Aktion Lichtaus




Im Radio habe ich gehört das jeder Haushalt in Deuschland aufgefordet wird am Samstag das Licht für 5 Minuten ab 20.00Uhr abzuschalten. Meine Frage an euch was haltet Ihr von dieser Aktion und was versteht Ihr unter Umweltschutz.
MfG Torsten



Blackout.



Und nach 5 Minuten schalten alle wieder ein und die Kraftwerke, die grad die Leistung zurücknehmen, geh´n in die Knie. Vielleicht schaffen wir den ersten landesweiten Blackout. Schon mal Kerzen bereit legen und den Holzkohlegrill für´s Teewasser vorbereiten.
Mfg
dasMaurer



Sehr Gute



Sehr Gute Idee mit Kerzen und dem Tee,ich weiss nicht was das bringen soll am Samstag,lieber jeden Tag ans
Strom sparen denken als so eine Aktion.Es sollte nicht ausreichen einmal so tun als ob, sondern im Täglichen Leben darauf zu achten seinen Beitrag zu leisten.
MfG Torsten





Erinnert mich arg an Aktionen wie "Schweigen für den Frieden" in den 80ern. Niedlich, aber dient wohl eher dem eigenen Gewissen.
Grüße
Bernd Kibies



Es ist die Symbolik, auf die es ankommt.



Ich finde es gut und mach auch das Licht aus.



Naja,



so´ne Aktion macht Sinn, um den Leuten mal wieder das Thema in den Kopf zu bringen. Das Gros der Bevölkerung ist sich der Umweltproblematik unseres Energieverbrauchs nicht wirklich bewusst, vor allem nicht im Bezug zur eigenen Person. Ich für meinen Teil halte es da eher wie der Torsten, einfach im täglichen Leben bewusst damit umgehen.
MfG
dasMaurer
PS: Manchmal steh ich auch bei voller Beleuchtung im Dunkeln. ;-))





Naja, auch die kleine Geste zählt, die Aktion halte ich trotzdem für niedlich und sie kommt bestimmt 30 Jahre zu spät.
Es hätte vielleicht etwas Positives, wenn das gesamte Stromnetz mal wieder zusammen bricht. Das wäre dann wirkliche Basisdemokratie, so könnte die Bevölkerung in Zukunft ihren Unmut gegenüber das Stromkartell äußern, nicht nur in Bezug auf hohe Energiekosten, sondern z.b. auch auf richtungsweisende Entscheidungen (Abschaltung aller AKW´s usw.).
Grüße
Bernd Kibies



Nur Symbol!



Wenn sie die Einfuhrzölle für günstige Energiesparlampen endlich abschaffen würden, wäre dies viiiiiiiel sinnvoller.

Hätte dazu aber auch noch ne Frage! Den ganzen Weihnachtsklimbim auch ausschalten? Oder doch nur das Licht?;-)

Marko



Batteriebetriebene



singende Tannenbäume dürfen anbleiben ;-)))).
MfG
dasMaurer



Ich mache das Licht



um 22.00 Uhr aus, und dann freiwillig für 120 Minuten. Bin ich nicht großartig? Wir sparen so viel Energie, weil wir jeden Samstag nach 12 Stunden buckeln ohnmächtig ins Bett plumpsen. Is uns dann auch egal, wenn die Kraftwerke abschmieren, bis Sonntag um 9.00 Uhr soll wohl alles wieder laufen. Blödsinn, sowas, echt. Ich könnte ja mal anfangen, Motorsport abschaffen, Flugbenzin besteuern, Autos über den Spritverbrauch besteuern, Dienstreisen durch Videokonferenzen ersetzen, Tempo 130 (in geschlossenen Ortschaften), blablabla. Wird doch nix draus.
Schöne Grüße, Mario Albrecht





Einfuhrzölle für günstige Energiesparlampen? Woher kommen die dann? Aus China, hergestellt unter frühkapitalistischen Arbeitsbedingungen, um die halbe Welt verschifft und die Abfallstoffe (Quecksilber) werden im Fluß entsorgt. Ich glaube nicht, daß das die Lösung sein kann. Allerdings weiß ich auch nicht, wo günstige Energiesparlampen hergestellt werden.
Global denken, lokal handeln, heißt dann auch, lokale Märkte und Hersteller unterstützen
Grüße
Bernd Kibies



Wie



soll ich den singenden Baum anschalten? Ist doch dunkel überall.

@Bernd Ich nehme meinen Töchtern sofort die Puppen weg, die sind auch aus China! Verdammt mein PC leider teilweise auch. Sorry Hartmut, nie wieder Internet und Fachwerk.de:-(
Aaaah, Schei... sogar die Tastatur und die Maus.
Ach Bernd, Auto kann ich auch keines mehr fahren. Die Metalle darin kommen leider großteils aus Umwelt-zerstörenden Hütten in China.



Wohl



dem, der eine Kerze UND ein Feuerzeug hat :-))).



So



Feuerzeug, Kerze mit wunderschönen dazugehörigen Kerzenständer... Mist "Made in China".



@Marko: Hauptsache,



die Töchter sind nicht "Made in China".
MfG
das Maurer
Denkt Euch, ich hab das Christkind gesehn,
Es kam aus der Kneipe, konnte kaum stehn.



Was wäre wenn --



--- tatsächlich alle Haushalte in Deutschland sich zeitgleich an einem Stromboykott beteiligen ? ----- Atomkraftwerke kann man nicht schlagartig herunterfahren.
Das Wasser einiger Flüsse wie das z.B. der Weser, würde regelrecht in den Kühltürmen verkochen - Selbst Kohlekraftwerke kann man nicht binnen weniger Minuten
abschalten.
Wasserkraftwerke, Windenergieanlagen --- u.s.f. ----
- Havarieen ohne Ende , deren Folgen alle Verbraucher
doch wieder bezahlen müssen, damit sie nicht im Dunkeln stehen. - Nur irgendwie finde ich, daß das Volk tatsächlich
mehr zusammenhalten sollte,um seine Interessen besser durchzusetzen. " Wir sind das Volk !! " -- oder : " Wir sind die Verbraucher " ???? -- Jedem Menschen recht getan,
ist eine Kunst, die niemand kann ! - Bin gerade dabei, das
Tabaksteueraufkommen zu unterstützen.-- Gruß - A.M.



Nee Ulrich



die habe ich selber gemacht. War anstrengend aber die Mühe hat sich gelohnt:-))



Alles



selbstgemachte hat einfach einen besonderen Wert, gerade, wenn man ordentlich dafür geschwitzt hat ;-))).
Na, hier hat wohl grad einer probiert, ob´s mit dem Blackout klappt :-)).
MfG
dasMaurer



Im Ansatz des Gedanken...


wunderschöner alter Kachelofen

...klingt vieles gut und macht vielleicht auch Sinn.
Doch viele derartiger Aktionen bzw. Maßnahmen sind dem "Gießkannenprinzip" zuzuordnen.
Das betrifft auch die politischen Herangehensweisen hinsichtlich alternativer Energiegewinnungen und deren Förderungen.

Da gab es vor Jahren die Situation, spart Energie und Wasser!!
Und was war das Ende vom Lied?
Es wurden sämtliche Medien teurer.
Wer also sparte, wurde im Nachhinein doppelt bestraft!

Viele Entwicklungen werden nur einzeln betrachtet und niemals komplex! Einmal wird das Augenmerk auf Windkraft gelenkt, dann wieder mehr auf Solar und dann wieder mehr auf Wasserekraft uns so geht es stets hin und her.

Und wie bereits unser Plattformfreund A. Milling gut erkannte, kann durch so eine angestrebte Aktion eher mehr Schaden als Nutzen entstehen und am Ende zahlt der Bürger (Steuerzahler!) wiederum drauf.

Eine wesentlich sinnvollere Betrachtung wäre doch hier, wenn jeder einmal die vorweihnachtliche Zeit dazu nutzen würde, sich einmal Gedanken darüber zu machen, wie man den industriellen CO²-Ausstoß selbst mit verringern kann.
Energieeffiziente Produktauswahl für Neubau, Rekonstruktion, Modernisierung und Renovierung.
Da ist gigantisches Potential! Dämmstoffindustrie, Ziegelindustrie, Stahlindustrie usw.
Wer sich also für Styropore, MiWo, Folien und Kunststoffverbundmaterialien bei seinen Aktivitäten entscheidet, der wird mit dem "Lichtausschalten" nur einen Handgriff tätigen.
Nachhaltigkeit und Konsumverhalten bestimmen eher den Weg, der Lobbyindustrie in kleinsten Schritten etwas abzuringen, als durch solche Aktionen.
Auch die Apfelsine, das Spielzeug aus China (vieles weiß man ja auch gar nicht da zuzuordnen!), der Südseeurlaub, das Gourmeterlebnis und vieles weitere unseres täglichen Globalisierungsumfeldes, sollten da mit in Betracht gezogen werden.

Und übrigens ist in der vorweihnachtlichen Zeit eh mehr natürliches Kerzenlicht, als die Festtagsbeleuchtung.

Nachdenkliche Grüße

Udo Mühle



Also :



Ich fang hier schon mal an !!
Grüße aus Dunkel-Minden



@ Jürgen ----



---- 26 Stunden zu früh Minden dunkel- gelegt !
Aber immerhin scheint mir, daß man sich auf die Westfalen
mehr als verlassen kann. - Mit der Hand am Hauptschalter
grüßt A. Milling - (*grins*)



@Andreas :



Na gut , ich machs wieder an !!



Danke für das



Danke für das große Interesse,ich sage nur noch eines für die Umweltverschmutzung durch Diverse Länder,zahlen unsere Kinder und Enkel usw.die Zeche.Hat einer von der Fachwerk-Gemeinde eine ernsthafte Idee zum Thema Umweltschutz wie wir mit unseren einfachen möglichkeiten unsrern Beitrag zu leisten. Ich würde sagen so eine TOP 20 auf Fachwerk.de.
Wie ist eure Meinung dazu????



Und wenn kein Strom, ...


Der Kaminofen mit Wassertasche brennt!

...dann auch keine Heizung.
Oder eben so!

Wärmende Grüße

Udo





Hat Goethe nicht auf seinem Totenbett gesagt,"mehr Licht!" Danach wurde es allerdings dunkel um ihn.
Für immer.
Grüße
Bernd Kibies



Licht aus für 5 Minuten, das bringst doch nichts



Da können die doch gleich ne Bombe in die Stomkraftwerke werfen, denn Stromerzeugung und Stromverbrauch sollten im Gleichgewicht gehalten werden, sonst kommt es zur Überlastung des Netzes.

(Das weiß doch jedes Kind.)

Liebe Grüße Cornelius 11 Jahre



Aktion Lichtaus...



Etwas merkwürdig fand ich die Aktion zu Anfang schon,
im nachhinein betrachtet aber gar nicht mal so schlecht, da der tiefere Sinn der Aktion ja war, sich in den 5 Minuten Gedanken darüber zu machen was man selbst für den Klimaschutz tun kann.
@Thorsten. Zu den Top 20 fallen mir einige Dinge ganz spontan ein. Sind zwar keine 20 Stück und die Umsetzung ist wohl nicht immer ganz bequem und aus welchen Gründen auch immer wohl auch nicht für jeden umsetzbar.:

- Regenerative Energien nutzen. Strom aus Wasserkraft, Sonne usw.

-Erneuerbare im Idealfall Co² neutrale Treibstoffe wie Pflanzenöl(kein Biodiesel)oder Ethanol in Kraftfahrzeugen nutzen. Die Umrüstung ist meist nicht so teuer wie man denkt und hat sich, je nach Fahrleistung in ca. 1-2 Jahren amotisiert.

-Öfter mal das Fahrrad nehmen oder zu Fuß gehen, Fahrten koordinieren, evtl. Fahrgemeinschaften bilden.

-Ganz wichtig finde ich einfach mal mehr in die Natur gehen, in sich gehen. Den Planeten als ein Ganzes betrachten und als ein komplexes System in dem jeder Eingriff eine Gegenreaktion auslöst. Wer das begriffen hat, dem fällt ökologisches Handeln im Alltag auch nicht schwer.

-Müll, wo möglich vermeiden

- Regenerative Co2 neutrale Heizungsanlagen wie Pellets, Stückholzkessel Pflanzenölblockheizkraftwerke usw. nutzen.

Soweit meine Ideen zum Thema. evtl hat noch jemand weitere?

Viele Grüße



Heizung 26 000 Watt



Hallo

ich bin zwar etwas spät dran, aber:

Meine (Öl)heizung hat 26 000 Watt, meine Energiesparlampen haben 13 Watt. Also haut die Heizung soviel Energie raus wie 2000 Lampen gleichzeitig (soviele hab ich gar nicht).

Statt 5 Minuten Licht aus mach ich lieber 10 Stunden Heizung aus ("Nachtabschaltung"). Das ist dann 120 x 2000 = 240 000 mal soviel Energie. Und das jede Nacht.

stt

(ja ja ich weiss früh beim Aufheizen geht wieder ne MENGE weg aber sparen kann ich bei der Heizung trotzdem viel mehr als beim Licht - ihr auch).



Von dieser rein symbolischen Geste...



...ohne vermutlich echten Nutzen war in Dresden gestern nichts zu sehen.

Wenn sich jeder 3 Minuten Gedanken um seine Heizgewohnheiten und Einsparpotential macht (und das auch umsetzt), ist dagegen eine tatsächliche dauerhafte Einsparung zu erwarten. Bloß fehlt dieser Handlung der Symbolwert. Der dichtende Minister (oder regierende Dichter?) JWG hätte nie als letzten Satz "Legt Holz auf!" gewählt.

Grüße

Thomas



Zwei Sekunden vor der Angst ...



haben mich die Nachrichten noch dran erinnert, dass ich ja mitmachen wollte. Pff, Glück gehabt.
Ich habe meine Jungs gebeten, den Fernseher und das Licht auszumachen und dann haben wir zusammen aus dem Fenster geschaut. In einigen Nachbarhäusern wurde es auch dunkel.
Ich habe die Zeit genutzt, meinen Kindern zu erklären, warum wir das gerade machen und das es wichtig ist sich bewusst auf dieser Welt zu bewegen und mit den Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Ich denke mal, das kam gut an. Schon aus diesem Grunde war die Aktion für mich wichtig.
Wer das allerdings isoliert betrachtet und dann schön drüber lästert, der hats halt nicht kapiert.



@Jens



Wer das allerdings isoliert betrachtet und dann schön drüber lästert, der hats halt nicht kapiert.

Ich unterstreiche das mal und finde es schön, dass wir eine ähnliche Geschichte über 5 min. unseres Lebens erzählen können. 5 min., in denen wir gemeinsam am gleichen Ziel gearbeitet haben. 5 min. in denen wir für uns entschieden haben, mit vielen anderen ein Zeichen zu setzten. Mehr nicht. Aber eben auch nicht weniger.

Gruß
Hartmut





Aha!
Allerdings gilt auch: Wer bestimmte Meinungen "allerdings isoliert betrachtet und dann schön drüber lästert, der hats halt nicht kapiert." In einer Demokratie gibt es nun mal eine Meinungsvielfalt, damit muß man umgehen können.
Ich für meinen Teil, mit einer politische Vergangenheit, fühle mich gar nicht angesprochen.
Grüße
Bernd



Oho?



@Bernd

Was das jetzt wieder mit dem demokratischen Recht auf Meinungsfreiheit zu tun hat, will mir nicht in den Kopf.

Genauso habe ich ein Problem damit, eine symbolische Handlung (in diesem Fall "Licht aus" fürs Klima) mit konkreten eingesparten Kilowattstunden zu bewerten. Denn darum ging es nicht, ansonsten hätte die Aktion "Sicherung raus" heißen müssen.

Wer sich nur einmal über die Lastspitzen im Stromnetz informiert, der würde schnell erkennen, dass die ganze Panikmacherei von wegen das Netz bricht zusammen, Humbug ist. Wenn morgens alle Tischler Deutschlands Ihre Kreissägen anschmeißen, die Mauer die Mischmaschienen, die Archis ihre Computer und die Denkmalschutzbehörden die Kaffemaschinen ... dann ist die Spitze wohl um einiges höher. Und um 16:00Uhr ist Feierabend, da bricht auch nichts zusammen.

Es ging genau um das, was Jens beschrieben hat: 5 min. mal Inne halten. Hat es was gebracht? Mir ja. Ich habe mir bewußt 5 min. Zeit genommen, gemeinsam mit vielen anderen. Nicht mehr, nicht weniger.

Das hat jetzt auch nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern mit der Freiheit selbstbestimmt den Lichtschalter umzulegen ohne mich von Ängsten um das Stromnetz leiten zu lassen. Ohne mir Gedanken um die trotzdem laufende Waschmaschine und Heizung zu machen. Denn sowohl Heizung als auch Waschmaschine sind auf dem neusten Stand. Auch die Lampen, die ich ausgeschaltet habe, sind energiesparend.

Ich hoffe, nun - auch ohne politsche Vergangenheit - deutlich gemacht zu haben, warum ich tat was ich tat und warum ich glaube, dass viele eben nicht verstanden haben, worum es ging.

In diesem Sinne
Hartmut





Lieber Hartmut,
es ist nun mal so, hier gibt es wohl geteilte Meinungen, wie in so vielen Dingen. In einem Internetforun tritt das verstärkt auf. Ich habe überhaupt kein Problem mit solchen Aktionen. Letztendlich fand ich gut, daß sich viele junge Menschen daran beteiligt haben (so alt bin ich nun auch nicht), gerade weil ich die jetzige Jugend als recht unpolitisch empfinde. Naja, ich habe solche Aktionen von der Pike auf gelernt ("Schweigen für den Frieden, Radfahren fürden Frieden, Radfahren gegen den Nato-Doppelbeschluß, Teetrinken für Petra kelly und Gerd Bastian usw.). Es hat mich immer genervt, ich meine jetzt Ringelpietz mit Anfassen, war aber in den Zeiten wohl das übliche Mittel der politischen Auseinandersetzung. Als ich vor 25 Jahren die Studie "Global 2000" auf den Tisch geknallt habe, hat sich keiner dafür interesiert, jedenfalls nicht mein näheres Umfeld. Nun scheint es aber wohl das gehypte (tschuldigung, auch ich kann keine Anglizismen ab und bemutze sie nicht. Ausnahmen bestätigen die Regel.) Thema schlechthin zu sein und alle sind erstaunt, wie sich das Klima ändert. Für 5 Minuten wurde nun das Licht ausgemacht und das war es dann mal wieder......, ach ja schnell noch eine Energiesparlampe eingedreht und jot is. "Da simmer dabei..." Die Liste ähnlicher Aktionen lässt sich beliebig erweitern. Also Hartmut, nimm es nicht persönlich, ich habe das Licht angelassen. Ich meinte übrigens nicht das demokratische Recht auf Meinungsfreiheit, sondern "in einer Demokratie gibt es nun mal eine Meinungsvielfalt". Zeiten, in denen eine Meinungsvielfalt nicht erwünscht, hatten wir in diesem unserem Lande vor nicht allzu langer Zeit
Grüße
Bernd Kibies