen haben, wenn das Schlafzimmer in einem anregenden Kaltweiß erstrahlt wird, hingegen der Arbeitsbereich in einem beruhigenden Gelbton.

Besondere Vorsicht sollten Sie bei rotem Licht walten lassen. Diese Lichtfarbe regt die Körperfunktionen an, sodass es zu einem gesteigerten Herzschlag und einer schnelleren Atmung kommt. Dies kann dazu führen, dass Sie nicht zur Ruhe kommen können. Nachdem Sie sich in einem Raum mit rotem Licht aufgehalten haben, sollten Sie mindestens 10 Minuten in einem Raum mit kühlen, hellen Farben verbleiben. So regenerieren Sie Ihren Körper und die Funktionen passen sich wieder an einen Normalwert an. Im Esszimmer sollten Sie ein helles, gelbes Licht wählen. Besten geeignet sind Pendelleuchten, welche sich in Ihrer Hängehöhe nach Ihren Wünschen anpassen lassen. Heute werden vermehrt LED’s eingesetzt. Sie sorgen dafür, dass die Stromkosten gering bleiben, ein angenehmes Licht herrscht und bieten den Vorteil der sofortgien Helligkeit. Im Vergleich zu einer Röhrenleuchte müssen Sie nicht lange Warten, bis das Licht erstrahlt. Sobald der Schalter betätigt wird, beginnt das Licht zu strahlen.

Fenster und Ihre Wirkung

Oft vergessen werden Fenster. Sie bringen nicht nur Licht in die Räume, sondern dienen als Schlüssel zur Außenwelt. Sie gestalten den Raum offen sowie weitreichender. Das durch die Scheibe einfallende Licht kann ebenfalls mittels Dekorationselementen beeinflusst werden. So können Sie durch den Einsatz von Vorhängen und Stoffen dafür sorgen, dass sich die Lichtfarbe des Sonnenlichtes verändert. Der gesamte Raum wird dann beispielsweise in der hellen Grünfärbung des Vorhangs erleuchtet. Daher ist auch bei der Wahl des Vorhangs stets darauf zu achten, welche Wirkung die Farbe auf Ihren Körper sowie Ihr Wohlbefinden hat.