Blähton Schüttung Maxit oder Liapor?

21.06.2013 DanielPULS



Hallo zusammen,

Ich habe ein "Problem" bei dem mir die Praktiker hier vielleicht weiterhelfen können.

Ich möchte meine Kappendecke, nach dem Dielung + Einschub entfernt wurden - mit einer gebundenen Blähtonschüttung auffüllen.

Ich hatte mir Ursprünglich Liapor 4-8 mm rausgesucht, welche man mit 150 kg Zement je Kubik Schüttung binden kann. Leider gibt es in Sachsen keinen Händler der das Zeugs beschaffen kann - und ab Werk liegt der Preis durch den langen Frachtweg auf "nur" 8 Kubikmeter relativ hoch.

Maxit bietet, auf Nachfrage im Baustoffhandel, das "gleiche" an, genannt "Fibotherm" 4-8, was durch den kürzeren Transportweg bei ca. 60 % des Liapor Preises läge. Bei Maxit finde ich jedoch, im Gegensatz zu den techn. Datenblättern von Liapor, keine Information ob und wie, diese Schüttung mit Zement und Wasser zu einer gebundenen Schüttung gemacht werden kann.

Seitens Maxit erhalten ich leider nur die Aussage, das man dafür das Produkt "Floormix B550" mitsamt Kleber "Maxit clay GB 320 Binder" anbieten könne. Das jedoch ist zusammengenommen gut doppelt so teuer, wie die Fibotherm, da der Kleber (je 100 Liter Schüttung 15 kg Binder) stark ins Kontor schlägt. Was in dem Kleber drin ist, da wird eein Geheimnis draus gemacht. Ich mag aber keine Geheimnisse im Haus haben, sondern möchte wissen was ich verbaue. Zum Thema Mischungsverhältniss mit der Fibotherm solle ich dann halt selber rumprobieren.

Hat hier jemand Fibotherm mit Zement zu einer gebundenen Mischung gemacht und damit Erfahungen gesammelt?

Geplanter Aufbau von oben nach unten:

1. Industrieparkett geölt
2. 25 mm OSB Platte
3. gebundene Schüttung
4. preus. Kappendecke
5. Keller


LG Daniel



Kappendecke



Gegenvorschlag:
Höhenausgleich bis zum Scheitel mit Estrichbeton 0-4 mm,
Höhenausgleich mit Weichholzfaserplatten (z.B. Steicoisorel oder Homaprotect),
darauf Dämmplatten aus Weichholzfaser (Steicofloor) mit eingebetteter Traglattung,
Schalung bzw. OSB, Parkett.

Viele Grüße



Es wundert mich ...



... schon etwas, dass in Sachsen kein Händler in der Lage sein soll, LIAPOR Trockenschüttung zu beschaffen.
Wir haben dies Material bei uns z. B. sowohl für Leichtbeton als auch als zementgebundene Schüttung verwendet und dafür sowohl direkt ab Werk als auch von unserem örtlichen Baustoff-Vertrauenhändler in Blankenhain, Thüringen bezogen.

Aber wie dem auch sei; Fibotherm haben wir auch als zementgebundene Schüttung verwendet, allerdings in der Körnung 2 - 4 mm rund und gebrochen. Hier haben wir das Mischungsverhältnis in etwa gleich wie beim LIAPOR 4 - 8 gewählt. - Bis jetzt haben sich noch keine negativen Erscheinungen gezeigt.

Mit einer OSB-Platte direkt auf der gebundenen Schüttung hätte ich die Bedenken, dass es in Anbetracht der relativ rauen Unterlage "knirschelt". Auch könnten die Platten bei nicht 100%ig eben abgezogener Schüttung stellenweise hohl liegen, was einerseits Schwingungen des Bodenbelages zur Folge haben, andererseits aber auch akustische Probleme mit sich bringen kann. - Dass ich persönlich kein Freund von OSB-Platten bin, sei mal außen vor gelassen.
Von daher würde ich - genau wie Georg Böttcher - eher zu einer weichen Dämmplatte mit integrierter Traglattung für die Dielung raten, die sich dem rauen Untergrund besser anschmiegen kann.

i. V. Dirk Meisinger



Aufbau...



Hallo Herr Böttcher,

Die Idee (ähnlich) habe ich anfangs ebenfalls gehabt, jedoch war die mir weniger sympatisch, da sich die Kappendecke im Falle eines Falles von dem Estrichbeton nicht mehr befreien liese,
sollte die Kappendecke irgendwann mal "fällig" sein. Der Blähton Beton geht sicher besser wieder raus.

Oder denke ich falsch?

Weiterhin stelle ich mir eine HWF Dämmung als Bodendämmung ohne Feuchtesperre nach unten kritisch vor, oder ist das kein Problem?

Der Keller ist ein Natursteinkeller mit ca. 75% gleichm. Luftfeuche

Mir gefiel die Idee von einem Werkstoff der
dämmt, unverrottbar und diffusionsoffen ist.

Wäre denn eine 25 mm osb Platte auf der Traglattung biegesteif genug um darauf Industrieparkett zu verleimen?

LG Daniel.



Liapor



Hallo Herr Meisinger,

Ich habe im Werk bei Liapor angerufen, es gibt hier in unserer Ecke keinen Vertrieb. Der nächste ist 150 km weg, hinter Chemnitz - Nach Aussage vom Werk halt.

Ob es nun irgendwo einen gibt, der das trotzdem liefern kann weiß ich nicht.

Wie schätzen Sie das ein, Maxit 4-8 zur gebundenen Schüttung zu machen?

Lg Daniel.



Wenn ich's ...



... für mich persönlich zu entscheiden hätte, und keine Chance bestünde, günstig an LIAPOR zu kommen, würde ich auch die Schüttung von Maxit nehmen.
Das Mischungsverhältnis würde ich wie bei Liapor ansetzen.

Gruß

i. V. Dirk Meisinger



Deckenaufbau



Ich kann es mir als Profi nicht leisten fachliche Entscheidungen davon abhängig zu machen ob sie mir sympatisch sind oder nicht.
Der von mir vorgeschlagene Auf- bzw. Zwickelbeton verbessert die Tragfähigkeit der Decke und schützt den Obergurt der Träger vor Korrosion. Es gibt keinen Grund ihn später zu entfernen.



Moin



frag mal im örtlichen Raiffeisenmarkt nach, die haben Liapor hier bei mir im Sortiment bzw konnten es bestellen, ich fand den Preis für kleinere Mengen ok.
Ansonsten wurde mir der Tip vom Hersteller gegeben mich mit nem GaLa- Bauer in Verbindung zu setzen und ev. da eine Sammelbestellung zu machen, die würden es zur Erdauflockerung einsetzen,
und ja, das war Trockenschüttung und kein "Seramis" ;-)

Grüße Micha



Raiffeisen eG



Hallo Micha,

Hier bei Raiffeisen-Handelsgenossenschaft eG Kamenz (BayWa) sagt man mir das die Liapor eben nicht gelistet haben, und hatten mir Maxit als Alternativprodukt angeboten, mit den obigen Aussagen vom Maxit Außendienstler dazu.

LG Daniel.



Dann



ist das Sortiment regional doch so unterschiedlich... Na dann halt mit den genannten Alternativen..

Grüße Micha



Liapor- Steine



Hallo Daniel,

Versuchen Sie es dochmal bei einem Liapor-Stein- Hersteller:

http://www.liapor.com/de/bauherren/mauersteine/herstellerliste.html

viele Grüße